Trauer nach der Flugzeug-Katastrophe von Germanwings

Trauer in Haltern: Kerzen am Joseph-König-Gymnasium erinnern an die 18 Schüler und Lehrer, die bei der Germanwings-Flugzeugkatastrophe ums Leben gekommen sind. Aus Haltern kamen 16 Schüler und zwei Lehrerinnen, die mit der abgestürzten Maschine nach einem Spanien-Aufenthalt wieder nach Hause zurückkehren wollten.

Am Freitag besuchte Bundespräsident Joachim Gauck die Stadt und sprach den Angehörigen der Absturzopfer sein Mitgefühl aus. Nach dem Besuch eines Gedenkgottesdienstes sagte Gauck, es entstehe ein „Band des Mitleidens und Mittrauerns“. In der Notsituation erweise sich, „dass wir in einer Gesellschaft von Menschen leben und nicht nur von funktionierenden Wesen“, sagte Gauck, der von der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft begleitet wurde. Zu den trauernden Mitschülern und Angehörigen habe er gesagt, dass nicht alles Leid abgewendet werden könne, aber „dass wir Arme und Hände haben, um zu helfen, wo wir es tun können“. Foto: Volker Hartmann