Das aktuelle Wetter NRW 10°C
SPD

Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen

10.07.2013 | 13:28 Uhr
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
"Investitionen in die Kinderbetreuung sind Investitionen in die Zukunft", sagt SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück.Foto: dpa

Berlin.  Die SPD will im Falle einer Regierungsübernahme das Betreuungsgeld abschaffen und einen Teil der dafür eingeplanten Mittel in den Bau neuer Kitas stecken. Kanzlerkandidat Peer Steinbrück kündigte die Schaffung von 200.000 zusätzlichen Kitaplätzen an.

Die SPD will den Ausbau von Kindertagesstätten einem Zeitungsbericht zufolge nach einem Wahlsieg mit zwei Milliarden Euro fördern. Diese Summe solle von den 3,9 Milliarden Euro, die Schwarz-Gelb an Betreuungsgeld vorgesehen hat, umgewidmet werden, berichtete die "Saarbrücker Zeitung" unter Berufung auf ein SPD-Papier. Die SPD will das beschlossene Betreuungsgeld nach einem Wahlsieg abschaffen, weil sie es für familienpolitisch falsch hält. Das Betreuungsgeld soll an Eltern ausgezahlt werden, die ihre Kleinkinder zu Hause versorgen und daher nicht auf öffentlich gefördert Kitas zurückgreifen.

Steinbrück: "Investitionen in die Zukunft"

"Investitionen in die Kinderbetreuung sind Investitionen in die Zukunft", sagte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück der Zeitung. "Deshalb wollen wir 200.000 zusätzliche Kita-Plätze schaffen anstatt - wie von der Regierung Merkel geplant - in den kommenden Jahren vier Milliarden Euro für das sogenannte Betreuungsgeld zu verplempern."

Die neuen Plätze sollen dem Bericht zufolge vor allem in Ballungsräumen entstehen. Allein für Nordhrein-Westfalen sind demnach über 43.000 geplant. Neben dem zahlenmäßigen Ausbau sollten zudem mehr Erzieher für weniger Kinder eingesetzt werden. Als einen nächsten Schritt kündigte Steinbrück an, die Kita-Gebühren stufenweise abzuschaffen. (rtr/afp)


Kommentare
11.07.2013
09:26
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von wernerwurst | #17

Jo genau wie die Schröder.......super. Wenn ihr nicht wisst wohin mit UNSEREN STEUERGELDERN!!!!!!! dann flickt mal endlich unsere Strassen hier im Westen. So wie im OSTEN:!!!!!!
Mit den Kita`s bekommt ihr sowieso nicht hin.....

11.07.2013
00:19
Ich will, du willst,...
von klabautermann77 | #16

Die Grünen wollen lt Wahlprogramm 1 Mrd. Euro an Bundesmitteln pro Jahr Ländern und
Kommunen zusätzlich zur Verfügung stellen, damit es schnell vorangeht - betr auch die Kitas

Peer Tausendsassa will den Ausbau von Kindertagesstätten mit 2 Milliarden Euro fördern ..Summe solle von den 3,9 Mrd Euro, die Schwarz-Gelb an Betreuungsgeld vorgesehen hat, umgewidmet werden - und was macht er mit den restlichen 1,9 Mrd Euro?

Wer bietet mehr?

Und wer schafft die Arbeitsplätze für die Mütter, die ihre Kinder in die Ganztagsverwahrung geben? Oder bilden wir diese Mütter dann zu professionellen Erzieherinnen aus, damit sie sich dann wieder auch um ihre Kinder kümmern dürfen.

10.07.2013
23:40
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von neuwissen | #15

Ich erinnere nur an das Wahlkampfversprechen der SPD zu den Bundestagswahlen, also es um die Entscheidung zwischen Gerhard Schröder und Angela Merkel ging. Da hieß es doch vonseiten der SPD man wolle die Belastungen der Bürger stoppen. Die Mehrwertsteuer sollte nicht erhöht werden. Die CDU ging mit einer Erhöhung von 2 Prozent (also auf eine Steuerrate von 18 Prozent) in den Wahlkampf und schilderte dies als unausweichlich. Gerhard Schröder scheiterte. Angela Merkel bildete mit Steinbrück eine große Koalistion zwischen CDU und SPD. Mit dem Ergebnis, dass nicht nur die 2 Prozent der CDU dabei heraus kamen, sondern die Bürger von der großen Koalition mit einer drei Prozent Erhöhung beglückt wurden, verdanken sie nicht im unerheblichen Maß der verantwortungslosen Politik der SPD, die viel verspricht und nichts hält, außer dauernd gegenüber äußers konservativen Vorstellungen einzubrechen. Soll ich noch mehr Beispiele beibringen? CDU-Politik in SPD-Hand. SPD Leute sollen sich zufriedengeben

10.07.2013
20:20
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von donelvis | #14

Jetzt geben die SPDler ja alles! 100.000 Kitaplätze fehlen und die SPD will gleich mal 200.000 schaffen. So ein Wahlgeschenk hatten wir glaube ich noch nie...

Spaß bei Seite: Wenn ich eine "soziale", vernünftig handelnde und sympathische Partei wählen möchte, dann bestimmt nicht sPD.

10.07.2013
19:44
Mell234 | #9
von schRuessler | #13

Müssten Sie nicht eigentlich SPD-Fan sein?

Immerhein war Rot-Grün dei einzige Bundesregierung, die den sogenannten "Leistungsträgern" die Steuern radikal gesenkt hat.

Von 53 % auf 42 %!

Jetzt will die SPD ein bisschen korrigieren und Sie malen hier den Untergang das Abendlandes an die Wand!

Und Ihre heißgeliebten Studiengebühren beslasten doch auch in erster Linie die Leistungsträger.

Irgendwie ist das alles nicht so ganz logisch.

Undd ass SIe immer noch nicht gemerkt haben, dass wkah ein strammer Linker und lein Sozialdemokrat ist, spricht auch nicht für Ihr Leseverständnis.

Aber "Leistungsträger"! Klar!

1 Antwort
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von wkah | #13-1

links - ja
strammer Linker - na ja
eher politisch in der Richtung eines Kanzlers der mit Vornamen Willy hieß

10.07.2013
19:33
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von wkah | #12

Nachtrag:

6 MRD für die Ausbildung von jungen Leuten in der EU - wer darf das bezahlen - sie Leistungsträger?

10.07.2013
19:31
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von wkah | #11

Nachtrag

Gelder der KFW für die EU - wer darf das bezahlen - sie Leistungsträger?

10.07.2013
19:30
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von wkah | #10

MELL234

muss ich sie schon wieder darauf hinweisen - für mich ist die SPD viel - aber bestimmt nicht heilig

10.07.2013
19:25
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von Mell234 | #9

Gut das der eifrige Wahlwerber wkah wieder einmal alles super und durchdacht findet, was seine heilige SPD so plant.

Es ist aber auch zu geil

- 200.000 neue Plätze in Kitas
- 150.000 neue Pfleger
- 80 MRD EU, natürlich ohne Rückzahlungen oder sonstiges von privaten Investoren für Deutschland

Klasse! Freibier für alle! Studiengebühren brauchen wir nicht, generell ist alles kostenlos.

Und wer darf es bezahlen? Wir Leistungsträger, die wir tagtäglich arbeiten und uns nicht nur um unser eigenes Wohl kümmern, sondern auch um das unserer Mitarbeiter.

Es ist doch kein Wunder, wenn nach einem SPD-Wahlsieg die Arbeitslosenzahlen in die Höhe schießen werden. Immerhin soll das Geld den Leistungsträgern ja weg genommen werden und da muss man sich eben mehrmals überlegen, wie man diese Einschnitte kompensiert. Zumal Nichtstun sich ja immer mehr zu lohnen scheint.

10.07.2013
18:06
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von babilon | #8

Er soll mögliches erzählen,auf Patentschwätzen fällt doch niemand rein.

Scön gesagt: Wenn er denn gewählt wird.

Aus dem Ressort
Amtsinhaber Bouteflika gewinnt Präsidentenwahl in Algerien
Algerien
Abdelaziz Bouteflika bleibt wie erwartet Präsident in Algerien. Die Opposition in dem öl- und gasreichen Land spricht von dreistem Wahlbetrug. Echte Beweise dafür gibt es jedoch bislang nicht.
Rüstungsfirmen wollen schneller über Exporte informieren
Waffenexporte
Die Rüstungs-Unternehmen wollen die Öffentlichkeit schneller über Waffenlieferungen ins Ausland informieren. Damit kommt die Industrie einer Forderung der Bundesregierung nach. Bislang werden Rüstungsgeschäfte manchmal erst nach zwei Jahren gemeldet.
Ukraine sagt "Sonderstatus" für russische Sprache zu
Ukraine
Auch nach der Unterzeichnung des Friedensplans bleibt die Lage in der Ost-Ukraine gespannt. Die pro-russischen Kämpfer weigern sich, die besetzten Gebäude zu freizugeben. Der Friedensplan sieht Gewaltverzicht beider Seiten vor — und die Entwaffnung der Separatisten.
Bundesagentur will höhere Hartz-IV-Hürden für Selbstständige
Arbeitsmarkt
Sie betreiben einen Imbiss, arbeiten als freie Fotografen oder als freischaffende Künstler. Über die Runden kommen sie aber nur mit Hilfe der Jobcenters. Das will die Bundesagentur jetzt einschränken.
"Bürgerliste" wirbt mit dunkelhäutigem Verbrecher um Stimmen
Wahlkampf
Peinliche Panne im Kommunalwahlkampf in Dortmund: Von Wahlplakaten der "Bürgerliste" zum Thema "innere Sicherheit" blickt ein grimmiger dunkler Verbrecher herab. Setzt die "Bürgerliste" Gewalt und Kriminalität mit dunkelhäutigen Menschen gleich? Der Vorsitzende verneint. Schuld sei die Druckerei.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?