Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Raucher

Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest

12.06.2013 | 15:56 Uhr
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
Für Raucher ist das gesetzliche Rauchverbot ein Ärgernis, das sie nicht hinnehmen wollen. Ministerin Steffens will aber nicht nachbessern.Foto: dpa

Düsseldorf.   Raucher und Gastronomen machen mobil gegen den seit Anfang Mai verstärkten Nichtraucherschutz in Nordrhein-Westfalen. Ein Aktionsbündnis will das Gesetz per Volksbegehren kippen. Ministerin Steffens will das Gesetz trotzdem nicht nachbessern. Für sie ist das Rauchverbot "kein Drama".

Trotz der Protestwelle von Wirten und Rauchern hält NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) am strikten Rauchverbot in Gaststätten und Festzelten fest. „Ich wüsste nicht, warum man das Gesetz nachbessern sollte“, sagte Steffens.

Angesichts der für Samstag angekündigten Raucher-Demonstration in Düsseldorf verwies Steffens auf zahlreiche positive Reaktionen von Vereinen und Gastwirten auf das seit 1.Mai verschärfte Nichtrauchergesetz. „Ich sehe das Rauchverbot nicht als Drama“, sagte die Ministerin. Der Nichtraucherschutz sei gesundheitspolitisch geboten und auch im Ausland durchaus normal.

Der "Vesuv von Neuss" schließt sich dem Protest an

Wirte, Raucher und Karnevalisten wollen am Samstag in Düsseldorf mächtig Dampf ablassen gegen das Anfang Mai verschärfte Nichtraucherschutzgesetz in NRW. Gegen das absolute Rauchverbot in Kneipen und Zelten werden nach Angaben der Veranstalter mehr als 1000 Teilnehmer in einem Protestzug vom Landtag zum Rathaus ziehen.

Reden will auch der Neusser Bürgermeister Herbert Napp (CDU), der als „Vesuv von Neuss“ Schlagzeilen machte, weil er das Rauchverbot in seinem Büro konsequent missachtet. Napp hatte seine Amtsstube per Messingschild rebellisch als „Herberts Havanna Lounge“ gekennzeichnet. Darüber hatte sich der Verein „Pro Rauchfrei“ beschwert. Die Bezirksregierung prüft den „Fall Napp“.

Bündnis sammelt Unterschriften

Ein Aktionsbündnis will das Gesetz per Volksbegehren kippen . Das Bündnis „NRW genießt“ kündigte an, in Kürze die notwendigen 3000 Unterschriften vorzulegen, um den Antrag auf ein Volksbegehren zu stellen.

Rauchverbot
Wirt schmeißt Nichtraucher raus

Gut eine Woche nachdem das verschärfte Rauchverbot in NRW in Kraft getreten ist, zeigt sich: Die wirkliche Belastungsprobe kommt wohl erst noch. Wenn das Wetter schlechter wird. Ordnungsämter rechnen oder setzen gar auf Denunzieren. Der Gaststättenverband setzt unterdessen auf Pragmatismus.

  Gelingt es der Initiative, insgesamt 1,1 Millionen Unterschriften zu sammeln, muss sich der Landtag erneut mit dem Nichtraucherschutzgesetz befassen. Für einen Volksentscheid, der das strikte Rauchverbot stoppt, wären zwei Millionen Stimmen notwendig – eine sehr hohe Hürde. Deshalb verlangen Wirte, Karnevalisten und Schützenvereine, dass der Landtag das rot-grüne Gesetz nachbessert, weil sonst Eckkneipen wie Festveranstaltungen das Aus drohten.

Umfrage
Das Bündnis

Das Bündnis "NRW genießt" plant ein Volksbegehren gegen das Rauchverbot in Kneipen . Bei zwei Millionen Unterschriften wäre sogar ein Volksentscheid in NRW möglich. Wie würden Sie entscheiden?

 

Wilfried Goebels



Kommentare
15.06.2013
13:05
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von Karlot | #115

Frau Steffens ist allerdings ein Drama und ein schreckliches Einzelschircksal.

1 Antwort
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von rauchwienix | #115-1

Ich glaube, ein wirklich schweres Schicksal haben nur schwerstabhängige *********** - jetzt oder später...

14.06.2013
20:56
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von pemado | #114

DAS in diesem Artikel vom Hellweger Anzeiger...wollt ihr Nichtraucher also erreichen??

http://www.hellwegeranzeiger.de/lokales/kamen/Kamen-Zigarette-und-Existenz-erloeschen;art14487,2032775

Und WIEDER stellt man sich die Frage: "WO, VERDAMMT NOCHMAL sind die Nichtraucher, obwohl es nun ja rauchfreie Kneipen gibt?!?!?

Nicht viele & nicht alle Nichtraucher...aaaber diejenigen die für das Rauchverbot sind... Was seid ihr nur für arrogante Heuchler???
Wie kann man nur ein reines Gewissen haben...wenn ihr Heuchler nun auch MITSCHULD habt, daß nun viele Wirte / Bedienungen etc. ihre Kneipe bzw. Job verlieren??

Bla bla bla...in anderen Ländern funktioniert es doch auch super.
Einen SCHEIxxDRECK funktioniert da super!
Die Wahrheit über diverse Insolvenzen von Kneipen / Clubs / Discotheken und so weiter, werden doch mit Absicht nicht öffentlich gezeigt!!
Viele und ich betone wieder...nicht alle Nichtraucher...wollen doch die Wahrheit nicht sehen, daß dieses Rauchverbot, Existenzen KILLT!

8 Antworten
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von misterjones | #114-1

"WO, VERDAMMT NOCHMAL sind die Nichtraucher..."

Ich als nicht rauchender Kneipengänger bin genau so oft weg wie vor dem 1.5., sogar in die selben Lokale. Dass dort nicht mehr geraucht wird, freut mich persönlich. Der ein oder andere Raucher in "meinen" Kneipen mault auch, dass er zum Qualmen raus muss, aber einen Gästeschwund habe ich nicht beobachtet.

Wenn das in anderen Lokalen anders ist, dann liegt es doch wohl nicht an den vorher schon fehlenden Nichtrauchern, sondern an den "bockigen" Rauchern, die zuhause bleiben. Von daher können Sie Ihre "arroganten Heuchler" für sich behalten.

Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von Throki | #114-2

"Es riecht nach abgestandenem Rauch, mattes Licht erhellt den kleinen Gastraum..."

Na das klingt ja wirklich gemütlich. Wer würde da als Nichtraucher nicht gleich den Laden stürmen wollen? Vielleicht mal lüften. Oder allgemein mit der Kneipe im 21. Jahrhundert ankommen.

Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von thoms | #114-3

Schade, dass Sie die Realität nicht sehen wollen: Ich war im Mai in Schottland und da funktioniert es mit den Nichtraucher-Pubs seit vielen Jahren gut. Kein Raucher mault, wenn er zum Rauchen brav nach draußen geht und die Pubs sind voll wie immer.

Ist Ihnen denn in den letzten Jahrzehnten nicht aufgefallen, dass immer mehr der sogenannten Eck-Kneipen aufgeben mussten? Da war von Nichtraucherschutz keine Rede und trotzdem haben viele Kneipen dicht gemacht. Warum war das wohl so? Vielleicht sind Sie ja auch der Heuchler und wollen das nur nicht zur Kenntnis nehmen, weil es nicht in ihr Weltbild vom bösen Nichtraucher passt.

Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von pemado | #114-4

Sorry...aber ihr habt echt KEIN Plan was euch vorgegauckelt wird...wie ach so toll es doch klappt. Nicht ÜBERALL funktioniert es...und wenn es hier und da klappt, ist ja gut und schön, aber es kann sich nicht jeder Wirt/in sich leisten, jedesmal einen fetten Kredit aufzunehmen...nur damit man durch die Runden kommt und das Personal noch bezahlen kann!
Kaum ein Raucher hat was dagegen, wenn in Restaurants nicht geraucht werden darf...aber in Kneipen, wo es meist NUR um den Ausschank geht...gehört einfach dem Einen oder Anderen das Kippchen dazu...und wenn man rausgehen muss ist auch noch okay. Aber nun sollen auch noch die Wirte bestraft werden...nur weil ihre Gäste draußen rauchen und sich dabei nett unterhalten??
Habt ihr eigentlich NICHTS anderes zu tun als den Rauchern gewaltig auf den Sack zu gehen...weil der Qualm so stinkt und pipapo?!?!
Verkriecht Euch in Bunker mit Lavendelduftbäumchen, damit ihr JA keine Autoabgase / Feinstaub und sonstige Giftstoffe einatmen könnt!!
LMAA°!°

Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von pemado | #114-5

PS: ...und schiebt VERDAMMT NOCHMAL nicht ALLE Raucher in EINE Schublade!!
Es gibt mehr Raucher, die Rücksicht auf Nichtraucher nehmen, als ihr Glauben wollt!!
Aber IHR trampelt immer brav auf ALLE Raucher rum!!

Wie bereits erwähnt...LMAA°!° Und ich hoffe so manchen Nichtraucher nicht begegnen zu müssen...weil dann kracht es verbal!! Aber sowas von!!

Tschüss ihr Pussis

Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von Throki | #114-6

#114-5 pemado

" PS: ...und schiebt VERDAMMT NOCHMAL nicht ALLE Raucher in EINE Schublade!!"

... sagte er und schor alle Befürworter der Nichtraucherschutzgesetzes über einen Kamm. ;-)

Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von misterjones | #114-7

"Es gibt mehr Raucher, die Rücksicht auf Nichtraucher nehmen, als ihr Glauben wollt."

Raucher, die Rücksicht nehmen, qualmen nicht in Anwesenheit Unbeteiligter. Damit bräuchte man auch keine weiteren Regeln und Verbote.

Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von rolfbik | #114-8

Wer hier von Heuchelei spricht, ist für mich selbst ein Heuchler. Wenn er dann noch so martialische Worte findet ist nicht ernst zu nehmen. Ich bin Nichtraucher und habe mir tatsächlich die Mühe gemacht Kneipen augfzusuchen. Das letzte mal vor einer Woche. Da komm ich in eine Kneipe rein und finde dann eine Sitzbereich der nur als Protest hergerichtet war. Das Nichtraucherschutzgesetz hat nichts mit Demokratie zu tun und 80 % der Bevölkerung wäre mit den alten Regelungen zufrieden und ähjnliches. Wenn es so wäre würde es diese extrem aggressive Diskussion nicht geben. Wir sind 70 % Nichtraucher und es ziemlich gesichert, das das jetzige Nichtraucherschutzgesetz ca. 80 % Zustimmung hat. Und wenn wir dann auf die Demokratie kommen. Was ist für Raucher demokratisch? Demokratisch heißt doch die Mehrheit bestimmt. Im Landtag hat das Gesetz die Mehrheit beschlossen und in der Bevölkerung ist das Gesetz mehrheitlich akzeptiert. Also was ist demokratischer als dieses Gesetz?

14.06.2013
16:22
@Throki
von bigkahuna | #113

"...die Kommentarspalten zum Nichtraucherschutzgesetz sind besser als jede Comedysendung - was hier von den Rauchern an verrückten Argumenten immer ausgepackt wird - herrlich! :-)"

Naja- weniger verrückt ist euer einziges Argument:
"Ich bin zu doof, das Raucherkneipenschild zu identifizieren, deshalb sollte man besser überall das Rauchen verbieten"
auch nicht.

2 Antworten
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von Throki | #113-1

Ich bin sicher wenn sie wirklich wollten würden sie ein paar weitere Argumente finden. Aber das wollen sie ja gar nicht, nicht wahr? Es könnte die vorgefertigte Meinung ins Wanken bringen. :-)

Sind mit "sie"
von bigkahuna | #113-2

die Nichtraucher gemeint?

14.06.2013
15:48
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von geol | #112

Hoffentlich kommt bald die "Nichtraucher-Steuer"!!!
Warum dürfen wir Raucher nur noch an der Luft rauchen? Es gibt nun die ständigen Beschwerden der Anwohner über laute Unterhaltungen unter ihren Fenstern.
Hamburg hat zurückgeschaltet und den Restaurants usw. in seperaten Raucherräumen wieder das Rauchen erlaubt, wieso geht das in NRW nicht?
Nichtraucherschutz gut und schön - aber wer schützt langsam mal die Raucher???????????????

1 Antwort
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von misterjones | #112-1

Eine Steuer auf überflüssige Satzzeichen könnte auch einiges einbringen.

14.06.2013
13:49
@EberhardF
von bigkahuna | #111

Wie oft waren Sie denn nun selbst in Kneipen, in die Sie vorher nicht gegangen sind ( wegen dem Rauch, nicht wegen der Lokalverbote ) ??

Leute mit soviel Sendungsbewußtsein machen mir übrigens immer ein wenig Angst...

14.06.2013
10:13
aktuelle Umsatzentwicklung aus Bayern:
von EberhardF | #110

hier, laut aktuellen Zahlen des Statistikamtes sind die Umsätze in Bayern
auch im letzten Jahr um 10% gestiegen!
In der getränkegeprägten Gastronomie waren es 5,8%!
https://www.statistik.bayern.de/presse/archiv/2013/160_2013.php

2 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #110-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von misterjones | #110-2

Haben Sie auch irgendwo die Zahlen für Hamburg?

14.06.2013
00:42
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von Julanic | #109

Übrigens heist es ja Rauchen gefärhrdet die Gesundheit. Man sollte mal mit der Rentenkasse reden was die dadurch sparen?

1 Antwort
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von thoms | #109-1

Bitte dann auch gleich mit den Krankenkassen klären, was die für Raucher zusätzlich ausgeben müssen. Raucher sind nämlich besonders oft von Lungenkrebs, COPD, Lungenemphysem, Schlaganfall, Herzinfarkt und Durchblutungsstörungen betroffen.

13.06.2013
23:48
ruhig Blut, bald gilt konsequenter Nichtraucherschutz in ganz Deutschland
von EberhardF | #108

Ein paar ewig getrige Rücksichtslose?
Wer soll die bitteschön ernst nehmen?

Ein Änderung der jetzigen Gesetzes-Lage steht überhaupt nicht zur Debatte - haben ja lange genug gebraucht, bis wir endlich so weit waren. Woanders ist das seit vielen Jahren so. Bald gilt es bundesweit - also, liebe Raucherwirte - kümmert Euch besser um Dinge, die Ihr noch ändern könnt und verschwendet nicht Eure Zeit... wirkt sich sicher dann auch gleich positiv auf die Umsätze aus ;-)

Hier, lesen Sie meinen vollen Kommentar:
http://www.lokalkompass.de/wesel/politik/nichtraucherschutz-bald-auch-in-nrw-normal-d303412.html

1 Antwort
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von Julanic | #108-1

Schwachsinn haben wir hier in Deutschland eigentlich mittlerweile keine anderen Probleme, die meisten Jugendlichen konsumieren hier ganz andere Sachen, die der Nichtraucher gar nicht intresiert.

13.06.2013
21:10
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von xxyz | #107

Rauchverbot auf dem Schulhof außerhalb der Schulzeiten ist wenig sinnvoll. In Gebäuden ist es richtig.

Auch unsere Gesundheitsministerin kann ja mal richtig liegen.

13.06.2013
18:27
Frau Steffens hat halt ein festes Feindbild
von lospolloshermanos | #106

Das schränkt die Sicht nach links und rechts zwar ein, dafür wird der Feind, der Süchtige, der Schädling konsequent aufs Korn genommen. Ist ja auch leicht zu erkennen - an der Rauchfahne über dem Kopf.

Die Leichtgläubigen, zum Hypochendertum neigenden Anhänger nehmen es dankbar zu Kenntnis und fühlen sich in ihrem Kampf gegen die Sucht, die Querulanten und für Volkes Gesundheit bestärkt.

Was kümmern ungezählte Gifte (von A wie Aluminium, B wie Bisphenol...), die von der Industrie in unsere Lebensmittel etc. gepanscht werden. Von der Industrie, die eine Gesundheitsministerin eigentlich kontrollieren soll. Da finden sich immer Wege einen Grenzwert einzubauen, einen "Kompromiss" zu schließen. Aber mit dem Bürger schließt man keine Kompromisse. Wo kämen wir denn da hin?

3 Antworten
Sie betreiben dümmliche Stammtisch-Propaganda
von EberhardF | #106-1

wenn es die Grünen nicht gäbe, wären viele schädlcihe Stoffe weiterhin in der Umwelt, die da aber nicht hingehören.
Rauchen an sich ist eine immense Last für das Ökosystem (Tabakanbau!).
Aber das kapieren Sie vermutlich nicht. In Ihrem Weltbild kann man ja auch nur an einem Punkt angreifen. Dabei sind die Zusammenhänge viel komplexer. Die Grünen verstehen das. Sie betreiben sinnvolle Drogen - und Suchtpolitik, die Prävention, Fremdschutz, Nachhaltigkeit und Eigenverantwortung vereint.

Sie betreiben dümmliche Stammtisch-Propaganda
von EberhardF | #106-2

wenn es die Grünen nicht gäbe, wären viele schädlcihe Stoffe weiterhin in der Umwelt, die da aber nicht hingehören.
Rauchen an sich ist eine immense Last für das Ökosystem (Tabakanbau!).
Aber das kapieren Sie vermutlich nicht. In Ihrem Weltbild kann man ja auch nur an einem Punkt angreifen. Dabei sind die Zusammenhänge viel komplexer. Die Grünen verstehen das. Sie betreiben sinnvolle Drogen - und Suchtpolitik, die Prävention, Fremdschutz, Nachhaltigkeit und Eigenverantwortung vereint.

Oha - da wird der Eberhard in seinem
von bigkahuna | #106-3

Ton aber plötzlich schärfer, wenn man im Zusammenhang den Begriff " Kompromiß" verwendet.

Aus dem Ressort
Grüne wollen nach der Energiewende jetzt die Agrarwende
Parteitag
Die Partei versucht, einen Schlussstrich unter ihre Führungskrise zu ziehen und will mit der Agrarwende punkten. Der Grünen-Parteitag stärkt die Vorsitzenden und feiert den baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.
SPD und Grüne wollen "Soli"-Geld ab 2020 auch für den Westen
Soli
Die Ministerpräsidenten von SPD und Grünen einigten sich darauf, dass der Solidaritätszuschlag ab 2020 nicht ersatzlos wegfallen soll. Dann soll auch der Westen von den Einnahmen profitieren. Das Modell soll den CDU-geführten Ländern bei der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz vorgelegt werden.
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
Mehrheit für Soli-Förderung in Ost- und Westdeutschland
Umfrage
Soli Ost auch für den Westen - dafür ist eine deutliche Mehrheit der Deutschen. In Düsseldorf diskutieren am Sonntagnachmittag die Ministerpräsidenten von SPD und Grünen über die Soli-Zukunft.
45 Tote bei Selbstmordanschlag während Volleyballturnier
Anschlag
Bei einem Selbstmordanschlag während eines Volleyballturniers sind im Osten Afghanistans mindestens 45 Menschen ums Leben gekommen. Die Behörden befürchten, dass die Zahl der Toten weiter steigen könnte. Ein Provinzsprecher sagte, die Bombe sei während des Turniers zwischen den Zuschauern detoniert.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos