Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Integration

Türkische Zuwanderer holen bei Schulbildung auf

31.10.2012 | 15:45 Uhr
Türkische Zuwanderer holen bei Schulbildung auf
Namensschillder einer Schulklasse in Bergkamen: Inzwischen können Migranten mit deutschen Schülern mithalten.Foto: Matthias Graben

Düsseldorf.   Jeder fünfte der jungen Migranten besitzt inzwischen die Studienberechtigung. Auf der anderen Seite aber verlassen 15 Prozent die Schule ohne Abschluss. Und trotz Schulabschluss beginnen viele keine Lehre. Das zeigt eine Studie des Zentrums für Türkeistudien.

Türkische Migranten in NRW holen bei der Schulbildung auf : Bereits 21 Prozent der jungen Türkeistämmigen sind studienberechtigt. Gleichzeitig bleiben aber 15 Prozent ohne Schulabschluss – doppelt so viele wie Deutschstämmige. 46 Prozent der türkeistämmigen Migranten der dritten Generation haben keine Berufsausbildung. Selbst 30 Prozent der Migranten mit Schulabschluss machen später keine Ausbildung.

Studie
Integration bei Türken in NRW komme voran

Die Integration bei türkeistämmigen Zuwanderern in NRW macht erhebliche Fortschritte. Das ist das Ergebnis der jüngsten Studie des Essener Zentrums...

Viele Probleme bei den Frauen

Bei der Vorstellung einer Studie des Zentrums für Türkeistudien zur Integration türkeistämmiger Zuwanderer äußerte sich Integrationsminister Guntram Schneider (SPD) dennoch optimistisch für die 3. Zuwanderer-Generation. Schließlich sprächen 99 Prozent gut oder sehr gut Deutsch, jeder zweite Migrant mache bessere Abschlüsse als seine Eltern. Schneider nannte es aber „Besorgnis erregend“, dass rund 70 Prozent der Heiratsmigranten über keine Ausbildung verfügten.

Besonders problematisch ist die Lage für türkeistämmige jungen Frauen. 58 Prozent verfügen über keine Berufsausbildung – nur knapp ein Fünftel hat eine Lehre absolviert. Der Leiter des Türkeizentrums, Haci-Halil Uslucan, führte die geringe Quote auch darauf zurück, dass diese Frauen schlechtere Chancen auf eine Lehrstelle hätten. Aus Sicht Schneiders müssen aber auch in deren Familien kulturelle Hürden überwunden werden.

Wissen
Die Grenzen von Multikulti - wieviel Vielfalt ist tragbar?

Arme und Reiche, Christen und Muslime, Migranten und Einheimische: Wie viel Gegensätze hält unsere Gemeinschaft aus? Die Reaktionen auf das...

Kein Trend zur Abwanderung

Immer noch halten sich 26 Prozent der jungen Türkeistämmigen einen Wegzug in die Türkei offen. Uslucan sieht aber keinen Abwanderungstrend, obwohl 80 Prozent der Migranten über „Ausgrenzungserfahrungen“ berichtet hätten. Inzwischen verfügen zwei Drittel der jungen Migranten über regelmäßige Freizeitkontakte zu Deutschen.

Bei allen Erfolgen der Integration bleibt aber noch viel zu tun. Zwar fühlt sich fast jeder zweite Migrant der dritten Generation Deutschland ebenso verbunden wie der Türkei. Immerhin 30 Prozent stehen der Türkei aber näher als Deutschland – nur 27 Prozent Deutschland näher als der Türkei.

Wilfried Goebels

Kommentare
09.07.2013
19:28
Türkische Zuwanderer holen bei Schulbildung auf
von prorevier | #15

Mit der Studienberechtigung ist das so eine Sache. Durch die Inflation der Kolleg-Abschlüsse hat sich bei den Deutschen und vor allen Dingen bei den...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Referendum - ganz Europa blickt jetzt auf Griechenland
Griechenland
Die Volksabstimmung über die Sparpolitik hat Griechenland gespalten. Die Sorgen in der Bevölkerung sind groß: Ein Ende der Krise ist nicht in Sicht.
Tunesien verhängt nach Terroranschlag den Ausnahmezustand
Terrorismus
Der Terroranschlag am Strand von Sousse wirft Tunesien um Jahre zurück. Jetzt herrscht dort wieder der Ausnahmezustand - wie im Arabischen Frühling.
Lucke abgewählt - Petry wird alleinige neue AfD-Chefin
AfD-Parteitag
Die Alternative für Deutschland hat auf ihrem Parteitag in Essen eine neue Vorsitzende gewählt. Frauke Petry vom rechten Flügel setzte sich durch.
Neue Aufgaben für Herner Politikerin Michelle Müntefering
Bundestagsabgeordnete
Michelle Müntefering (SPD) gehört ab sofort dem Auswärtigen Ausschuss an. Außerdem wurde sie zur Vize der Deutsch-Türkischen Gesellschaft gewählt.
Familienministerin Schwesig will 24-Stunden-Kitas fördern
Kita
Mehr Kindertagesstätten sollen Kinder abends und in der Nacht betreuen. Bundesfamilienministerin Schwesig will Eltern im Schichtdienst unterstützen.
Fotos und Videos
article
7248423
Türkische Zuwanderer holen bei Schulbildung auf
Türkische Zuwanderer holen bei Schulbildung auf
$description$
http://www.derwesten.de/politik/tuerkische-zuwanderer-holen-auf-id7248423.html
2012-10-31 15:45
Integration, Türkei, Migranten, Bildung, Schulbildung
Politik