Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Politik

Trauer um Thomas Schäuble

04.01.2013 | 16:07 Uhr

Der CDU-Politiker und frühere baden-württembergische Landesminister Thomas Schäuble ist tot. Der 64-Jährige starb am Donnerstagabend nach schwerer Krankheit, wie der ehemalige Finanzminister Baden-Württembergs, Gerhard Stratthaus (CDU), der Nachrichtenagentur dapd bestätigte.

Stuttgart (dapd). Der CDU-Politiker und frühere baden-württembergische Landesminister Thomas Schäuble ist tot. Der 64-Jährige starb am Donnerstagabend nach schwerer Krankheit, wie der ehemalige Finanzminister Baden-Württembergs, Gerhard Stratthaus (CDU), der Nachrichtenagentur dapd bestätigte. Der jüngere Bruder von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte vor einem halben Jahr einen Herzinfarkt erlitten und lag seitdem im Wachkoma. Die CDU in Baden-Württemberg reagierte bestürzt.

Thomas Schäuble war unter anderem Oberbürgermeister von Gaggenau (Landkreis Rastatt), Landtagsabgeordneter sowie Verkehr-, Justiz- und Innenminister des Landes Baden-Württemberg. Nach seinem Rückzug aus der Politik 2004 leitete er die Badische Staatsbrauerei Rothaus. Seit Schäubles Herzinfarkt führt Stratthaus die Brauerei, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sprach Schäubles Familie sein Mitgefühl und seine aufrichtige Anteilnahme aus. "Mit ihm verliert unser Land einen authentischen Charakter, einen scharfen Analytiker und eine über alle Parteigrenzen hinweg geschätzte Persönlichkeit. Er wird uns allen sehr fehlen - ganz besonders denen, die ihm bis zuletzt nahe standen", erklärte Kretschmann am Freitag in Stuttgart.

Der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl, der mit Schäubles Nichte Christine verheiratet ist, sprach von einem herben Verlust einer herausragenden Persönlichkeit. Er erinnerte an den dreifachen Vater als einen bescheidenen, hilfsbereiten, dem Leben zugewandten und seiner Heimat eng verbundenen Menschen. "Er war ein kluger Politiker, dessen Rat uns immer wichtig war", betonte Strobl.

Fraktionschef Peter Hauk schloss sich an mit den Worten, Thomas Schäuble werde eine große Lücke hinterlassen. "Mit ihm verlieren wir einen Freund und politischen Wegbegleiter", sagte er. Mit seinem Wirken als Abgeordneter, Verkehrs-, Justiz- und Innenminister habe Schäuble einen großen Teil seines Lebens in den Dienst der Menschen und der Politik gestellt.

Der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde (Grüne), der dem Aufsichtsrat von Rothaus vorsitzt, würdigte Schäubles Verdienste für die Staatsbrauerei. Er habe sich mit größtem Engagement für die Staatsbrauerei eingesetzt und das Unternehmen überaus erfolgreich auf einem hart umkämpften Markt weiterentwickelt.

Landtagspräsident Guido Wolf (CDU), Schäubles damaliger persönlicher Referent im Verkehrsministerium, betonte, dieser habe Spuren in der baden-württembergischen Landespolitik hinterlassen. "Ich hatte Respekt vor seiner intellektuellen Brillanz und seinem unermüdlichen Einsatz für die Menschen", sagte er. Für den FDP-Europaabgeordnete Michael Theurer zeichneten Thomas Schäuble badische Liberalität, Weltoffenheit und tiefsinniger Humor aus.

Die Trauerfeier für Schäuble ist laut Stratthaus für Donnerstag (10. Januar) in Gaggenau geplant, wo Schäuble lebte und längere Zeit Oberbürgermeister war.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Nach Wulff-Affäre laufen jetzt Ermittlungen gegen Ermittler
Staatsanwaltschaft
Haben niedersächsische Staatswanwälte Geheimnisse an die Öffentlichkeit verraten, während sie gegen den ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff ermittelten? Der Bonner Rechtsanwalt Georg Fritz glaubt ja - und hat Anzeige erstattet. Jetzt laufen Ermittlungen gegen die Ermittler.
Frankreich schließt sich US-Luftangriffen auf IS an
Konflikte
Frankreich hat als erster Staat nach den USA Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak bombardiert. Rafale-Kampfflugzeuge zerstörten laut Elyséepalast ein Versorgungsdepot der Extremisten im Norden des Landes.
SPD will Bochums Verwaltung der CDU zuliebe vergrößern
Politik
Anfang 2015 soll nach dem Willen der SPD nicht nur ein Nachfolger für Stadtbaurat Ernst Kratzsch (SPD) gewählt werden, sondern auch ein Dezernent für Recht und Ordnung. Diesen soll die CDU stellen, damit sie im Verwaltungsvorstand wieder vertreten ist.
Bundesrat beschließt Verschärfung des Asylrechts für Roma
Flüchtlinge
Künftig kann man Asylanträge vom Balkan schneller ablehnen: Der Bundesrat hat am Freitag eine Neuregelung beschlossen, die drei weitere Staaten als "sichere Herkunftsländer" einstuft. Einige skeptische Landesregierungen mussten überzeugt werden - mit Erleichterungen an anderer Stelle.
Traurig und doch erleichtert - Schotten blicken nach vorn
Referendum
Schottland wird nicht unabhängig - das haben die Bürger im Referendum mehrheitlich entschieden. Am Morgen danach teilt sich das Land in Gewinner und Verlierer, Wut auf das andere Lager gibt es aber nicht. Manche Befürworter der Loslösung sind sogar ein wenig erleichtert, dass es nicht geklappt hat.