Verantwortung zeigen – und teilen

Auf ihrer Flucht nach Europa starben in diesem Jahr so viele Flüchtlinge wie nie zuvor. Zugleich steigt die Zahl der Asylbewerber weiter. Zwei Probleme müssen nun schnell gelöst werden. Erstens: Für Schutzsuchende gibt es keine legalen, sicheren Wege nach Europa. Sie sind gezwungen, riskante Routen zu wählen – etwa über das Mittelmeer. Der neue Vorschlag von Migrationsforschern könnte eine Lösung aufzeigen: Flüchtlinge aus Ländern wie Syrien, Eritrea und Somalia, die im Asylverfahren ohnehin mehrheitlich anerkannt werden, sollte die EU aufnehmen. Dies würde ihnen die tödlichen Fluchtwege ersparen.

Damit einher geht – zweitens – eine solidarische Verteilung der Menschen auf alle Staaten der EU. Bisher nehmen fünf von 28 EU-Ländern mehr als zwei Drittel der Asylbewerber auf. Mit einer verbindlichen Aufnahmequote würde die Verantwortung gerechter verteilt. Um das massenhafte Sterben zu beenden, muss Europa endlich handeln.