Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Atomenergie

Stresstest nicht bestanden - Fast alle Atommeiler haben Mängel

01.10.2012 | 18:49 Uhr
Stresstest nicht bestanden - Fast alle Atommeiler haben Mängel
Abklingbecken mit verbrauchten Brennstäben im Kernkraftwerkes Krümmel in Geesthacht. Ein europaweiter Stresstest hat nun Mängel in vielen Atomkraftwerken festgestellt.Foto: Patrick Lux/AP/dapd

Brüssel.   Viele Bürger dürfte die neueste Nachricht aus der Atombranche beunruhigen. Fast alle Kernkraftwerke in Europa haben Sicherheitsmängel und müssen daher nachgerüstet werden. Diesen Schluss ziehen Experten der EU-Kommission, die europaweite „Stresstests“ ausgewertet haben. Auf RWE, Eon und andere Atomanlagen-Betreiber könnten Kosten von bis zu 25 Milliarden Euro zukommen.

Viele Bürger dürfte die neueste Nachricht aus der Atombranche beunruhigen. Fast alle Kernkraftwerke in Europa haben Sicherheitsmängel und müssen daher nachgerüstet werden. Diesen Schluss ziehen Experten der EU-Kommission, die europaweite „Stresstests“ ausgewertet haben. Auf RWE, Eon und andere Atomanlagen-Betreiber könnten Kosten von bis zu 25 Milliarden Euro zukommen.

Ein Entwurf des EU-Abschlussberichts lag der WAZ Mediengruppe am Montag vor. EU-Energiekommissar Günther Oettinger äußerte sich nicht zu dem Entwurf. Er sagte lediglich: „Generell ist die Lage zufriedenstellend, aber es gibt keinen Anlass für Selbstzufriedenheit.“ Offiziell will Oettinger den Abschlussbericht noch im Oktober präsentieren.

Wie sicher sind deutsche Atomkraftwerke?

Einige deutsche Atomkraftwerke stehen in erdbebengefährdeten Gebieten

In allen zwölf untersuchten Anlagen stellen die EU-Experten Nachbesserungsbedarf fest. So müssten Erdbeben-Messgeräte eingeführt beziehungsweise verbessert werden. Zudem gebe es nicht überall umfassende Regeln, was bei einem schweren Unfall zu tun wäre. Deutschlands Mängelliste ist jedoch deutlich kürzer als die von Frankreich. Das Nachbarland setzt fast vollständig auf Atomstrom. Die 19 Kernkraftwerke weisen aus EU-Sicht im Schnitt mehr Sicherheitsmängel auf als die deutschen Anlagen. Im Gegensatz zur Bundesrepublik will Frankreich aber auch künftig Atomstrom erzeugen.

Wie viele Atomanlagen gibt es in Europa?

In der EU liefern laut dem Bericht derzeit 134 Reaktoren in 68 Atomkraftwerken Strom . 14 der 27 EU-Staaten setzen auf Atomstrom. Ohne ihn hätten die Europäer Probleme, ihren Energiebedarf zu decken: Die Kernkraftwerke liefern etwa ein Drittel des verbrauchten Stroms. Die meisten Atomkraftwerke stehen nach EU-Angaben in dichter besiedelten Gebieten: Bei 47 der 68 Anlagen leben in einem Umkreis von 30 Kilometern mehr als 100 000 Menschen.

Warum werden Europas Kernkraftwerke getestet?

Mit den – freiwilligen – „Stresstests“ reagierten die Politiker auf die Atom-Katastrophe in einer Anlage im japanischen Fukushima. Ausgelöst wurde das Desaster im März 2011 nach einem Erdbeben und einer riesigen Meeres-Flutwelle („Tsunami“).

Bericht
Europäische AKW mit teils erheblichen Mängeln

Die Überprüfung europäischer Atomkraftwerke durch die EU-Kommission hat schwere Mängel und einen Nachrüstungsbedarf in einer Größenordnung von bis zu 25 Milliarden Euro aufgezeigt. „Praktisch alle Anlagen“ brauchten verbesserte Sicherheitsmaßnahmen, heißt es in dem Bericht.

Die Europäer fragten sich, wie sicher ihre Kernkraftwerke sind. EU-Energiekommissar Günther Oettinger setzte die Überprüfungen durch. Damit werden Europas Atomkraftwerke erstmals nach einheitlichen Regeln überprüft. Viel Macht hat die EU-Kommission in diesem Bereich aber nicht. Energiepolitik ist in Europa Sache der einzelnen Staaten. Sie sind für Sicherheitsstandards und Kontrollen der Atomanlagen zuständig, nicht Brüssel.

Wie werden die Atomanlagen überprüft?

Die Energiekonzerne, die Kernkraftwerke betreiben, müssen einen Fragebogen ausfüllen und beschreiben, was bei Naturkatastrophen oder von Menschen verursachten Unglücken – dazu gehören Flugzeugabstürze und Terroranschläge – passiert. Die jeweilige nationale Aufsichtsbehörde prüft diese Angaben. Dann beugen sich Vertreter der EU-Kommission über den Bericht.

AKW-Report
Die Mängelwaren bekannt - von Christopher Onkelbach

Die Sicherheitslücken in den europäischen Atommeilern waren kein Geheimnis, die Internationale Atomenergiebehörde kennt die Fakten zu jedem einzelnen Kraftwerk. Der Mängel-Bericht der EU zeigt aber: Die Europäische Union verfügt über keine Instrumente, die Beseitigung der Mängel durchzusetzen.

Die Stresstests sind freiwillig. Fällt ein Atomreaktor durch, wird er nicht automatisch abgeschaltet. Der betroffene Staat entscheidet, was dann passiert. nicht die EU-Kommission.

Gibt es Kritik an den Tests?

Ja. Denn im Prinzip kontrolliert sich die Atombranche selbst. Vor allem die europäischen Grünen und Umweltschutzorganisationen kritisieren daher die Stresstests. Sie halten die Prüfungen außerdem für zu lasch. Daher fordert etwa der BUND einen rascheren Ausstieg aus der Atomenergie. EU-Energiekommissar Oettinger weiß um seine Grenzen. Er setzt daher darauf, dass die Öffentlichkeit Druck auf Anlagenbetreiber macht, falls Atomreaktoren bei den Stresstests schlecht abschneiden.

Sabine Brendel


Kommentare
02.10.2012
09:16
Stresstest nicht bestanden?
von FernerBeobachter | #9

Der sogenannte "Stresstest" wurde bei seiner Start als "nicht aussagekräftig" von allen abgelehnt, die meinen, über Sicherheit und Kerntechnik mehr zu wissen als die, die damit täglich umgehen. Nun steht die Bekanntgabe des Ergebnisses kurz bevor, und die, die den "Test" bis vorgestern noch strikt abgelehnt haben, glauben jetzt zu wissen, das dies und jenes drinsteht.
Ich kenne die Lottozahlen der kommenden Woche auch noch nicht. Aber ich würde mir ganz doll wünschen, dass ganz bestimmte Zahlen gezogen werden...
Davon losgelöst steht fest, dass die Laufzeit der bestehenden Anlagen in Deutschland endlich ist, und dass durch eine planbare und schrittweisen Außerbetriebnahme der Anlagen in Deutschland nicht das Licht ausgehen wird - sofern andere verläßliche Quellen wie Kohle, Gas und Laufwasser die entstehende Lücke von ca. rd. 150 TWh füllen dürfen.
Zu der religiösen Propaganda hier äußere ich mich nicht. In diesem Land darf jeder den anbeten, den er will.

02.10.2012
08:54
Stresstest nicht bestanden - Fast alle Atommeiler haben Mängel
von Pampersbomber | #8

Das wundert mich nicht da über Jahrzehnte an der Sicherheit gespart wurde.
Wer mal wirklich wissen möchte mas so in D in Bezug auf AKW los ist, der sehe mal hier rein: http://www.biokontakte.com/wp-content/uploads/2012/06/akw_atlas.pdf
Ich frage mich wie die Bevölkerung rechtzeitig evakuiert werden soll und vor allem wohin?
Vernünftige oder gar Länderübergreifende Krisenpläne sind mir leider nicht bekannt.
Erdbeben werden auch in D an Bedeutung, da unser Planet nun mal lebendig ist, hinzu kommt noch der Tagebau usw. An einen terrostischen Anschlag mag ich nicht denken da die Vorwarnzeit gleich NULL ist, dieser wird uns wohl treffen da am Militär auch immer mehr gespart wird. Also, wohin? Am besten weg von der Kernkraft mit all den Nebenwirkungen.

02.10.2012
07:58
Deutschland hat dicken Nachholbedarf
von meigustu | #7

von möglichst vielen Rohstoffen unabhängig zu werden. Dazu gehört auch Kernbrennstoff.
Da schadet das Zauberwort "alternativlos" nur und bringt uns der Lösung im Energiesektor keinen Schritt näher. Vor allem, wenn die Diskussion auf Strom verkürzt wird. AKW sind nur dank fetter verdeckter Subventionen wirtschaftlich und können nur Strom erzeugen.

2 Antworten
Stresstest nicht bestanden - Fast alle Atommeiler haben Mängel
von Wen_juckts | #7-1

Welcher Energieträger ist denn, ohne Subventionen, wirtschaftlicher?

Das dürfte jede
von meigustu | #7-2

andere Art der Stromerzeugung sein, sonnst würden sich AKW Betreiber nicht weigern risikodeckende Versicherungen abzuschließen und für den Atommüll selbst Verantwortung zu übernehmen, was angesichts angesichts der Lebensdauer und den Risiken sowieso lachhaft wäre.

Das ist so illusorisch wie die römischen Schiffsbauer für die Folgeschäden der Abholzung von vor 2000 Jahre in Haftung nehmen zu wollen. Die Abholzung geschah damals übrigens auch im übergeordneten gesellschaftlichen Interesse. Hat an den Folgen aber nichts geändert.

02.10.2012
07:19
Stresstest nicht bestanden - Fast alle Atommeiler haben Mängel
von IRGendwer81 | #6

Deutschland hat gemessen an unserem Nachbarland Frankreich wenig Nachholbedarf.
Atomstrom ist zur Zeit alternativlos, auch wenn es viele Weltverbesserer nicht hören wollen. Genauso wenig ist das Ganze von Erfolg gekrönt, wenn wir alle AKWs abschalten unsere Nachbarn sie vorantreiben - zur Errinnerung; Westwind.

Das unsere AKWs nicht gebaut wurden um schwerste Erdbeden oder gezielte Flugzeugabstürze zu überstehen sollte allen klar sein. Das Bedrohungssenario "gezielter Flugzeugabsturz" ist ja auch erst 11 Jahre alt.

Unsere Chemieindustrie übrigens auch nicht. ^^

02.10.2012
05:59
Stresstest nicht bestanden - Fast alle Atommeiler haben Mängel
von Meinemal | #5

Tja, jetzt hat die Atomlobby nicht mehr die Knete, entsprechende Behörden bzw. Überwachungsvereine zu sponsern und schon tauchen die Mängel auf. Nichts mehr mit MUTTIs Sprüchen "Die deutschen AKWs sind sicher". Wo kein Geld, da kein Heiligenschein!

01.10.2012
23:46
Stresstest nicht bestanden - Fast alle Atommeiler haben Mängel
von Hugo60 | #4

Ach, alles niocht so schlimm!
Hauptsache, wir haben das strikte Rauchverbot.

01.10.2012
22:53
Stresstest nicht bestanden - Fast alle Atommeiler haben Mängel
von Shinji-Chibi | #3

Das Ergebnis ist keine Überraschung.
Hätte eines der Länder seine AKWs für sicher erklärt, dann wär das ein echter Grund zur Sorge. Denn dann haben die bestimmt was zu verbergen.

01.10.2012
20:38
Stresstest nicht bestanden - Fast alle Atommeiler haben Mängel
von WaddeHaddeDuddeDa | #2

Mutti sagt die sind sicher!!!!

01.10.2012
20:22
Stresstest nicht bestanden - Fast alle Atommeiler haben Mängel
von Catman55 | #1

Weder überraschend noch erschreckend. Bin ich schon abgestumpft?
Es war doch immer schon so, dass von der Herstellung, Transport bis zu "Endlagerung" auf Kosten der Sicherheit und zu Gunsten des maximalen Profits gearbeitet wurde. Was soll da noch schrecken?

Aus dem Ressort
Moskau droht Westen mit Anhebung russischer Energiepreise
Russland
Für die russische Wirtschaft sind die neuen Sanktionen ein Schlag. Die Moskauer Regierung jedoch sieht für einen Kurswechsel keinen Anlass. Sie zeigt, dass auch sie Mittel und Wege hat, den Westen zu treffen. Zum Beispiel Obst- und Gemüsebauern in Polen und mit höheren Gaspreisen.
Die Zukunft der Türkei wird auch in Deutschland entschieden
Türkei-Wahl
Wird Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan neues Staatsoberhaupt in der Türkei? Darüber entscheiden nicht nur die Wähler im Land, sondern auch die in Deutschland lebenden Türken. Gut ein Drittel der Wahlberechtigten wohnt in NRW. Sie können ihre Stimme in Düsseldorf und in Essen abgeben.
Ein Krieg in 140 Zeichen - Wie Twitterer aus Gaza berichten
Gazakonflikt
Immer mehr junge Menschen in Gaza schildern auf Facebook und Twitter ihre Eindrücke über israelische Angriffe. Das Interesse an ihren Ängsten und Hoffnungen wächst, mancher hat Zehntausende Follower. Experten sagen bereits: "Den Krieg um die öffentliche Meinung hat Israel international verloren."
Regierungen sollen Al-Kaida Millionen Lösegeld gezahlt haben
Terrorismus
Das Terrornetzwerk Al-Kaida finanziert sich laut einem Zeitungsbericht zu Teilen durch Lösegeldzahlungen europäischer Regierungen. Auch die deutsche Regierung soll Millionen gezahlt haben, um entführte Bundesbürger freizukaufen. Die Regierungen dementieren den Bericht.
Angriff des Leutnant Feldmann läutet die "Urkatastrophe" ein
Erster Weltkrieg
Um 19 Uhr am 1. August 1914 marschieren deutsche Soldaten in Luxemburg ein. Die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ beginnt. Sie wird mehr als 15 Millionen Tote kosten – und wäre vermeidbar gewesen.
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?