Das aktuelle Wetter NRW 18°C
UN-Tribunal

Streit um deutschen Richter in Mladic-Prozess

31.05.2011 | 17:25 Uhr

Brüssel.   Vor dem Start des Kriegsverbrecherprozesses gegen den serbischen Ex-General Mladic steht der deutsche Richter Christoph Flügge in der Kritik bosnischer Opfer-Organisationen. Sie werfen ihm vor, das Srebrenica-Massaker geleugnet zu haben.

Streit um den deutschen Richter Christoph Flügge , der den ersten Teil des Mladic-Prozesses leiten soll. Mehrere bosnische Opfer-Organisationen verlangen, den 63-Jährigen von dem bevorstehenden Verfahren vor dem Haager Kriegsverbrechertribunal abzuziehen, weil er den Völkermord in Srebrenica geleugnet habe.

Das Massker von Srebrenica, bei dem bosnische Militärs unter dem Kommando von Mladic im Sommer 1995 rund 8000 muslimische Männer und Jungen umgebracht hatte, ist das schwerwiegendste Verbrechen, das die Haager Ankläger Ratko Mladic zur Last legen. Das Tribunal hat, wie auch der Internationale Gerichtshof, die Bluttat in früheren Verfahren offziell als Völkermord eingestuft. Flügge hatte 2009 in einem Spiegel-Interview grundsätzliche Überlegungen angestellt, ob “Völkermord” eine sinnvolle strafrechtliche Kategorie sei. Zu Srebrenica hatte er in diesem Zusammenhang ausdrücklich nicht Stellung genommen.

Eine Sprecherin des Tribunals wies die Kritik an Flügge zurück. Dieser habe “nie den Völkermord in Srebrenica in Abrede gestellt”, sagte die Sprecherin Nerma Jelacic.

Augustin Palokaj



Kommentare
01.06.2011
00:25
Streit um deutschen Richter in Mladic-Prozess
von joergel | #2

Es ist ganz einfach. Ein Richter kann wegen Befangenheit abgelehnt werden. Nur, das können eben nur Prozessbeteiligte wie Staatsanwalt oder Verteidiger - und die müssen schon Beweise für die angebliche Befangenheit vorlegen und nicht einfach irgendwas behaupten.
Wenn Richter aufgrund Druck von bestimmten Bevölkerungsgruppen abgelehnt werden könnten, wäre wahrscheinlich kaum noch ein Richter am Haager Kriegsverbrechertribunal im Amt...

31.05.2011
19:18
Streit um deutschen Richter in Mladic-Prozess
von Elektrosteiger | #1

Deutsche sind als internationale Richter in der Welt nicht gerne gesehen...
Deutsche sind als Zahlmeister in der Welt gerne gesehen...

Aus dem Ressort
Emir von Katar bestreitet Unterstützung für IS
Staatsbesuch
Der Emir von Katar besucht erstmals Deutschland. Das freut die Wirtschaft, weil die Scheichs verlässliche Investoren sind. Vorwürfe, sein Land helfe der mörderischen Terrormiliz IS, weist der Scheich zurück.
Wittgensteinerin beendet Karriere als Bildungsminsterin
Politik
Der Rücktritt der schleswig-holsteinischen Bildungsministerin Prof. Dr. Waltraud Wende ist auch Gesprächsstoff im Wittgensteiner Land. Die 56-jährige Literaturwissenschaftlerin hat ihre Kindheit und Schulzeit in Wittgenstein verbracht. Ihre politische Karriere endet nach nur 27 Monaten Amtszeit.
Die meisten Kommunen geben mehr Geld aus, als sie einnehmen
Pleite-Kommunen
Schlechte Finanzen und kein Ende: Die Kämmerer der Kommunen in NRW sehen keine Trendwende für ihre Haushalte. Ganz im Gegenteil, die Ausgaben wachsen stärker als die Einnahmen. Trotzdem hoffen viele Kommunen, aus eigener Kraft aus der Schuldenfalle zu entkommen.
Piraten-Politiker zieht Klage zu Türkei-Reise zurück
Barrierefreiheit
Der Abgeordnete der Piraten hat seine Klage gegen den NRW-Landtag wegen einer Busreise wieder zurückgezogen. Für die Tour durch die Türkei stand kein behindertengerechter Bus zur Verfügung. Der im Rollstuhl sitzende Pirat wollte das nicht akzeptieren. Seine Klage war "persönliche Angelegenheit".
Privatfirmen machen in NRW Jagd auf Temposünder
Tempokontrolle
Die Jagd auf Temposünder erledigt eine Privatfirma: Die Kreise Recklinghausen, Euskirchen, die Stadt Rheine und andere Kommunen arbeiten beim „Blitzen“ mit Fachfirmen zusammen. In NRW gibt es 600 Mess-Stellen allein von einer Firma. Die Polizeigewerkschaft übt Kritik an diesem Geschäftsmodell.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Fotos und Videos