Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Politik

UN-Sicherheitsrat verurteilt Übergriffe in Libyen und Ägypten

12.09.2012 | 19:26 Uhr
Foto: /dapd

Der Weltsicherheitsrat und UN-Generalsekretär Ban Ki Moon haben den Angriff auf das US-Konsulat in Bengasi auf das Schärfste verurteilt. Bei dem Angriff waren der US-Botschafter in Libyen, drei seiner amerikanischen Mitarbeiter und mehrere libysche Sicherheitsbeamte getötet worden.

New York (dapd). Der Weltsicherheitsrat und UN-Generalsekretär Ban Ki Moon haben den Angriff auf das US-Konsulat in Bengasi auf das Schärfste verurteilt. Bei dem Angriff waren der US-Botschafter in Libyen, drei seiner amerikanischen Mitarbeiter und mehrere libysche Sicherheitsbeamte getötet worden. In der Erklärung des Sicherheitsrats vom Mittwoch hieß es, "diplomatische Mitarbeiter und Zivilpersonen" seien verletzt worden. Zahlen wurden nicht genannt. Außerdem verurteilte das Gremium auch den Angriff auf die US-Botschaft in Kairo.

Der Sicherheitsrat rief die Behörden in Libyen und Ägypten auf, die Täter zur Rechenschaft zu ziehen und sicherzustellen, dass das Gelände von diplomatischen Vertretungen und deren Mitarbeiter, wie in den Wiener Konventionen festgelegt, geschützt werden.

Auslöser der Angriffe war ein in den USA produzierter, von Muslimen als islamfeindlich empfundener Film über den Propheten Mohammed.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Aus dem Ressort
Kurden drängen IS wieder ab
Konflikte
Kurdische Kämpfer drängen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) mit Unterstützung internationaler Luftschläge in der syrischen Stadt Kobane wieder zurück.
Was die Revier-Schüler über Honecker und die DDR wissen
Mauerfall
Wer heute zur Schule geht, kennt die Mauer nur noch aus Erzählungen. Der Osten ist vielen Jugendlichen fremd, Kenntnisse über die DDR sind gering. Was wissen die nordrhein-westfälische Schüler eigentlich über den anderen Teil Deutschlands? Einer Studie zufolge: wenig.
Verfassungsschutz sieht starkes Wachstum der Salafistenszene
Extremismus
Mehr als 6300 vorwiegend junge Menschen haben sich nach Einschätzung des Verfassungsschutzes bereits der Salafistenszene angeschlossen. Und es werden immer mehr, sagt Verfassungsschutzchef Maaßen. Gemeinsam seien den meisten vier "M's".
Polizei: Axt-Attacke in New York war "Terroranschlag"
Kriminalität
Ein Axt-Angriff auf zwei Polizisten in New York war nach Angaben von Polizeipräsident Bill Bratton ein "Terroranschlag".
Politik will Elite-Unis weiter fördern
Exzellenzinitiative
Hochschulen in NRW fürchten um die Spitzenforschung. Die vom Bund gestartete Exzellenzinitiative soll 2017 auslaufen. Sie hat Milliarden in die Forschung gespült. Künftig soll gespart werden - auf Kosten auch der Lehre, heißt es in den Hochschulen. Politiker plädieren für den Erhalt der Förderung.