Terroranschlag in Frankreich vereitelt – Sieben Festnahmen

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve konnte am Montag einen Schlag gegen den Terrorismus verkünden.
Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve konnte am Montag einen Schlag gegen den Terrorismus verkünden.
Foto: REUTERS
Die Sicherheitskräfte in Frankreich haben einen Anschlag vereitelt. Womöglich war ein beliebter Weihnachtsmarkt das geplante Ziel.

Paris..  Mit mehreren Festnahmen haben Sicherheitsbehörden nach Regierungsangaben einen weiteren Terroranschlag in Frankreich verhindert. Der Inlandsgeheimdienst habe eine terroristische Aktion vereiteln können, die „seit langer Zeit auf unserem Boden ins Auge gefasst worden war“, sagte der französische Innenminister Bernard Cazeneuve am Montag in Paris. Er ging dabei nicht näher auf die Anschlagspläne ein.

In der Nacht vom Samstag auf den Sonntag wurden in Straßburg und Marseille sieben Männer im Zuge von Anti-Terror-Ermittlungen der Pariser Staatsanwaltschaft festgenommen.

Sorge um Straßburger Weihnachtsmarkt

Nach Bekanntwerden der Festnahmen war befürchtet worden, dass ein Anschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt geplant gewesen sein könnte. Der Weihnachtsmarkt in der Altstadt, der jährlich etwa zwei Millionen Besucher anzieht, soll am Freitag öffnen.

Nach einem Bericht des Regionalsenders „France Bleu Alsace“ ändern die Festnahmen daran zunächst nichts. Der zuständige Präfekt hatte Anfang des Monats jedoch gesagt, dass der Weihnachtsmarkt im Zweifel unterbrochen oder abgesagt werden könnte.

Schon einmal ist ein Attentat auf den Straßburger Weihnachtsmarkt verhindert worden. Im Dezember 2000 hatte eine algerische Gruppe einen Sprengstoffanschlag geplant, was aber verhindert werden konnte. (dpa)