Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Politik

Schulz: EU-Spitzen nehmen Nobelpreis gemeinsam entgegen

17.10.2012 | 19:15 Uhr

Der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy und der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, werden am 10. Dezember in Oslo gemeinsam den Friedensnobelpreis für die Europäische Union entgegennehmen. Darauf einigten sich die drei am späten Dienstagabend "innerhalb einer halben Stunde ohne große Diskussion", wie Schulz sagte.

Aachen (dapd). Der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy und der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, werden am 10. Dezember in Oslo gemeinsam den Friedensnobelpreis für die Europäische Union entgegennehmen. Darauf einigten sich die drei am späten Dienstagabend "innerhalb einer halben Stunde ohne große Diskussion", wie Schulz der "Aachener Zeitung" (Donnerstagausgabe) sagte.

Alle drei würden die Europäische Union in Oslo gemeinsam vorstellen und präsentieren, sagte Schulz. Einer der drei werde die Medaille entgegennehmen, einer die Urkunde und einer werde sich in einer Rede für die Auszeichnung bedanken. Wie das genau aufgeteilt werde, stehe noch nicht fest.

Die Entgegennahme des Friedensnobelpreises für die Institution EU sei "ein ganz besonderer Moment nicht nur in meinem Politikerleben, sondern überhaupt im Leben eines Menschen", sagte Schulz. Er freue sich darauf, weil die Idee, für die er als Politiker seit Jahrzehnten kämpfe, gewürdigt werde.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Wie Luft Neonazis stoppen soll
Bildgalerie
Protest
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Das sind die Gesichter der AfD
Bildgalerie
Rechtspopulisten
Einblicke in ein abgeschottetes Land
Bildgalerie
Nordkorea
7204489
Schulz: EU-Spitzen nehmen Nobelpreis gemeinsam entgegen
Schulz: EU-Spitzen nehmen Nobelpreis gemeinsam entgegen
$description$
http://www.derwesten.de/politik/schulz-eu-spitzen-nehmen-nobelpreis-gemeinsam-entgegen-id7204489.html
2012-10-17 19:15
Nobel,Frieden,EU,Schulz,
Politik