Sparkasse Duisburg halbiert ihr Filialnetz

Duisburg..  Der Wandel in der Kundenbetreuung bei Banken und Sparkassen beschleunigt sich: So vollzieht nun die Sparkasse Duisburg einen radikalen Schnitt. Sie will ihr Filialnetz bis 2022 halbieren. Statt bislang 42 Standorte wird es dann nur 21 Filialen geben. Zugleich wird die Zahl der Automaten-Standorte von 18 auf 25 erhöht.

Die Sparkasse begründet ihre Neuordnung mit der Digitalisierung der Bankenwelt und des Kundenverhaltens. Jeder zweite Sparkassenkunde gehe im Jahr nur noch einmal oder überhaupt nicht in seine Filiale – das Online-Banking sei Alltag auch in der Sparkasse. Radikale Standortschließungen hatte jüngst auch die Deutsche Bank verkündet. 200 von bundesweit 700 Filialen stehen vor dem Aus. Sparkassen und Volksbanken haben noch das mit Abstand dichteste Netz. Einschnitte sind aber auch hier zu erwarten.

Die faktische Halbierung des Filialnetzes in Duisburg ist in NRW bislang einzigartig. Von den über 1000 Sparkassen-Filialen im Rheinland wurden in den vergangenen beiden Jahren gerade einmal 17 geschlossen, in Westfalen keine einzige der dort über 1400 Geschäftsstellen. Sparkassen-Manager warnen aber, das Filialnetz in der bisherigen Dichte sei nicht zu halten.