Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Politik

Sozialverband VdK pocht auf Inflationsausgleich für Rentner

22.03.2013 | 06:20 Uhr
Foto: /dapd

Der Sozialverband VdK beharrt auf einem Inflationsausgleich für Rentner in den alten Bundesländern. In der "Stuttgarter Zeitung" (Freitagausgabe) nannte VdK-Vizepräsident Roland Sing die zur Jahresmitte geplante Rentenanhebung um 0,25 Prozent für Ruheständler im Westen ein "trauriges Ergebnis".

Stuttgart (dapd). Der Sozialverband VdK beharrt auf einem Inflationsausgleich für Rentner in den alten Bundesländern. In der "Stuttgarter Zeitung" (Freitagausgabe) nannte VdK-Vizepräsident Roland Sing die zur Jahresmitte geplante Rentenanhebung um 0,25 Prozent für Ruheständler im Westen ein "trauriges Ergebnis". Sing kritisierte, dass die Rentenerhöhungen seit dem Jahr 2000 äußerst mäßig ausgefallen seien. "Die Kaufkraft der Rentner sinkt."

Vor diesem Hintergrund sei die massive Beitragssenkung in der Rentenversicherung unverständlich. "Unsere Mitglieder sind empört, dass sieben Milliarden Euro der Rentenversicherung entzogen wurden, weil die Beiträge zum 1. Januar 2013 gesenkt wurden", sagte Sing. Auch die Rentner hätten Anspruch auf eine Beteiligung.

Der Sozialverband will auf Veranstaltungen überall in Deutschland das kleine Rentenplus zum Thema machen.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
22.03.2013
12:30
Sozialverband VdK pocht auf Inflationsausgleich für Rentner
von Hotte44 | #2

Denn sie wissen nicht was sie tun, sechs Monate vor der Wahl. Die Westrentner werden sich hoffentlich im September bei der Stimmabgabe bedanken. Man muss die Schweinerei nur ab der "Erhöhung" im Juli nur am kochen halten. Ich hoffe das dieses den Sozialverbänden und den Gewerkschaften gelingt. Dann sind wir die Bande des Schreckens los.

22.03.2013
07:40
Hat sich...
von hamicha | #1

die Arbeitsministerin eigentlich auch überlegt,daß gerade diese Rentner eine sehr große Wählerklientel darstellen und es sich gut überlegen werden ob diese CDU noch gewählt werden kann ? Zumal Sie für 2014 einen kräftigen Nachschlag verspricht. Evtl. schon mit dem Wissen,daß sie sich dann nicht mehr darum kümmern muß ?
So wird von der Regierung erneut manifestiert,daß die Teilung Deutschlands real weiter existiert.
Zumindest ein Inflationsausgleich sollte doch z.B. auch aus dem Soli-Zuschlag finanzierbar sein,damit die Kleinrentner unterm Strich nicht noch weniger Geld in der Tasche haben.
Aber ich vergaß,daß z.B. die Spritsteuer etc. auch zweckentfremdet verwendet wird.

Umfrage
Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

Die Ebola-Seuche breitet sich in Westafrika weiter aus. Ein erster Patient könnte möglicherweise in Hamburg behandelt werden. Macht Ihnen Ebola Sorgen?

 
Aus dem Ressort
"Den Krieg im Osten der Ukraine gäbe es nicht ohne Russland"
Schriftstellerin
Traumatische Kriegserlebnisse von Kindern hält Swetlana Alexijewitsch in ihrem Buch "Die letzten Zeugen" fest. im Interview spricht die weißrussische Schriftstellerin über Krieg und Frieden - und die Rolle Russlands im Ukraine-Konflikt.
Deutsche Diplomaten verlassen Libyen nach Raketenangriff
Gefechte
Weil die Gefechte in Libyen immer heftiger werden, zieht Deutschland jetzt seine Diplomaten aus dem Land ab. Stunden zuvor war laut Medienberichten in der Nähe der Hauptstadt Tripolis eine Rakete einen riesigen Benzintank eingeschlagen und hatte einen Großbrand ausgelöst.
UN-Sicherheitsrat fordert bedingungslose Waffenruhe in Gaza
Nahost-Konflikt
Die Opferzahlen im Gazakonflikt steigen — die Zerstörungen sind immens. Alle Bemühungen für eine dauerhafte Waffenruhe sind bislang gescheitert. Jetzt hat der UN-Sicherheitsrat bei einer mitternächtlichen Sitzung eine "sofortige und bedingungslose Waffenruhe" gefordert.
Viele bildungsferne Familien nehmen lieber Betreuungsgeld
Herdprämie
Ein Jahr nach Einführung des Betreuungsgeldes wird die Kritik an der Familienleistung lauter: Die Zahlungen halten offenbar vor allem Zuwandererfamilien und bildungsferne Eltern davon ab, ihre Kinder in die Kita zu schicken. Das ergab eine Studie des Deutschen Jugendinstituts und die der Dortmund.
Kinder und Jugendliche flüchten zu Tausenden in die USA
Flüchtlinge
Amerika hat an seiner Südgrenze mit einer nie dagewesenen Welle minderjähriger Einwanderer zu kämpfen. Seit Oktober 2013 haben 70.000 Kinder und Jugendliche versucht, illegal von Mexiko in die USA zu gelangen. In der Hoffnung auf ein besseres Leben nehmen sie große Strapazen und viel Leid in Kauf.