Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Plagiatsvorwürfe

Uni Düsseldorf eröffnet Verfahren gegen Annette Schavan

22.01.2013 | 20:39 Uhr
Uni Düsseldorf eröffnet Verfahren gegen Annette Schavan
Annette Schavan muss ihren Doktortitel womöglich ablegen. Die Uni Düsseldorf leitete aufgrund der Plagiatsvorwürfe am Dienstag ein offizielles Verfahren gegen die Bundesbildungsministerin ein.Foto: dapd

Düsseldorf.  Bundesbildungsministerin Annette Schavan droht der Verlust ihres Doktortitels. In der Plagiatsaffäre um die CDU-Politikerin hat die Universität Düsseldorf ein offizielles Verfahren zur Aberkennung des akademischen Titels eingeleitet.

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) droht nun auch offiziell der Verlust ihres Doktortitels. Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf hat das Hauptverfahren zur Aberkennung des akademischen Grades eingeleitet. Der Fakultätsrat der Hochschule hat am Dienstagabend nach fast sechsstündiger Sitzung mit 14 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung diesen beispiellosen Schritt gegen die Ministerin beschlossen.

Die Fakultät müsse bei „substanziellen Anzeichen eines wissenschaftlichen Fehlverhalten“ den Vorwürfen nachgehen, erklärte der Dekan der Philosophischen Fakultät, Professor Bruno Bleckmann. Zugleich betonte er, dass es sich um ein „ergebnisoffenes“ Verfahren handele.

Der entscheidende Fakultätsrat ist damit einer Empfehlung des Promotionsausschusses gefolgt. Dessen Vorsitzender, der Judaistik-Professor Stefan Rohrbacher, hatte im Herbst 2012 in Schavans 32 Jahre alten Doktorarbeit mit dem Titel „Person und Gewissen“ eine „leitende Täuschungsabsicht“ erkannt. Schavan selbst hat die Täuschungsvorwürfe bislang strikt zurückgewiesen und rechtliche Schritte angekündigt, sollte die Uni ihr die Doktorwürde aberkennen.

Plagiatsvorwürfe
Das Dilemma um Annette Schavans Doktortitel

Die Uni Düsseldorf ringt um ein offizielles Titel-Aberkennungsverfahren für Bundesbildungsministerin Schavan – und kämpft dabei um die Schadensbegrenzung für alle Beteiligten. Am Dienstag soll die Entscheidung fallen, ob ein Verfahren zur Entziehung des Doktortitels gegen Schavan eingeleitet wird.

Plagiatsjäger sammelten Vorwürfe auf "Vroniplag"

Nach Uni-Angaben wird der Fakultätsrat das Verfahren gegen Schavan nun eröffnen und die Vorwürfe "bis zur Entscheidungsreife" prüfen. Für den 5. Februar sei eine weitere Sitzung des Fakultätsrats angesetzt.

Am Ende des Verfahrens wird das Gremium demnach eine Entscheidung für oder gegen den Titelentzug fällen. Gegen eine mögliche Aberkennung ihres Doktortitels könnte Schavan dann innerhalb eines Monats vor Gericht klagen. (tobi/mit dapd/afp)



Kommentare
23.01.2013
12:56
Un möglich
von wohlzufrieden | #20

Das Verfahren kommt zur Un-zeit für die Un-bildugsministerin, und für die CDU im allgemeinen. Erst die verheerenden Wahlniederlage in Niedersachsen, dann das Verfahren um Frau Schavan, dann die Abwahl im Herbst. Die CDU ist un- ter allem Niveau

23.01.2013
06:16
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #19

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

23.01.2013
06:15
@ #15 Nun diese Vorbilder zeigen Ihren Kindern, dass
von cui.bono | #18

sie bestraft werden, wenn man sie beim Abschreiben oder beim illegalen Downloaden erwischt!

Übrigens: " .........ausserdem DARF man keinen mehr glauben,der auch nur im entferntesten ein Politisches Amt antritt "

"MAN KANN SICH AM ALLEM GEWÖHNEN AUCH AM DATIV"

1 Antwort
Uni Düsseldorf eröffnet Verfahren gegen Annette Schavan
von Murphy07 | #18-1

Den heutigen Eltern werden so Beiträge wie diesen gezeigt ..nach dem Motto " Bitte liebe Kinder werdet nicht so wie Comptur,r.kannt, Bronzezeit oder den jetzigen Nickname.." Der Schreiber hat sonst nichts im Leben...Es geht einfach nur um ein Sachthema.....

23.01.2013
06:06
Politische Ränkespiele brauchen keinen Doktortitel
von meigustu | #17

Nur Menschen ohne persönliches Format brauchen die Krücke eines Titels.

Den Schaden im Bildungssektor hat sie längst angerichtet. Nicht nur den Bachelor durchgewunken, sondern auch noch die Finanzierung der Hochschulen davon abhängig gemacht, wer am besten PowerPoint kann.

23.01.2013
06:01
Uni Düsseldorf eröffnet Verfahren gegen Annette Schavan
von Murphy07 | #16

Ich glaube das Schlimme an dieser Angelegenheit ist die Tatsache für Schavan, das durch ihre damalige Direktpromotion ( was damals wo möglich war ) bei Aberkennung des DR. Titels, sie nichts mehr als ihr Abiturabschluss hat. Sie hatte vor ihrer Doktorarbeit keine Hochschulausbildung und dadurch auch keinen anderen Titel erworben. Das muß für sie schlimm sein. So wurde dies gestern im Fernsehn erklärt.
Gestern war auch zu lesen, dass Gutti in der USA aufgrund eines Aufrufs einer Profs. nicht an einer Uni einen Vortrag halten durfte. Man hatte von den Plagiaten bei uns erfahren. In Yale war die Hälfte der Studenten gegangen als er auch dort einen Vortrag halten wollte. Also gleiches Recht für Alle. Schavan ist nicht Besser wie die Anderen. Von daher müßte sie heute ihr Amt verlassen.

23.01.2013
05:45
Uni Düsseldorf eröffnet Verfahren gegen Annette Schavan
von Applebeach4Ever | #15

..und was zeigen diese "Vorbilder" unseren Kindern ? Nur mit Lug und Betrug kommst du weiter - ausserdem DARF man keinen mehr glauben,der auch nur im entferntesten ein Politisches Amt antritt !!!

23.01.2013
04:10
Uni Düsseldorf eröffnet Verfahren gegen Annette Schavan
von DrDr | #14

Ganz unabhängig vom Ausgang des Verfahrens hat Frau Schavan schon jetzt im akademischen Bereich jegliches Vertrauen und jeden Respekt verloren. An den Universitäten schüttelt man eigentlich nur noch mit dem Kopf über unsere Bildungsministerien. Man fragt sich, wie sie auf dieser Grundlage, ohne Rückhalt der Akteure im Bildungsbereich, noch durchsetzungsfähige Politik betreiben soll. Jede Rede an Universitäten oder in entsprechenden Gremien wird überschattet werden von ihrem wissenschaftlichen Fehlverhalten. Niemand wird ihr mehr zuhören, keiner sie ernst nehmen. M. E. ist der Ruf von Frau Schavan schon so beschädigt, dass sie zurücktreten muss. Schließlich geht es in dem nun eröffneten Verfahren v.a. darum, ob die monierten Stellen ihrer Diss ein absichtliches oder unabsichtliches Fehlverhalten darstellen. Aber auch im letzteren Falle ist ihre Reputation dahin.

23.01.2013
02:58
Uni Düsseldorf eröffnet Verfahren gegen Annette Schavan
von Pucky2 | #13

Mein Gott, sie soll den Dr. vor dem Namen streichen und gut ist. Einfach mal Größe zeigen. Dass die Arbeit nicht sauber geschrieben war, ist ja wohl klar, ob jetzt absichtlich, oder nicht.

23.01.2013
00:56
Uni Düsseldorf eröffnet Verfahren gegen Annette Schavan
von schRuessler | #12

Natürlich kann man darüber streiten, ob zu diesem Zeitpunkt ien Rücktritt nötig ist oder ob man das verfahren abwarten soll.

Auf der anderen Seite geht es um die Bildungsministerin. Und das ist schon eine andere Dimension. Selbst wenn man die Plagiate letztendlich nicht als bewussten Täuschungsversuch, sondern einfach als schlampiges Arbeiten interpretieren sollte, wird die Frage, ob man dann ausgerechnet Bildungsministerin bleiben darf, auf der Tagesordnung stehen.

Was erzählen Pädagegogen in Zukunft Schülern, die sie bei solchen Plagiaten erwischen?

22.01.2013
23:34
Uni Düsseldorf eröffnet Verfahren gegen Annette Schavan
von extrablatt | #11

Zitat: "Das Dilemma um Annette Schavans Doktortitel" klingt nach Bagatelle.
Was bei Schavan angemessen getitelt wird, wäre bei dem Kanzlerkandidaten Steinbrück in ganz anderer Dimension aufgepeppt worden. Das ist aus unserer sogenannten freien Presse geworden.

1 Antwort
Das sehe ich auch so!
von SMcCullen | #11-1

Ein Dilemma (griechisch δί-λημμα ‚zweigliedrige Annahme‘, Plural Dilemmas oder Dilemmata), auch Zwickmühle, bezeichnet eine Situation, die zwei Möglichkeiten der Entscheidung bietet, welche beide zu einem unerwünschten Resultat führen. Es wird durch seine Ausweglosigkeit als paradox empfunden. Auch der Zwang zu einer Auswahl zwischen zwei positiven Möglichkeiten kann ein Dilemma sein. Bei mehr als zwei Möglichkeiten spricht man von einem Polylemma.
Hier gibt es gar kein Dilemma. Hier geht es nur um sauberes, wissenschaftliches Arbeiten. Wird ein akzeptables amß attestiert, wird Frau Schavan entlastet werden. Ird ihr der Titel aberkannt, muss sie nicht, sollte aber wegen mangelnder Autorität ihre Aufgabe als Wissenschaftsministerin aufgeben.

Aus dem Ressort
Thüringer CDU schickt Kandidaten gegen Ramelow ins Rennen
Thüringen
Die Thüringer CDU hat sich entschlossen, einen eigenen Kandidaten für das Amt des Ministerpräsidenten ins Rennen zu schicken. Kampflos möchte sie das Feld nicht dem Linksfraktionschef Bodo Ramelow überlassen. Wer für die CDU kandidiert, entscheidet sich kurzfristig.
Stuttgart 21 - Prozess um Wasserwerfer-Einsatz eingestellt
Bahnhof
Mehrere zum Teil schwer Verletzte und kein Urteil: Gut vier Jahre nach dem harten Wasserwerfereinsatz gegen Stuttgart-21-Demonstranten ist der Prozess gegen zwei Polizisten eingestellt worden. Die Gegner des Bahnprojekts sprechen von einem "Justizskandal".
Juncker wirbt bei EU-Ländern um Milliarden-Investitionen
EU-Kommission
EU-Kommissionspräsident Juncker hat am Mittwoch im EU-Parlament für das europäische Investitionspaket in Höhe von 315 Milliarden Euro geworben. Mit einem "ehrgeizigen und neuen Ansatz" will Juncker die EU-Mitgliedsstaaten zu Infrastruktur-Maßnahmen anregen. Es setzt auf eine "Hebelwirkung".
Land NRW springt bei Schulsozialarbeit ein
Finanzen
Im Ringen um die Finanzierung von 1500 Schulsozialarbeitern in NRW hat die rot-grüne Landesregierung am Mittwoch eine Lösung verkündet. Damit sind die Stellen der Sozialarbeiter an den Schulen für die kommenden drei Jahre gesichert. Aber auch Kommunen müssen zahlen.
Opposition wirft Merkel "Neuauflage des Kalten Krieges" vor
Generaldebatte
Grüne und Linke nutzen die Debatte über den Kanzleramtsetat für Grundsatzkritik an der Regierung Merkel - und erkennen "grauen Nebel", "Nullkompetenz". Die Kanzlerin verteidigte vor allem ihren Sparkurs. Man habe "über die Verhältnisse gelebt". Damit sei nun Schluss.
Umfrage
Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

Die Große Koalition hat sich auf die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote geeinigt. Was halten Sie von der Maßnahme?

 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke