Unbekannter legte in Wittener Moschee Feuer

Witten..  Ein Feuer hat am späten Montagabend in einer Wittener Moschee großen Schaden angerichtet. Nach Angaben der Polizei handelte es sich „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ um Brandstiftung: Auf Bildern mehrerer Überwachungskameras soll zu sehen sein, wie ein bislang Unbekannter ein Fenster in einem Waschraum der Sultan Ahmet Moschee aufhebelt, im Gebetsraum eine Flüssigkeit aus einem Kanister ausgießt und sie entzündet. Vor allem der Teppich ist dadurch offenbar großflächig verkohlt.

Der Vorsitzende des türkisch-islamischen Moscheevereins entdeckte den verqualmten Saal am frühen Morgen, offenbar war der Brand von selbst erstickt. Die vier Familien, die im selben Haus wohnen, kamen nicht zu Schaden. Die Polizei ermittelt gemeinsam mit dem Staatsschutz: Ein „fremdenfeindlicher Hintergrund“, begründet ein Sprecher, könne als Hintergrund zumindest nicht ausgeschlossen werden. Zudem wurde ein Brandsachverständiger eingeschaltet.

Die Polizei prüft zudem einen Zusammenhang mit Brand an einem Jugendheim in Witten. Nach bisherigem Ermittlungsstand hat ein noch unbekannter Täter eine Tür an der Rückseite des Gebäudes angesteckt.