Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Türkei

Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas

17.06.2013 | 07:16 Uhr
Die türkische Polizei geht weiter gewaltsam mit Wasserwerfern und Tränengas gegen Demonstranten vor - in Ankara (Bild) genauso wie in Istanbul.Foto: rtr

Istanbul.  Die Gewalt in der Türkei nimmt kein Ende. Erneut ist die Polizei in Istanbul und Ankara gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen. Regierungschef Erdogan ließ sich derweil von Zehntausenden Anhängern feiern. Für Montag rufen Gewerkschaften zum Generalstreik auf.

In der Türkei ist die Polizei Berichten zufolge auch in der Nacht zum Montag wieder gewaltsam gegen regierungskritische Demonstranten vorgegangen. In Ankara setzten die Sicherheitskräfte Wasserwerfer und Tränengas gegen Gegner der islamisch-konservative Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ein, wie Aktivisten mitteilten. In Istanbul habe die Polizei Demonstranten gewaltsam daran gehindert, zum zentralen Taksim-Platz zu ziehen, hieß es. Auch sollen erstmals Erdogan-Anhänger Demonstranten attackiert habe. Zwei Gewerkschaftsverbände riefen aus Protest für Montag zu landesweiten Streiks auf.

Angaben der Istanbuler Anwaltskammer zufolge seien bei den Polizeieinsätzen in der Bosporus-Metropole seit Samstag 350 Menschen in Gewahrsam genommen worden, berichtete das englischsprachige Onlineportal der Zeitung "Hürriyet".

Mit dem Wasserwerfer ein Krankenhaus angegriffen

Die Zusammenstöße zwischen der Polizei und Demonstranten gingen in der Nacht in mehreren Stadtvierteln Istanbuls weiter. Aktivisten berichteten, die Polizei habe auch ein Krankenhaus in der Nähe des Taksim-Platzes mit einem Wasserwerfer angegriffen, nachdem sich Demonstranten dorthin geflüchtet hatten.

Aktivisten der Opposition berichteten im Internet, dass die Demonstranten auch von mit Knüppeln und Messern bewaffneten Männern angegriffen worden seien. Die Polizei habe nicht eingegriffen. Medienberichten zufolge attackierten Anhänger der Regierung in Istanbul auch ein Büro der oppositionellen Republikanischen Volkspartei (CHP). Dabei hätten sie Slogans für Erdogan gerufen.

Erdogan nennt Aktivisten "Gesindel"

Während die Polizei im anderen Teil der Stadt Jagd auf Aktivisten macht, lässt sich der türkische Ministerpräsident Erdogan von Zehntausenden Anhängern feiern.Foto: afp

Vor Zehntausenden Anhängern hatte der Regierungschef zuvor die Protestbewegung als "Terroristen" und "Gesindel" verunglimpft. Ausländischen Medien warf er vor, ein Zerrbild der Türkei zu zeichnen. "Wer das (wahre) Bild der Türkei sehen möchte, (...) hier ist es", sagte Erdogan bei der Kundgebung seiner AKP.

Die gewaltsame Räumung des Gezi-Parks am Samstagabend verteidigte er damit, dass der Platz nicht einer einzelnen Gruppe, sondern allen Bewohnern Istanbuls gehöre. "Die Stadtverwaltung hat den Platz gesäubert, pflanzt jetzt Blumen und begrünt ihn. Die wahren Umweltschützer sind jetzt am Werk."

Landesweite Streiks am Montag

Für diesen Montag haben zwei Gewerkschaftsverbände und drei Einzelgewerkschaften landesweit zu Streiks aufgerufen. Statt zu arbeiten sollten die Mitglieder lieber auf die Straßen gehen, berichtete "Hürriyet". Der Protest richte sich gegen die brutalen Polizeieinsätze, die es während und nach der Räumung des Gezi-Parkes in der Nacht zum Sonntag gegeben habe.

Der Hamburger Filmregisseur Fatih Akin ("Gegen die Wand") rief den türkischen Staatspräsidenten Abdullah Gül in einem offenen Brief auf, die Gewalt in seinem Land zu beenden. "Ich appelliere an Ihr Gewissen: Stoppen Sie diesen Irrsinn!", heißt es in dem auf Deutsch und Türkisch verfassten Schreiben. (dpa)

Polizei zerstört Protestlager

 



Kommentare
18.06.2013
08:03
@JollyGreenGiant
von Ondramon | #18

Hören Sie, ich habe weder Lust noch Zeit, mich mit Ihnen wieder auf endlose Diskussionen einzulassen, was letztendlich überhaupt nichts bringt. Lesen Sie sich bitte meinen Beitrag #9 und vielleicht noch den Kommentar auf ad sinistram durch um überhaupt erstmal zu erfassen, worum es mir geht. Mir ist wichtig, daß die Leute erkennen, daß die Vorgänge in der Türkei in ähnlicher Form auch hier in Deutschland stattfinden. Zu sagen, daß die Türken böse sind und nicht demokratiefähig und dann die Augen zu verschließen vor dem, was in Stuttgart oder Frankfurt stattgefunden hat, zeugt von einer Schwarz-Weiß-Denke, die nicht zu akzeptieren ist. Bezeichnend für diese Grundhaltung ist auch das Verhalten der Kanzlerin, die sich gestern zum ersten Mal zu den Vorgängen in der Türkei und sich dabei nicht entblödet hat, ihr Volk mit Krokodilstränen vollzuschütten.

8 Antworten
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von Ondramon | #18-1

Mist! Falscher Platz! Sollte an sich Antwort auf #17-3 sein. Entschuldigung.

Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von JollyGreenGiant | #18-2

Die Ähnlichkeit der Vorgänge in der Turkei und in Deutschland erschöpft sich im Grunde in dem Konflikt Demonstration / Polizei. Die Zustände in der Turkei mit den in Deutschland zu vergleichen zeugt von erheblichem Realitätsverlust und ist genau die Schwarz-Weiß-Denke, die sie anderen so gerne unterstellen. Ich könnte dies jetzt an nahezu unzähligen Argumenten festknüpfen, wobei ich aber aus Erfahrung weiß, das sie nicht auf ein einziges Argument eingehen werden. Da kann ich mir schon rege vorstellen, daß sie keine Lust haben, sich auf eine Diskussion einzulassen. Der Rat, die Augen zu öffnen ist ein guter, den sollten sie vielleicht selbst mal beherzigen und Vorgänge objektiv beurteilen. Wer immer nur eine Farbe des Spektrums wahrnimmt, wird nie ein klares Bild sehen. Dazu paßt dann ja auch der Verweis auf den linksautonomen Link. Was sollte man da wohl für objektive Weisheiten finden? Mir ist z.B. nicht bekannt, daß in Deutschland regelmäßig Demonstranten niedergeknüppelt werden.

Der Unterschied ist nur ein gradueller.
von Tritt_Brettfahrer | #18-3

Allein das Bild oben könnte auch in Stuttgart 2010, Heiligendamm 2007 oder Wendland 1980 aufgenommen worden sein. Berlin 1967 oder Essen 1955 scheidet dagegen aus, weil da geschossen wurde.
Mir geht diese Scheinheiligkeit einfach auf die Nerven, mit denen deutsche Politiker die Vorgänge in der Türkei verdammen, während sie jederzeit bereits sind, im eigenen Land zu den gleichen Mitteln greifen.

Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von JollyGreenGiant | #18-4

Das ist ihr ganzer Horizont Tritt_Brettfahrer? Vielleicht ganze 10 versammlungsrechtliche Anmeldungen gegenüber buchstäblich 100000den in dieser Zeit, die völlig problemlos ablaufen? Warum sind ausgerechnet die von ihnen genannten Veranstaltungen als Spielwiese linksautonomer Kreise bekannt? Der Einsatz von Wasserwerfern z.B. ist in Deutschland erwiesenermaßen die Ausnahme, nicht die Regel. Auch der soooo martialische Auftritt wegen der Schutzkleidung ist den Autonomen geschuldet. Versuche mit "normaler" Uniform haben zu ausufernd verletzten Polizisten geführt und sind deshalb verworfen worden. Die linksautonomen Foren weisen ihre Protagonisten doch ausdrücklich an, ungeschütze Polizisten primär anzugreifen. Alles nachzulesen bei Indymedia. Wer ist da jetzt wirklich scheinheilig?

@JollyGreenGiant
von Ondramon | #18-5

Das ist wieder typisch für Sie und ihre grenzenlose Überheblichkeit, daß Sie in ihren "Beiträgen" erst einmal die geistige Zurechnungsfähigkeit ihrer Mit-Diskutanten in Frage stellen. Das haben Sie sich höchstwahrscheinlich von Jan Fleischhauer vom "Schwarzen Kanal" abgekuckt, der ja auch in seinen reaktionären Kolumnen seine verkorkste Kindheit aufzuarbeiten versucht. Ansonsten haben Sie nur selbstgefälliges Geschwafel zu bieten; aber ich glaube, ich wiederhole mich da.

Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von JollyGreenGiant | #18-6

#Ondramon
Das mit dem in den Mund legen funktioniert doch so nicht. Außerdem muß ich gar nichts aufarbeiten und habe es auch nicht getan. Sagen sie doch mal was zu meiner Aussage bezüglich der Demonstrationsverhältnisse. Aber das wird auch nicht passieren, da sie nie auf Argumente eingehen und das überrascht mich gar nicht. Das ist so vorhersehbar.

@JollyGreenGiant
von Tritt_Brettfahrer | #18-7

Bitte verzeihen Sie mir meinen eingeschränkten Horizont, dass ich mich nicht in linksautonomen Foren bewege und vor allem meine von der Ihrer abweichenden Meinung.
Jeden Tag sind in Deutschland Millionen von Menschen unterwegs. Dabei sterben gerade mal 10 an den Folgen des Verkehrs. So wie jeder Tote einer zu viel ist, ist auch jede eskalierte Demo eine zuviel. Wo ist eigentlich Ihre Antwort auf meinen Beitrag 17-4?

Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von JollyGreenGiant | #18-8

#Tritt_Brettfahrer
Mir war gar nicht bewußt, das sie eine Frage an mich formuliert haben, aber wenn es so wichtig für sie ist, sage ich gern ein Paar Worte zu ihrem Kommentar 17-4.
Ich glaube kaum das der von ihnen angeführte paramiltärische Auftritt Bürger älterer Generationen beunruhigt, sondern eher das er notwendig geworden ist, wie sich gerade in Essen unlängst wieder gezeigt hat. Springerstiefel gibt es bei der Polizei schon lange nicht mehr und der zitierte "Totenkopf-Vorfall" betraff einen Polizeibeamten mit Migrationshintergrund, der nicht den ganzen geschichtlichen Ballast mit sich rumschleppen mußte, aber trotzdem schlecht nachgedacht hat. Jetzt geben sie noch bitte Beispiele für den Einsatz besagter Schlagstöcke.
Sie haben recht, jeder Tote durch äußere Einwirkung ist einer zuviel, der letzte Tote auf einer Demo in Deutschland war allerdings Polizist und die davor auch alle. Das mit den Agent Provokateur haben sie wohl nicht verstanden, noch mal informieren.

17.06.2013
20:40
Nachbemerkungen zum Kommentar auf ad sinistram (#9)
von Ondramon | #17

Es geht hier ums PRINZIP! Wenn deutsche oder türkische Innenminister und Polizeipräsidenten ihre Klonkrieger auf den Plätzen aufmarschieren lassen, ist jedem Demonstranten klar, was nun passieren wird, nämlich die gewaltsame Auflösung der Demonstration mit allen Mitteln. Denn zu keinem anderen Zweck haben die Klonkrieger ihre Spezialklamotten angezogen.

Die Folgen einer eskalierenden Auseinandersetzung etwa in dem Sinne, daß Menschen durch Wasserwerferbeschuss ihr Augenlicht verlieren oder helfende Ärzte in den Konflikt einbezogen werden, sind unkalkulierbar und werden in der westlichen Zivilisation in die Kategorie "Kollateralschäden" eingeordnet.

PS: Es könnte sein, daß Sie sich an dem von mir verwendeten Begriff "Klonkrieger" stören. Dann möchte ich Sie bitten, wenigstens einen Star-Wars-Film anzusehen und ihn mit den Stuttgart-Videos auf youtube zu vergleichen. Sie werden keine Unterschiede feststellen.

4 Antworten
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von JollyGreenGiant | #17-1

Immer noch keine Differenzierungsfähigkeit dazu gewonnen Ondramon. Die Situation und das brutale Vorgehen in der Türkei ist mit deutschen Verhältnissen gar nicht Vergleichbar. Und nochmals der Hinweis: in den "Spezialklamotten" stecken Menschen, die ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen haben, die Familie und Freunde habe und die genau so bluten und leiden wie alle anderen auch. Tatsächlich leben die auch außerhalb der Polizei und werden nicht außerhalb des Dienstes eingesperrt. Die von ihnen so gerne parktizierte Entmenschlichung macht es natürlich leichter, Gewalt gegen sie zu rechtfertigen weil ja Gewalt gegen Sachen nicht so tragisch ist. Damit sind wir auch wieder in dem so gerne von ihnen gebrauchten linksautonomen Schubladen-Denkschema. Nichts desto trotz mißachten sie die Menschenwürde anderer, was sie selbstkritisch abstellen sollten, bevor sie glaubhaft mit dem Finger auf andere zeigen. Und jetzt erwarte ich wieder den üblichen Sermon, Reaktionär etc. usw.

@JollyGreenGiant
von Ondramon | #17-2

Natürlich stecken Menschen darunter. Aber wer sich solche Klamotten anzieht, der hat ganz bestimmte Absichten, der will in den Krieg ziehen und schützt sich dementsprechend, egal, ob er es von sich aus tut oder ob es ihm befohlen wurde. Und wer sich in einem solchen Aufzug vor die Demonstranten stellt, hat mit dem ersten Akt der Provokation begonnen. Deeskalation sieht anders aus, und da Sie das niemals begreifen werden, flüchten Sie sich immer wieder in ihr selbstgefälliges Geschwafel.

Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von JollyGreenGiant | #17-3

#Ondramon
Sie haben völlig richtig erkannt, das es sich bei den Klamotten um eine rein defensive Schutzmaßnahme handelt. Darin eine Provokation zu sehen ist allerdings vorangig die Lesart linksautonomer Kreise, die die Polizei selbst als Provokation empfinden, auch wenn sie in einem Schiedsrichteroutfit da stände. Deeskalation bedeutet für sie doch, Abwesenheit der Polizei oder bestenfalls deren völlige Untätigkeit. Die wären vermutlich auch lieber woanders und mit anderen Dingen beschäftigt. Es ist bestimmt lustig und bequem, in einem solchen Aufzug herumzustehen und sich von ihrersgleichen immer wieder die gleichen völlig inhaltsleeren ideologisch gefärbten Phrasen anzuhören. Das ist so vorhersehbar und so langweilig. Immer sind es die anderen, die solche Lagen eskalieren. Ihr Problem ist,das sie alle anderen für dumm halten und sich selbst für die Spitze der Intilligenzpyramide (was ich als selbstgefällig bezeichne). Ihre Argumentation ist allerdings die eines Kindes, kaum vorhanden

Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von Tritt_Brettfahrer | #17-4

Ich sehe das völlig anders als Sie. Beispiel Essen Original: Die Polizisten auf dem Kennedyplatz sind mit Uniformen ausgestattet, die an die Polizisten erinneren, die noch vor zwanzig Jahren zu Fuß durch die Straßen liefen und ein Gefühl von Sicherheit und Schutz gaben. Weiter unten auf er Kettwiger Straße steht das eher ein in paramilitärischer Verein, in martialische Gewänder gehüllt und mit Springerstiefeln ausgestattet, jederzeit bereit, unbarmherzig drauf zu knallen - Agent Provokateur statt Bürger in Uniform. Das bereitet nicht nur bei der vorbeigehenden älteren Generation Unruhe und Angst, es macht so sogar aggressiv. Und ich bin überzeugt, genau das ist auch gewollt. Mir erschließt sich dafür nur nicht der Sinn. Aber was will man verlangen, wenn 99 Polizisten nicht in der Lage sind, dem hundertsten den Totenkopf-Aufkleber vom Schlagstock zu entfernen.

17.06.2013
13:11
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von HarryCane | #16

Liebes Faltengesicht,

natürlich gibt es solche und solche. Aus eigener Erfahrung möchte ich behaupten, dass insbesondere bei Blockupy der absolut überwiegende Teil der Demonstranten friedlich waren.
Doch um Ihren "Glauben" an den Rechtsstaat vielleicht doch etwas zu hinterfragen:
- wenn jemand einen Regenschirm dabei hat, gilt er als bewaffnet???
- wenn jemand eine Mütze oder eine Baseballcap trägt, gilt er als vermummt???

Haben Sie sich mal die Polizei angesehen? Helme, Visiere, Schlagstöcke, Körperprotektoren, Schutzschild, Tränengas/Pfefferspray...ggfs. natürlich Wasserwerfer.

Ich weiß ja nicht, doch ich werde das Gefühl nicht los, das hier irgendwie die Relation überhaupt nicht mehr stimmt. Noch dazu - und das ist ja vollkommen erwiesen - wurde eine genehmigte Demo in Frankfurt - geplant eingekesselt.

Also ich weiß ja nicht, ob sie etwas blauäugig sind, aber anders kann ich mir das praktisch nicht erklären. Was bleibt den Leuten übrig, als irgendwann auf die Straße zu gehen?

2 Antworten
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von Faltengesicht | #16-1

Hat mit Blauäugigkeit nichts zu tun .Aber ist es nicht die folge davon ,das in der Vergangenheit friedliche Demonstrationen eben durch gewaltbereite Chaoten unterwandert wurden und die aus der Mitte einer friedlichen Demo eine Art "Kriegsschauplatz"geschaffen haben ? (Wer ein wenig in die Vergangenheit zurückblickt ,wird bestimmt über einige heute hoch geachtete Politiker stolpern,die bei den Studentendemos in den 70ern ganz vorne weg dabei waren ,Putz zu machen ,denen ein Menschenleben schlichtweg egal waren ,aber heute jeden Tag geweihtes Wasser trinken und Kreide fressen ,um ihre Taten unter das Tüchlein der Vergessenheit kehren )
Das heute bei friedlichen Demos ,die genehmigt werden ,die Staatsmacht schon einmal proforma in voller Kampfmontur auftritt sollte doch nicht wirklich irgendjemanden verwundern.Ursache und Wirkung ,nicht mehr und auch nicht weniger .

Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von HarryCane | #16-2

Ich verstehe was Sie meinen. Und man sollte immer beide Seiten sehen, absolut klar.

Doch die ent-demokratischen Tendenzen - gerade in Europa - sollten ja nicht zu übersehen sein. Wir steuern offenbar auf eine Art Finanzdiktatur hin. Klingt dramatisch, aber anders weiß ich es auch nicht zu benennen. Horst Seehofer hat es ja selbst gesagt: "Die, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden. Und die, die entscheiden, wurden nicht gewählt!" Mehr muss man dazu nicht sagen. Dazu sind CDU/CSU/FDP/SPD und im Bund auch schon die Grünen sehr stark "neoliberal" infiziert worden. Alle Macht geht Richtung der Hochfinanz, dem Großkapital (wenige Privatpersonen + Mulinationale Konzerne)
Und diese Tendenzen finden global in großem Ausmaß statt.
Die Menschen verarmen auf Kosten der Wenigen immer reicher und reicher werdenden.

Dass die breite Masse irgendwann aus ihrer "Trance" aufwacht, ist doch klar.
Und irgendwann wird aus Frust auch Zorn! Aber das haben wir erst noch vor uns.

17.06.2013
12:55
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von Faltengesicht | #15

Sehr interessant ,die Kommentare hier. Hier scheint sich sehr viel Fachwissen zu sein,das genau wie die Zeitung mit den großen Buchstaben,genauestens bescheid weis.
Nur ,es gibt Demonstrationen und Demonstrationen .Da mir die einblicke in die türkische Situation nicht bekannt sind,will ich mich auch nicht dazu äußern.
Hier wird oft von Stuttgart 21 gesprochen . Beides hat irgendwie nichts mit ein ander zu tun .In Stuttgart haben normale Bürger zuerst friedlich demonstriert ,bis der s.g. schwarze Block ,bestehend aus Berufsdemonstranten , die nur auf Krawall aus sind ,sich daran beteiligt haben . Nur wird das leider immer wieder bewusst verschwiegen.Sei es Castortransport,sei es Stuttgart 21,sei es Blockupy . Nirgendwo geht hier in Deutschland eine Demo ohne diese Chaoten ab .
Das da die Ordnungsbehörden gegen halten ,ist das legitime Recht eines Rechtsstaates ,der dafür zu sorgen hat das es nicht zu größeren Ausschreitungen kommt. Darunter leiden dann die friedlichen Demonstranten .

17.06.2013
12:47
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von HarryCane | #14

Nordafrika, Griechenland, Spanien, Portugal.
Paris, London, Stockholm, Frankfurt/Main...jetzt die Türkei.

Kann es sein, dass zumindest DIE Leute, die vom ständigen TV-Konsum noch nicht komplett geistig dahinsiechen, einfach langsam aber allmählich aufwachen und die Schnauze voll haben?

Überall herrschen einige wenige % der Bevölkerung (nicht demokratisch legitimiert) mit Hilfe einer Marionetten-Regierung und relativ gleich geschalteten Massenmedien. Die "heile Welt" findet nur noch in TV-Sendungen und Gameshows statt.
Die Masse der Bevölkerung verarmt, weil der Geld-Transfer NACH OBEN immer größere Dimensionen annimmt.

Gleichzeitig wird - natürlich zum Schutz der wenigen % ganz oben - der Polizei/Überwachungsstaat immer weiter ausgebaut, Rechte werden beschnitten, Soziale Errungenschaften gestrichen oder privatisiert (lat. privare = berauben!)

Wer Wind säht, wird eines Tages Sturm ernten. Und der wird kommen, früher oder später.

17.06.2013
12:12
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von Herby52 | #13

#Tanoebel
Im Umkehrschluss heißt dies, dass im "Westen" die Mehrheit nicht bei denjenigen liegt, die islamische Werte vertreten. Was heißt denn dies für unsere Demokratie? Sollen wir jetzt genauso gegen diese Vorgehen? Ich glaube Herr Erdogan würde dann sofort die passenden Worte gegen den "Westen" finden.

17.06.2013
11:56
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von bambamfeuerstein | #12

Die Stadt hat gestern unteranderem 25 neue Bäume gepflanzt und 50.000 neue Blumen.
Habe hier leider über dies nichts gelesen!
Wenn seid 20 Tagen viele Läden geschlossen sind weil sie Angst haben von den "Demonstranten" und viele Familien aus der selben Angst geflohen sind aus dem Bezirk halte ich diese "Demo" nicht fair.
Polizeieinsatz, Tränengas, Gewalt, Gegen-Gewalt sei alles mal dahin gestellt, ich frage mich ganz im Ernst wer diese Leute sind und ob diese gestern im Park sich beim Blumen pflanzen angagiert haben?

Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/politik/tuerkische-polizei-jagt-demonstranten-mit-wasserwerfern-und-traenengas-id8079403.html#793032234

1 Antwort
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von Ergonomy | #12-1

"Polizeieinsatz, Tränengas, Gewalt, Gegen-Gewalt sei alles mal dahin gestellt, ich frage mich ganz im Ernst wer diese Leute sind und ob diese gestern im Park sich beim Blumen pflanzen angagiert haben?"

Das meinen Sie doch nicht wirklich im ernst, oder?

17.06.2013
11:23
Der Konflikt in der Türkei ...
von Tanoebel | #11

..... beruht erkennbar auf den religiösen und politischen Konflikten zwischen einer wachsenden islamisch und konservativ denkenden Bevölkerung auf dem Land und in den Kleinstädten - die durchaus die politische Mehrheit stellen dürften - und der "westlich" orientierten zumeist jüngeren Generation in den Grosstädten.

Der sogenannte "Frühling" in Nordafrika und Arabien springt nun auch auf die Türkei über und ist nicht viel mehr als das Erwachen und die Rückbesinnung auf islamische Werte - was bei den "westlich" orientierten Bevölkerungsschichten auf wenig Akzeptanz stösst. Dumm nur - Demokratie heisst - die Mehrheit entscheidet - und die liegt nun mal erkennbar nicht bei den Demonstranten. Der "Westen" insgesamt ist dabei auf ganzer Linie zu unterliegen.

4 Antworten
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von Ergonomy | #11-1

"Dumm nur - Demokratie heißt - die Mehrheit entscheidet"
Stimmt nicht, zum Glück, ansonsten währe eine Islamische lebensweise in Deutschland wohl kaum möglich.

@ Ergonomy
von Tanoebel | #11-2

Falsch - Demokratie (griechisch) heisst - tatsächlich - die Mehrheit des Volkes entscheidet. Nun war das Volk in der Antike der männliche Teil des Volkes, der frei und alt genug war - so ca,. 30 % der Gesamtbevölkerung. Aber wer sich Wahlbeteiligung und Machtverteilung heute anschaut - viel besser ist es heute auch nicht!

Und - in der demokratischen Schweiz hat die Mehrheit sogar beschlossen, dass sie zwar Moscheen zulassen will aber keine Minarette - ganz demokratisch per Volksabstimmung. Noch Fragen?

Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von Ergonomy | #11-3

von Tanoebel
Nein keine Fragen, warum auch, Sie haben mich anscheinen nicht verstanden.

Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von Ergonomy | #11-4

und wenn doch, möchten Sie in Deutschland eine demokratisch Abstimmung über Moscheen?

17.06.2013
11:10
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von WaddeHaddeDuddeDa | #10

Ich weiß gar nicht, was diese Verweise auf die Deutsche Innenpolitik immer hier sollen. Wird dadurch IRGENDETWAS, was da gerade in der Türkei durch Erdogan und seine Schergen passiert, besser?

Es gibt kein Argument für das gewaltsame Einschreiten gegen friedliche Demonstranten! Aber das kapieren hier offenbar einige nicht.

17.06.2013
10:46
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von Ondramon | #9

Hier ist ein schöner Kommentar zum Thema zu lesen, der sich vor allem an diejenigen richtet, die immer noch daran glauben, daß der Westen allgemein und Deutschland ganz speziell so unvergleichlich besser aufgestellt sind als die Türkei.

"Die deutsche Öffentlichkeit glaubt nun, dass die türkische Europauntauglichkeit nachdrücklich unterstrichen sei. Das ist mutig für die Öffentlichkeit eines Landes, in dem in der jüngsten Vergangenheit Kapitalismuskritiker und Bahnhofsgegner mehrfach krankenhausreif geprügelt wurden.

... Was ist jetzt eigentlich der große Unterschied zwischen türkischen und deutschen Knüppeln? Mancher wird nun sagen, dass die Gewalt in der Türkei unvergleichlich sei. Das sag mal einer dem erblindeten Typen aus Stuttgart, der weiß was über Unvergleichlichkeiten zu berichten. Platzwunden sind immer unvergleichlich, keine sieht aus wie die andere..."

ad sinistram
Willkommen in der EU!
14.06.2013
http://ad-sinistram.blogspot.de/2013/06/willkommen-in-der-eu.html

1 Antwort
Türkische Polizei jagt Demonstranten mit Wasserwerfern und Tränengas
von 04klicker | #9-1

Mir ist nicht bekannt, dass in Stuttgart Polizisten mit schwerem Gerät gegen Krankenhäuser vorgerückt sind, um Ärzte niederzuknüppeln, die - entsprechend ihrem Eid - Verletzten helfen. DAS ist wirklich unvergleichlich, so etwas hat außer "Herrn" Erdogan noch niemand befohlen.
Der Typ, der das Massaker von Stuttgart zu verantworten hat, war schon kurze Zeit später nicht mehr Regierungschef. Das ist der Unterschied zwischen einem Demokraten und einem Erdogan.
Ich gönne dem türkischen Volk die Mitgliedschaft in der EU - aber mit dieser Regierung wird das nicht gelingen können. Erdogan und seine Komplizen erfüllen keine der Mindestanforderungen, die an die Regierung eines EU-beitrittsfähigen demokratischen Rechtsstaates gestellt werden.

Aus dem Ressort
IS-Terroristen enthaupten angeblich weiteren US-Journalisten
IS-Terror
Laut amerikanischen Medien haben IS-Terroristen erneut einen Journalisten getötet. Die Berichte berufen sich auf ein US-Institut, das weltweit Terrorgruppen beobachtet. Bei dem Opfer soll es sich um einen amerikanischen Reporter handeln, der seit 2013 in Syrien vermisst wird.
NRW macht noch mehr Schulden - Steuereinnahmen brechen weg
Haushaltsloch
NRW muss dieses Jahr 800 Millionen Euro mehr an neuen Krediten aufnehmen als geplant. Auf dem Energiesektor hätten die Finanzämter insgesamt Mindereinnahmen in Milliardenhöhe verbucht. Finanzminister Norbert Walter-Borjans findet das „hochgradig unerfreulich“.
Steuert Kremlchef Wladimir Putin Russland in den Krieg?
Ukraine-Konflikt
Putins Machtpoker im Ukraine-Konflikt: Zuhause inszeniert sich der Kremlchef als "Friedenszar". Der Westen geht ihn jedoch zunehmend als "Aggressor" an. Steuert der Ex-Geheimdienstchef Russland in den Krieg? Die Propaganda im Staatsfernsehen ist jedenfalls seit Monaten im Kriegsmodus.
Kosten der Kommunen für Asylbewerber steigen erheblich
Asylbewerber
376 Millionen Euro haben die NRW-Städte im letzten Jahr für Flüchtlinge aufgewendet, 33 Prozent mehr als im Vorjahr. Für dieses Jahr rechnet Innenminister Ralf Jäger mit einem Anstieg um 60 Prozent. Nach Schätzungen des Landes werden 2014 mindestens 37.000 neue Asylbewerber kommen.
Parteiübergreifender Widerstand gegen Pkw-Maut in NRW wächst
Pkw-Maut
Im Bund ringen SPD und Union um eine Einigung zur Pkw-Maut. In der Drei-Länder-Region NRW nehmen SPD und CDU darauf keine Rücksicht. Sie machen entschieden Front gegen das Vorhaben. Schäuble wolle private Finanzierungsmöglichkeiten prüfen. NRW-Finanzminister Walter-Borjans ist dagegen.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger wird neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft. Was halten Sie von der Entscheidung?