Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Politik

Söder fordert mehr Einfluss Deutschlands in der EZB

07.08.2012 | 05:28 Uhr

Bayerns Finanzminister Markus Söder will das Gewicht Deutschlands im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) stärken. Die Bundesrepublik sei der größte Zahler der EU und der Eurozone und überdies die stärkste Handelsmacht in der Union, sagte der CSU-Politiker der "Stuttgarter Zeitung".

Stuttgart (dapd). Bayerns Finanzminister Markus Söder will das Gewicht Deutschlands im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) stärken. Die Bundesrepublik sei der größte Zahler der EU und der Eurozone und überdies die stärkste Handelsmacht in der Union, sagte der CSU-Politiker der "Stuttgarter Zeitung". "Gemessen an dieser Bedeutung ist Deutschland in der EZB eindeutig unterrepräsentiert", urteilte er. "Es ist schon fast so wie beim European Song Contest: Jeder hat nur eine Stimme, unabhängig von der Größe." Dies müsse sich ändern.

Söder kritisierte zudem EZB-Präsident Mario Draghi. Er vermisse eine klare ordnungspolitische Handschrift des obersten Währungshüters. Die Stabilität der Währung müsse Vorrang vor der Unterstützung einzelner Eurostaaten haben. "Wir brauchen keine politische Zentralbank auf europäischer Ebene", sagte Söder.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
US-Demokrat Bernie Sanders im Wahlkampf
Bildgalerie
US-Wahlkampf
Senator Ted Cruz gewinnt Vorwahl in Iowa
Bildgalerie
US-Wahlkampf
Hillary Clinton gewinnt knapp in Iowa
Bildgalerie
US-Wahlkampf
6957982
Söder fordert mehr Einfluss Deutschlands in der EZB
Söder fordert mehr Einfluss Deutschlands in der EZB
$description$
http://www.derwesten.de/politik/soeder-fordert-mehr-einfluss-deutschlands-in-der-ezb-id6957982.html
2012-08-07 05:28
Europa,Finanzkrise,Söder,SPERR,
Politik