Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Politik

Spender-Lohn

23.07.2007 | 06:16 Uhr

Blutkonserve und Kommerz

Beim Blutspenden ist das Deutsche Rote Kreuz klar im Vorteil. Es bezahlt den Spendern keine Aufwandsentschädigung und vermittelt ihnen damit zugleich, Gutes getan zu haben. Und weil der Großteil der spendenden Bevölkerung sich nicht nachsagen lassen will, verwerflich zu handeln, rennen fast alle weiter zum DRK.

Dabei ist Blutspenden auch für diese Organisation vor allem ein Millionen-Geschäft. Das DRK verdient gut am Verkauf. Es hält auch mit diesem Geld sein System aufrecht, also sollte es die Spender teilhaben lassen. So machen es private Anbieter und Universitäten. Sie entlohnen den Spender dafür, dass er ein (überschaubares) Risiko eingeht, dass er sich Zeit nimmt und mit seinem Blut anderen möglicherweise das Leben rettet. Entscheiden soll am Ende der Spender selbst, bei wem er sich anzapfen lassen will. Er sollte nur nicht schon im Vorhinein beeinflusst werden.

Im Übrigen will sogar die Politik einen funktionierenden Blutspendemarkt mit gleichberechtigten Teilnehmern. Sie tut nur viel zu wenig, um die Vormacht des DRK einzuschränken.

Von Wolfgang Pott



Kommentare
Aus dem Ressort
Kurden drängen IS wieder ab
Konflikte
Die seit Wochen andauernden Luftschläge der internationalen Koalition bringen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in der syrischen Kurdenenklave Kobane allmählich in Bedrängnis. Kurdische Kämpfer nahmen den Dschihadisten am Samstag weitere Gebiete ab.
Iranerin Dschabbari hingerichtet - Säureanschläge auf Frauen
Justiz
Die Iranerin Rejhaneh Dschabbari hat nach eigener Aussage ihren Vergewaltiger mit einem Messer getötet: Sieben Jahre später ist die 26-Jährige trotz aller Zweifel an einem fairen Prozess sowie internationaler Proteste hingerichtet worden.
Wie die AfD bei NRW-Wahl 2017 zehn Prozent holen will
AfD
Der Landesparteitag in Bottrop betont den programmatischen Dreiklang von Europaskepsis, Rechtsstaatlichkeit und Marktwirtschaft. Die Führung will die neue Partei nicht nach rechtsaußen drängen lassen, setzt aber weiterhin gezielt auf den „Das wird man wohl noch sagen dürfen“-Effekt.
Was die Revier-Schüler über Honecker und die DDR wissen
Mauerfall
Wer heute zur Schule geht, kennt die Mauer nur noch aus Erzählungen. Der Osten ist vielen Jugendlichen fremd, Kenntnisse über die DDR sind gering. Was wissen die nordrhein-westfälische Schüler eigentlich über den anderen Teil Deutschlands? Einer Studie zufolge: wenig.
Verfassungsschutz sieht starkes Wachstum der Salafistenszene
Extremismus
Mehr als 6300 vorwiegend junge Menschen haben sich nach Einschätzung des Verfassungsschutzes bereits der Salafistenszene angeschlossen. Und es werden immer mehr, sagt Verfassungsschutzchef Maaßen. Gemeinsam seien den meisten vier "M's".
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?