USA planen schwere Waffen für Ost-Europa

Washington..  Zum ersten Mal seit Ende des Kalten Krieges will Amerika in den Nato-Staaten Osteuropas aufrüsten, um ein deutliches Zeichen der militärischen Verteidigungsbereitschaft gegenüber Russland zu setzen.

Vorbehaltlich der Zustimmung des Weißen Hauses will das Pentagon Panzer, Kampffahrzeuge und schwere Waffen für 5000 US-Soldaten in Litauen, Lettland, Estland sowie in Polen, Rumänien, Bulgarien und möglicherweise Ungarn stationieren, so die „New York Times“ unter Berufung auf das US-Verteidigungsministerium. Damit solle auch die Reaktionsfähigkeit im Krisenfall verbessert werden.

Noch im Juni soll der Nato-Rat darüber abstimmen. Dabei handelt es sich nach den Worten des früheren Nato-Oberbefehlshabers General Stavridis um einen „sehr bedeutsamen Kurswechsel“ unterhalb der Schwelle einer dauerhaften Stationierung von US-Truppen, wie sie baltische Regierungschefs gefordert hatten. Aus Moskau erwartet das Pentagon scharfe Ablehnung und den Vorwurf, gegen die Nato-Russland-Akte von 1997 zu verstoßen. Darin ist festgelegt, dass die Nato in der „momentanen und vorhersehbaren Sicherheitslage“ keine zusätzliche substanzielle Truppenstationierung in den Anrainer-Staaten Russlands vornimmt.