So wird Schalke Meister

Wer wohnt schon in Düsseldorf?“ spottete Herbert Grönemeyer einst. Nun ja, Schalke 04. Denn die Herren Höwedes und Co. haben sich allen Reizen von Gelsenkirchen-Bismarck zum Trotz in der zweitverbotensten Stadt eingenistet. Man kann das nicht nachvollziehen, vielleicht, könnte man entschuldigend einwerfen, war es in Düsseldorf-Oberkassel einfach leichter, eine bezahlbare Wohnung zu finden als in Bulmke-Hüllen.

Damit ist Schluss. Manager Horst Heldt, der große Stratege, selbst zum Wohnen in Düsseldorf verdammt, greift durch, damit Schalke zum Titel marschiert: Neue Spieler müssen ins Revier ziehen! Damit das mit der Identifikation hinhaut. Frei nach dem Trainer-Motto: Die Spieler sollen Gras fressen. Und nicht Carpaccio. Sami Khedira wurde gestern schon auf Haussuche in Herne-Baukau gesichtet, Model-Freundin Lena Gercke auf Shoppingtour durch Castrop-Rauxels Edelboutiquen.

Bei Fortuna Düsseldorf sind sie weiter als bei Schalke. Das Verbot, sich eine Bleibe in Gelsenkirchen zu suchen, ist dort im Vertrag längst festgeschrieben.