Sundernerin: „Jetzt habe ich wirklich Angst“

Paris/Sundern..  „Die Stadt stand nie still – bis zu diesem Tag“, so beschreibt die 26-jährige Cristina Passarello aus Sundern die Stimmung in Paris nach dem Attentat auf ein französisches Satiremagazin. Die Frau aus dem Sauerland lebt und arbeitet seit einem Jahr in der französischen Metropole. Nie habe sie sich so unsicher und erschüttert gefühlt wie in dieser Woche.

Die Industrie-Kauffrau hat den Überfall auf die Redaktionsräume von Charlie Hebdo in ihrem Büro miterlebt. „Wir waren geschockt. Die Stimmung war erdrückend.“ Da ihr und den Kollegen das Ausmaß des Attentates noch nicht bekannt war, habe man etwas verloren im Büro gesessen. „Wir wussten ja nicht, ob noch weitere Attentate geplant ­waren.“

Nach der gestrigen Eskalation der Gewalt sagte Cristina Passarello: „Jetzt habe ich wirklich Angst.“ Die Stadt, ihre Kollegen und ihre Freunde seien kollektiv verunsichert. Viel Vertrauen sei so plötzlich verloren gegangen. „Man hat ein Gefühl der Unsicherheit, wenn man mit der Metro fährt, durch die Straßen geht, und man fühlt nur noch Trauer. Trauer um die Menschen, die ihr ­Leben verloren haben.“