Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Selbstständige

Übergangsfrist für Pflicht-Altersvorsorge für Selbstständige

31.05.2012 | 08:26 Uhr
Übergangsfrist für Pflicht-Altersvorsorge für Selbstständige
Von der Leyen beruhigt junge Selbstständige: Für sie soll es eine Übergangsfrist geben bei der verpflichtenden Altersvorsorge.Foto: dapd

Berlin.  Bundesarbeitsministerin von der Leyen will Selbstständige verpflichten, fürs Alter vorzusorgen. Doch es sei nicht geplant, dass Selbstständige vom ersten Tag an Geld zurücklegen müssten. Es solle eine Übergangsfrist von drei bis fünf Jahren geben. Mehr als 80.000 Bürger sind gegen eine Versicherungspflicht für Selbstständige.

In der Debatte über eine Versicherungspflicht für Selbstständige stellt Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen Übergangsfristen für junge Existenzgründer in Aussicht. "Der Einstiegssschutz für Gründerinnen und Gründer soll so großzügig ausgestaltet werden, dass die Gründung eines Unternehmens nicht behindert wird", sagte die CDU-Politikerin.

Es sei nie geplant gewesen, dass Selbstständige vom ersten Tag an fürs Alter vorsorgen müssten. Auch gebe es keine Pläne für einen Pauschalbetrag von 400 Euro.

Kein Pauschalbetrag für Selbstständige

Von der Leyen sagte, denkbar für eine Übergangsfrist sei ein Zeitraum von drei bis fünf Jahren ab der Unternehmensgründung, in denen die Altersvorsorge noch nicht obligatorisch sei. "Wer nach fünf Jahren Selbstständigkeit immer noch nicht in der Lage ist, in Vollzeit einen auskömmlichen Lebensunterhalt zu erwirtschaften, und dazu gehört auch, dass man einen kleinen Betrag beiseite legen kann für eine Basisabsicherung im Alter, der muss sich fragen, ob das Geschäftsmodell stimmt", betonte sie.

Die CDU-Politikerin wehrte sich gegen das Gerücht, Selbstständige müssten einen Pauschalbetrag von 400 Euro monatlich für die Altersvorsorge einplanen. "Das ist eine Mär. Es gibt keinen Pauschalbetrag!", sagte von der Leyen. Es gehe vielmehr darum, so vorzusorgen, "dass man nach einem langen Berufsleben später eine Basissicherung im Alter hat".

Den Selbstständigen sei freigestellt, ob sie sich in der gesetzlichen Rentenversicherung, privat oder in Form einer Lebensversicherung absicherten. Wer nur nebenberuflich selbstständig tätig sei, sei ohnehin nicht betroffen, ebensowenig die geringfügig Beschäftigten.

Junge Freiberufler sind skeptisch

Von der Leyen verwies darauf, dass es auch im Sinne der Gesellschaft sei, fürs Alter vorzusorgen. "Es ist eine Frage der Fairness und der Solidarität, dass jeder versucht, selbst nach Kräften fürs Alter vorzusorgen und später nicht von der Gemeinschaft der Steuerzahler abhängig ist, zu der ja nicht nur Reiche gehören sondern auch viele kleine Angestellte, die für sich selbst jeden Monat Rentenbeiträge bezahlen müssen", sagte sie.

2010 waren 4,3 Millionen Deutsche selbstständig, rund drei Millionen von ihnen waren nicht gesetzlich versichert. Von der Leyen will diese ab 2013 nun verpflichten, fürs Alter vorzusorgen.

In einer Online-Petition an den Deutschen Bundestag wehrten sich mehr als 80.000 Bürger gegen diese Pläne. Der geplante Zwang zum Abschließen einer Rentenversicherung bedrohe vor allem junge Freiberufler in ihrer Existenz, heißt es im Text der Petition, die von einem Hamburger Jungunternehmer eingereicht wurde. Die Ministerin setzt nun auf einen Dialog mit den Petenten.



Kommentare
08.11.2012
23:41
Übergangsfrist für Pflicht-Altersvorsorge für Selbstständige
von Hugo60 | #8

Natürlich will die Politik der Versicherugnsindustrie das Geschäft nicht verhageln und so geht die Zerstörung der einzigen vernünftigen Vorsorge, nämlich der Umlagerente weiter.

08.11.2012
23:26
Übergangsfrist für Pflicht-Altersvorsorge für Selbstständige
von Hugo60 | #7

@ popeye2

Da empfehle ich Ihnen das Buch:
Die Vorsorgelüge - Wie Politik und private Rentenversicherung uns in die Altersarmut treiben von Holger Balodis und Dagmar Hühne (beide "Plusminus").

Leute wie Sie braucht die Versicherungsindustrie. Schließlich machen die satte Gewinne mit der Altersvorsorge, und Werbung machen die auch und Vertreterprovisionen gehen auch in die Milliarden.
Bis was angespart wird, müssen erst Kosten, WErbung und Provisionen gedeckt werden. So mancher, der seine Versicherung kündigen musste, hat große Augen gemacht, was übrig blieb von dem, was er einzahlte.

Anders als die gesetzliche Rentenversicherung, die systematisch keine Gewinne macht und geringe Verwaltungskosten hat.

Demographie? Findet private Vorsorge in einer Parallelwelt statt?

08.11.2012
23:20
Übergangsfrist für Pflicht-Altersvorsorge für Selbstständige
von Hugo60 | #6

Frau von der Leiharbeit liegt auch mit den Versicherungsunternehmern im Bett.

Von kriminellen Machenschaften und Korruption möchte ich nicht sprechen, aber denken darf ich das, nicht wahr?

31.05.2012
12:57
Pflicht-Altersvorsorge für Selbstständige ist eine Farce
von popeye2 | #5

Das Einlenken der Ministerin ist ein deutliches Zeichen und eine lobenswerte Reaktion auf die Petition. Jeder Selbstständige war bereit, persönliche Risiken einzugehen. Da kann es keine Bevormundung geben, wie die eigene Lebensplanung und Altersvorsorge auszusehen hat. Ein Zwang in die gesetzliche Rentenversicherung wäre für die meisten eine schlechte Option, man kann besser vorsorgen.

1 Antwort
Übergangsfrist für Pflicht-Altersvorsorge für Selbstständige
von Rally8 | #5-1

Aber eine bindende Altersvorsorge für Selbstständige wäre bei ihrer besseren Option wohl auch zumutbar, oder? Vielleicht auch mit einem Zuschlag oder Abzug wie sie wollen, für RV-Umlagekosten (Frührente, Kuren, etc.), für die der Arbeitnehmer auch gefordert wird. Dann wird auch die Schere zwischen Arm und Reich wieder zusammenkommen!

31.05.2012
12:02
Übergangsfrist für Pflicht-Altersvorsorge für Selbstständige
von wohlzufrieden | #4

Die Phantasie-Welt der Frau, von der Lüge...

31.05.2012
10:33
Selbstständige
von KFR001 | #3

... sind mit individueller eigener Vorsorge nach Bedarf weit besser bedient; die Sozialisierung zwecks Subvention und Quersubvention von notleidenden Göttern, Pharma und Reparatur-cash-in wiederspricht jedem wirtschaftlichen Unternehmens-Konzept.
Die Dame kann es einfach nicht und ist eine völlige Fehlbesetzung.

31.05.2012
10:24
Übergangsfrist für Pflicht-Altersvorsorge für Selbstständige
von Klug99 | #2

Ja was macht denn der "Selbstständige" nach 5 Jahren, wenn er feststellt das sein Geschäftsmodell nicht für die Rentenversicherung ausreicht?
Richtig, er macht den Laden zu und bezieht sofort Hartz4! Welch ein Fortschritt! Die Gesellschaft löhnt 25 Jahre früher!

31.05.2012
08:33
Übergangsfrist für Pflicht-Altersvorsorge für Selbstständige
von SimonvonUtrecht | #1

Soso, 80000 sind dagegen, macht bei 80 Mio. Einwohnern 1 Promille ......

Aus dem Ressort
Ukraine wirft Russland Truppenbewegungen bei Donzek vor
Ukraine-Konflikt
Im Ukraine-Konflikt wird immer deutlicher, dass Russland im Kampfgebiet militärisch aktiv ist. Berichte der ukrainischen Armee über gewaltige russische Militärkonvois mit mehr als 100 Fahrzeugen werden allerdings bezweifelt. Wieder schlägt die Stunde der Telefondiplomatie.
Neue Zuzugs-Hürden sollen "Armuts-Zuwanderung" eindämmen
Zuwanderung
Einreisesperren, Fristen für Arbeitsuchende und mehr Geld für Kommunen - mit diesem Katalog will die Bundesregierung Probleme durch "Armutsmigration" aus der EU eindämmen. Das Kabinett verabschiedete am Mittwoch einen entsprechenden Regierungsbericht und brachte ein Gesetzespaket auf den Weg.
Selbstanzeige wird für Steuersünder künftig deutlich teurer
Steuern
Seit dem Frühjahr steht fest, dass es ab 2015 für Steuerbetrüger weit teurer wird, mit einer Selbstanzeige straffrei davonzukommen. Jetzt liegt ein Gesetzentwurf vor. Kritik kommt von der Industrie, die vor Problemen für Unternehmen warnt und Korrekturen fordert.
Ärzte bekommen 800 Millionen Euro mehr von der Krankenkasse
Krankenkassen
Vor einer Woche lagen die Positionen noch weit auseinander. Fünf Milliarden mehr forderten die Mediziner. Doch in der zweiten Verhandlungsrunde kam die Einigung zwischen Krankenkassen und Ärzten bereits nach einer halben Stunde.
NRW-Städte fordern Hilfe bei Unterbringung von Flüchtlingen
Flüchtlinge
Viele Flüchtlingsunterkünfte in NRW sind "voll bis unter die Dachpfannen". Seit 20 Jahren gab es in Deutschland nicht so viele Asylbewerber wie jetzt. Städte und Kommunen rufen um Hilfe — und haben schon zu ersten Notlösungen wie der Duisburger Zeltstadt gegriffen.
Umfrage
Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?

Duisburg droht seine U-Bahn zu verlieren, weil eine Sanierung des maroden Systems zu teuer wäre. Würde Ihnen die Bahn fehlen?