Das aktuelle Wetter NRW 26°C
SPD

Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen

10.07.2013 | 13:28 Uhr
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
"Investitionen in die Kinderbetreuung sind Investitionen in die Zukunft", sagt SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück.Foto: dpa

Berlin.  Die SPD will im Falle einer Regierungsübernahme das Betreuungsgeld abschaffen und einen Teil der dafür eingeplanten Mittel in den Bau neuer Kitas stecken. Kanzlerkandidat Peer Steinbrück kündigte die Schaffung von 200.000 zusätzlichen Kitaplätzen an.

Die SPD will den Ausbau von Kindertagesstätten einem Zeitungsbericht zufolge nach einem Wahlsieg mit zwei Milliarden Euro fördern. Diese Summe solle von den 3,9 Milliarden Euro, die Schwarz-Gelb an Betreuungsgeld vorgesehen hat, umgewidmet werden, berichtete die "Saarbrücker Zeitung" unter Berufung auf ein SPD-Papier. Die SPD will das beschlossene Betreuungsgeld nach einem Wahlsieg abschaffen, weil sie es für familienpolitisch falsch hält. Das Betreuungsgeld soll an Eltern ausgezahlt werden, die ihre Kleinkinder zu Hause versorgen und daher nicht auf öffentlich gefördert Kitas zurückgreifen.

Steinbrück: "Investitionen in die Zukunft"

"Investitionen in die Kinderbetreuung sind Investitionen in die Zukunft", sagte SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück der Zeitung. "Deshalb wollen wir 200.000 zusätzliche Kita-Plätze schaffen anstatt - wie von der Regierung Merkel geplant - in den kommenden Jahren vier Milliarden Euro für das sogenannte Betreuungsgeld zu verplempern."

Die neuen Plätze sollen dem Bericht zufolge vor allem in Ballungsräumen entstehen. Allein für Nordhrein-Westfalen sind demnach über 43.000 geplant. Neben dem zahlenmäßigen Ausbau sollten zudem mehr Erzieher für weniger Kinder eingesetzt werden. Als einen nächsten Schritt kündigte Steinbrück an, die Kita-Gebühren stufenweise abzuschaffen. (rtr/afp)



Kommentare
11.07.2013
09:26
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von wernerwurst | #17

Jo genau wie die Schröder.......super. Wenn ihr nicht wisst wohin mit UNSEREN STEUERGELDERN!!!!!!! dann flickt mal endlich unsere Strassen hier im Westen. So wie im OSTEN:!!!!!!
Mit den Kita`s bekommt ihr sowieso nicht hin.....

11.07.2013
00:19
Ich will, du willst,...
von klabautermann77 | #16

Die Grünen wollen lt Wahlprogramm 1 Mrd. Euro an Bundesmitteln pro Jahr Ländern und
Kommunen zusätzlich zur Verfügung stellen, damit es schnell vorangeht - betr auch die Kitas

Peer Tausendsassa will den Ausbau von Kindertagesstätten mit 2 Milliarden Euro fördern ..Summe solle von den 3,9 Mrd Euro, die Schwarz-Gelb an Betreuungsgeld vorgesehen hat, umgewidmet werden - und was macht er mit den restlichen 1,9 Mrd Euro?

Wer bietet mehr?

Und wer schafft die Arbeitsplätze für die Mütter, die ihre Kinder in die Ganztagsverwahrung geben? Oder bilden wir diese Mütter dann zu professionellen Erzieherinnen aus, damit sie sich dann wieder auch um ihre Kinder kümmern dürfen.

10.07.2013
23:40
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von neuwissen | #15

Ich erinnere nur an das Wahlkampfversprechen der SPD zu den Bundestagswahlen, also es um die Entscheidung zwischen Gerhard Schröder und Angela Merkel ging. Da hieß es doch vonseiten der SPD man wolle die Belastungen der Bürger stoppen. Die Mehrwertsteuer sollte nicht erhöht werden. Die CDU ging mit einer Erhöhung von 2 Prozent (also auf eine Steuerrate von 18 Prozent) in den Wahlkampf und schilderte dies als unausweichlich. Gerhard Schröder scheiterte. Angela Merkel bildete mit Steinbrück eine große Koalistion zwischen CDU und SPD. Mit dem Ergebnis, dass nicht nur die 2 Prozent der CDU dabei heraus kamen, sondern die Bürger von der großen Koalition mit einer drei Prozent Erhöhung beglückt wurden, verdanken sie nicht im unerheblichen Maß der verantwortungslosen Politik der SPD, die viel verspricht und nichts hält, außer dauernd gegenüber äußers konservativen Vorstellungen einzubrechen. Soll ich noch mehr Beispiele beibringen? CDU-Politik in SPD-Hand. SPD Leute sollen sich zufriedengeben

10.07.2013
20:20
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von donelvis | #14

Jetzt geben die SPDler ja alles! 100.000 Kitaplätze fehlen und die SPD will gleich mal 200.000 schaffen. So ein Wahlgeschenk hatten wir glaube ich noch nie...

Spaß bei Seite: Wenn ich eine "soziale", vernünftig handelnde und sympathische Partei wählen möchte, dann bestimmt nicht sPD.

10.07.2013
19:44
Mell234 | #9
von schRuessler | #13

Müssten Sie nicht eigentlich SPD-Fan sein?

Immerhein war Rot-Grün dei einzige Bundesregierung, die den sogenannten "Leistungsträgern" die Steuern radikal gesenkt hat.

Von 53 % auf 42 %!

Jetzt will die SPD ein bisschen korrigieren und Sie malen hier den Untergang das Abendlandes an die Wand!

Und Ihre heißgeliebten Studiengebühren beslasten doch auch in erster Linie die Leistungsträger.

Irgendwie ist das alles nicht so ganz logisch.

Undd ass SIe immer noch nicht gemerkt haben, dass wkah ein strammer Linker und lein Sozialdemokrat ist, spricht auch nicht für Ihr Leseverständnis.

Aber "Leistungsträger"! Klar!

1 Antwort
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von wkah | #13-1

links - ja
strammer Linker - na ja
eher politisch in der Richtung eines Kanzlers der mit Vornamen Willy hieß

10.07.2013
19:33
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von wkah | #12

Nachtrag:

6 MRD für die Ausbildung von jungen Leuten in der EU - wer darf das bezahlen - sie Leistungsträger?

10.07.2013
19:31
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von wkah | #11

Nachtrag

Gelder der KFW für die EU - wer darf das bezahlen - sie Leistungsträger?

10.07.2013
19:30
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von wkah | #10

MELL234

muss ich sie schon wieder darauf hinweisen - für mich ist die SPD viel - aber bestimmt nicht heilig

10.07.2013
19:25
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von Mell234 | #9

Gut das der eifrige Wahlwerber wkah wieder einmal alles super und durchdacht findet, was seine heilige SPD so plant.

Es ist aber auch zu geil

- 200.000 neue Plätze in Kitas
- 150.000 neue Pfleger
- 80 MRD EU, natürlich ohne Rückzahlungen oder sonstiges von privaten Investoren für Deutschland

Klasse! Freibier für alle! Studiengebühren brauchen wir nicht, generell ist alles kostenlos.

Und wer darf es bezahlen? Wir Leistungsträger, die wir tagtäglich arbeiten und uns nicht nur um unser eigenes Wohl kümmern, sondern auch um das unserer Mitarbeiter.

Es ist doch kein Wunder, wenn nach einem SPD-Wahlsieg die Arbeitslosenzahlen in die Höhe schießen werden. Immerhin soll das Geld den Leistungsträgern ja weg genommen werden und da muss man sich eben mehrmals überlegen, wie man diese Einschnitte kompensiert. Zumal Nichtstun sich ja immer mehr zu lohnen scheint.

10.07.2013
18:06
Steinbrück will 200.000 neue Kita-Plätze schaffen
von babilon | #8

Er soll mögliches erzählen,auf Patentschwätzen fällt doch niemand rein.

Scön gesagt: Wenn er denn gewählt wird.

Aus dem Ressort
Suche nach neuem Chefplaner für Flughafen BER vergeblich
Großflughafen
Diesen Job will anscheinend keiner haben. Die Flughafengesellschaft hat die Suche nach einem neuen Chefplaner abgebrochen, weil keine brauchbaren Angebote eingegangen sind. Der letzte Chefplaner war 2012 entlassen worden. Nun drohen weitere Verzögerungen bei dem Großbauprojekt.
Israel erklärt Waffenruhe mit Palästinensern für gescheitert
Nahost-Konflikt
Israel hat die dreitägige Waffenruhe mit den militanten Palästinensern im Gazastreifen für gescheitert erklärt. Scharfe Kritik übt derweil der türkische Ministerpräsident Erdogan am Vorgehen Israels im Gazakonflikt. Dem jüdischen Staat wirft er einen "Hitler-artigen Faschismus" vor.
Jäger setzt in NRW noch mehr Rocker-Symbole auf den Index
Verbote
Ein neuer Erlass des Innenministeriums sorgt dafür, dass sechs weitere Rocker-Clubs in Nordrhein-Westfalen ihre Symbole nicht mehr öffentlich zeigen dürfen. Die Polizei werde am harten Kurs gegen Rocker festhalten, sagte Innenminister Ralf Jäger. Selbst wegen Tätowierungen wird Anzeige erstattet.
Ukrainische Armee und Separatisten tauschen Gefangene aus
Krisengespräche
Bei den Krisengesprächen in Minsk gibt es erste Ergebnisse. Vertreter der Armee der Ukraine und prorussische Separatisten haben sich auf einen gegenseitigen Gefangenenaustausch geeinigt. Jede Seite will 20 Männer frei lassen. Die Gespräche sollen in der kommenden Woche fortgesetzt werden.
CIA entschuldigt sich für Spähangriff auf Senatscomputer
Geheimdienste
Der US-Geheimdienst CIA hat sich für einen Spähangriff auf Computer des Geheimdienstausschusses des Senats entschuldigt.
Umfrage
Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?

Nach der jüngsten Preiserhöhung kehren viele Wirte Sky den Rücken . Wo verfolgt ihr Bundesliga- und Champions-League-Spiele?