Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Sorgerecht

Sorgerecht für ledige Väter auch gegen Willen der Mutter

04.07.2012 | 11:11 Uhr
Sorgerecht für ledige Väter auch gegen Willen der Mutter
Die Rechte von ledigen Vätern sollen gestärkt werden.Foto: dapd

Berlin.  Die Rechte von ledigen Vätern sollen gestärkt werden: Auch wenn die Mutter dagegen ist, sollen sie die Möglichkeit erhalten, das Sorgerecht für ihre Kinder zu bekommen - wenn es zum Wohl des Kindes ist. Den Gesetzesentwurf hat das Bundeskabinett nun beschlossen.

Ledige Väter dürfen auf mehr Rechte hoffen . Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch einen Gesetzentwurf, der vorsieht, dass unverheiratete Väter deutlich leichter als bisher das gemeinsame Sorgerecht mit der Mutter bekommen können. Die Neuregelung war nach einem Urteil des Bundesverfassungsgericht notwendig geworden. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger erklärte, die Reform spiegele "ein neues gesellschaftliches Leitbild" wider.

Dem Entwurf zufolge kann ein lediger Vater künftig beim Familiengericht die sogenannte Mitsorge für sein Kind beantragen. Wenn die Mutter sich nicht innerhalb einer bestimmten Frist Wochen dazu äußert oder dem Antrag ausschließlich mit Argumenten widerspricht, die nicht mit dem Wohl des Kindes zu tun haben, bekommen die Eltern das gemeinsame Sorgerecht. Nur wenn das Gericht überzeugt ist, dass die Mitsorge des Vaters dem Kind schadet, soll anders entscheiden werden.

Sorgerecht muss an moderne Familien angepasst werden

Bisher erhalten nicht miteinander verheiratete Eltern nur dann ein gemeinsames Sorgerecht, wenn sie sich übereinstimmend dafür entscheiden. Die Mutter musste also einverstanden sein. Andernfalls bekam sie das alleinige Sorgerecht. Diese Regelung war im Dezember 2009 vom europäischen Gerichtshof für Menschenrechte beanstandet und im Sommer 2010 vom Bundesverfassungsgericht gekippt worden.

Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger verwies nach dem Kabinettsbeschluss darauf, dass sich in den vergangenen Jahren "die Formen des Zusammenlebens von Familien" rasant geändert hätten. Der Anteil der nicht ehelich geborenen Kinder habe sich von 15 Prozent im Jahr 1995 auf etwa 33 Prozent im Jahr 2010 mehr als verdoppelt. "Die Zahlen zeigen, dass ein modernes Sorgerecht erforderlich ist, das die Interessen aller Beteiligten angemessen berücksichtigt", sagte die FDP-Politikerin in Berlin. Ein Kind solle "nach Möglichkeit in seinem persönlichen Leben beide Elternteile als gleichberechtigt erleben".

Auch der Berichterstatter der FDP-Bundestagsfraktion für das Familienrecht, Stephan Thomae, erklärte, die Neuregelung trage gesellschaftlichen Entwicklungen Rechnung, "die neue Familienmodelle mit sich bringen". Es werde "endlich ein gerechteres Sorgerecht" für nicht miteinander verheiratete Eltern geschaffen.

Thomae kritisierte zugleich die Union. Die FDP wäre "zwar für eine weitergehende Lösung offen, allerdings fand sich hierfür keine Mehrheit in den Regierungsfraktionen", sagte er. (dapd)

Kommentare
04.07.2012
17:15
Sorgerecht für ledige Väter auch gegen Willen der Mutter
von Pucky2 | #4

Na das wird auch höchste Zeit... damit die Machtspiele der Mütter gegen die Väter endlich ein Ende hat.
Wenn unverheiratete Väter für ihren Nachwuchs Unterhalt zahlen müssen, dann sollen sie auch gleichberechtigt das Sorgerecht haben.

Die Zeiten, wo Männer nur ein paar Mililiter und den regelmäßigen Unterhalt abgeben sollen und sonst hat SIE IHR KIND müssen endlich abgeschafft werden.
Die Frauen wollen doch Gleichberechtigung, dann müssen sie auch gesetzliche Vorteile abgeben, damit beide Elternteile gleichberechtigt sind.

04.07.2012
14:11
Sorgerecht für ledige Väter auch gegen Willen der Mutter
von 1980yann | #3

@1
Im Gesetzestext steht, dass es 6 Wochen sind.

04.07.2012
13:58
Sorgerecht für ledige Väter auch gegen Willen der Mutter
von 1980yann | #2

Natürlich ist diese Änderung eine Verbesserung gegenüber der vorherigen Gesetzeslage, aber gut ist diese Regelung deshalb noch lange nicht.

Eine moderne Regelung würde zwei Szenarien kennen: ist der Vater (noch) nicht festgestellt, liegt das Sorgerecht bei der Mutter, ist er dagegen bekannt, sollte es eine symmetrische Regelung geben, die nur noch Elternteile kennt und durch Vermeidung der Begriffe Vater und Mutter dem Eindruck vorbeugt, es gäbe irgendeine Rechtfertigung für eine Ungleichbehandlung.

04.07.2012
12:00
Sorgerecht für ledige Väter auch gegen Willen der Mutter
von Biker72 | #1

Anmerkung: da ist ein kleiner Fehler:
**Wenn die Mutter sich nicht innerhalb einer bestimmten Frist Wochen dazu äußert oder dem Antrag ausschließlich mit Argumenten widerspricht, ...***

Um wieviele Wochen handelt es sich?

LG

Funktionen
Aus dem Ressort
Vier tödliche Schüsse - Putin-Gegner Boris Nemzow ermordet
Attentat
Boris Nemzow ist tot: Russlands unerschrockener Gegner von Kremlchef Putin wurde hinterrücks erschossen. Nicht nur Regierungsgegner sind schockiert.
Polizei warnt vor Gefahr durch Islamisten in Bremen
Sicherheit
Ohne Einzelheiten zu nennen, warnt die Polizei in Bremen am Samstag vor Gewalt durch Islamisten in der Stadt. Es gebe Hinweise auf Aktivitäten.
Thomas Oppermann: Vertrauen in griechische Regierung fehlt
SPD
Der Chef der SPD-Bundestagsfraktion will, dass die Kommunen früher entlastet werden. Und er hat eine bittere Mahnung an die griechische Regierung.
Ermittlungen gegen CDU-Mann Sensburg offenbar eingestellt
CDU
Die Ermittlungen gegen den CDU-Abgeordneten Sensburg sind nach dessen Angaben eingestellt worden. CDU-Kreisverband hat seinen Nachfolger gewählt.
Nach dem Winter droht Asylbewerbern Abschiebung ins Kosovo
Flüchtlinge
Im März soll der nächste Sammelcharter-Flug mit abgelehnten Asylbewerbern starten. Städtetag kritisiert hohe Kosten für geduldete Flüchtlinge.
Fotos und Videos
article
6841933
Sorgerecht für ledige Väter auch gegen Willen der Mutter
Sorgerecht für ledige Väter auch gegen Willen der Mutter
$description$
http://www.derwesten.de/politik/sorgerecht-fuer-ledige-vaeter-auch-gegen-willen-der-mutter-id6841933.html
2012-07-04 11:11
Sorgerecht, Väter, Eltern, Familie, Familiengericht, Kinder
Politik