Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Politik

Taliban köpfen 17 Teilnehmer einer Tanzveranstaltung

27.08.2012 | 17:24 Uhr
Foto: /AP/Rahmat Gul

Bei einer Tanzveranstaltung haben die Taliban im Süden Afghanistans 17 Menschen enthauptet und damit einmal mehr einen grausamen Beweis ihrer Macht in den von ihnen kontrollierten Gebieten geliefert. Das Innenministerium erklärte am Montag, zu dem Angriff sei es am Sonntag in der Provinz Helmand gekommen. Es seien auch Schüsse gefallen.

Kabul (dapd). Bei einer Tanzveranstaltung haben die Taliban im Süden Afghanistans 17 Menschen enthauptet und damit einmal mehr einen grausamen Beweis ihrer Macht in den von ihnen kontrollierten Gebieten geliefert. Das Innenministerium erklärte am Montag, zu dem Angriff sei es am Sonntag in der Provinz Helmand gekommen. Es seien auch Schüsse gefallen.

Die Menschen hatten sich zu einer Feier im Bezirk Musa Kala versammelt, wie die Provinzregierung erklärte. Musik spielte und es wurde getanzt. Zunächst hatte es geheißen, die Aufständischen wollten die Feier stoppen. Allen 17 Opfern wurde nach Angaben der Provinzregierung in Helmand der Kopf abgetrennt. Es war nicht klar, ob sie zuvor erschossen wurden.

Später berichtete ein Vertreter der Provinzregierung, dass die Getöteten in eine Auseinandersetzung zwischen zwei Taliban-Kommandeure geraten seien, bei der es um zwei Frauen gegangen sei, die sich ebenfalls unter den Opfern befänden. Es sei unklar, ob die Musik und der Tanz die Gewalt ausgelöst hätten und ob es sich bei den Toten ausschließlich um Zivilisten oder auch um Kämpfer handele.

Das Gebiet steht vollständig unter Kontrolle der Taliban. Jahrelang hatten US-Marineinfanteristen in dem Bezirk die Aufständischen bekämpft. Somit ist der Anschlag auch vor dem Hintergrund des NATO-Abzugs und der Übergabe der Sicherheitsverantwortung an die afghanischen Streitkräfte zu sehen.

Im Osten des Landes eröffnete am Montagmorgen ein afghanischer Soldat das Feuer auf eine Gruppe von NATO-Soldaten und tötete zwei von ihnen. Die Tat ereignete sich in der Provinz Laghman, wie ein deutscher Sprecher der Allianz, Oberstleutnant Hagen Messer, erklärte. Das Bündnis teilte mit, die internationalen Soldaten hätten das Feuer erwidert und den Angreifer getötet.

Die Soldaten waren in einem Konvoi gemeinsam mit afghanischen Kameraden im Bezirk Alingar unterwegs, wie die Polizei in Laghman erklärte. Ein Fahrzeug sei auf einen Sprengsatz aufgefahren. Danach sei es zu einem Streit gekommen und einer der Afghanen habe auf seine ausländischen Verbündeten geschossen. Die NATO-Soldaten forderten Luftunterstützung an und Hubschrauber feuerten auf die afghanischen Soldaten.

In jüngster Zeit kommt es immer wieder zu Anschlägen afghanischer Sicherheitskräfte auf die internationalen Truppen. Allein in diesem Monat kosteten diese Taten zwölf Menschen das Leben, zehn von ihnen waren Amerikaner.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Justizminister verschärft Gesetze gegen Kinderpornografie
Kinderpornografie
Die Bundesregierung geht mit einem Entwurf von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) härter gegen Kinderpornografie und Cybermobbing vor, doch die Pläne werfen bei vielen Eltern Fragen auf. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.
Emir von Katar bestreitet Unterstützung für IS
Staatsbesuch
Der Emir von Katar besucht erstmals Deutschland. Das freut die Wirtschaft, weil die Scheichs verlässliche Investoren sind. Vorwürfe, sein Land helfe der mörderischen Terrormiliz IS, weist der Scheich zurück.
Wittgensteinerin beendet Karriere als Bildungsminsterin
Politik
Der Rücktritt der schleswig-holsteinischen Bildungsministerin Prof. Dr. Waltraud Wende ist auch Gesprächsstoff im Wittgensteiner Land. Die 56-jährige Literaturwissenschaftlerin hat ihre Kindheit und Schulzeit in Wittgenstein verbracht. Ihre politische Karriere endet nach nur 27 Monaten Amtszeit.
Die meisten Kommunen geben mehr Geld aus, als sie einnehmen
Pleite-Kommunen
Schlechte Finanzen und kein Ende: Die Kämmerer der Kommunen in NRW sehen keine Trendwende für ihre Haushalte. Ganz im Gegenteil, die Ausgaben wachsen stärker als die Einnahmen. Trotzdem hoffen viele Kommunen, aus eigener Kraft aus der Schuldenfalle zu entkommen.
Piraten-Politiker zieht Klage zu Türkei-Reise zurück
Barrierefreiheit
Der Abgeordnete der Piraten hat seine Klage gegen den NRW-Landtag wegen einer Busreise wieder zurückgezogen. Für die Tour durch die Türkei stand kein behindertengerechter Bus zur Verfügung. Der im Rollstuhl sitzende Pirat wollte das nicht akzeptieren. Seine Klage war "persönliche Angelegenheit".