Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Politik

Schulz: EU-Spitzen nehmen Nobelpreis gemeinsam entgegen

17.10.2012 | 19:15 Uhr

Der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy und der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, werden am 10. Dezember in Oslo gemeinsam den Friedensnobelpreis für die Europäische Union entgegennehmen. Darauf einigten sich die drei am späten Dienstagabend "innerhalb einer halben Stunde ohne große Diskussion", wie Schulz sagte.

Aachen (dapd). Der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy und der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, werden am 10. Dezember in Oslo gemeinsam den Friedensnobelpreis für die Europäische Union entgegennehmen. Darauf einigten sich die drei am späten Dienstagabend "innerhalb einer halben Stunde ohne große Diskussion", wie Schulz der "Aachener Zeitung" (Donnerstagausgabe) sagte.

Alle drei würden die Europäische Union in Oslo gemeinsam vorstellen und präsentieren, sagte Schulz. Einer der drei werde die Medaille entgegennehmen, einer die Urkunde und einer werde sich in einer Rede für die Auszeichnung bedanken. Wie das genau aufgeteilt werde, stehe noch nicht fest.

Die Entgegennahme des Friedensnobelpreises für die Institution EU sei "ein ganz besonderer Moment nicht nur in meinem Politikerleben, sondern überhaupt im Leben eines Menschen", sagte Schulz. Er freue sich darauf, weil die Idee, für die er als Politiker seit Jahrzehnten kämpfe, gewürdigt werde.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Kraft fordert finanzielle Hilfen vom Bund für Flüchtlinge
Flüchtlinge
Nach dem positiven Echo auf den Flüchtlingsgipfel in NRW hat sich Ministerpräsidentin Kraft (SPD) für mehr Hilfen vom Bund und schnellere Asylverfahren ausgesprochen. Weil über 1600 Jugendlichen ohne Eltern als Flüchtlinge in NRW leben, setzt der Flüchtlingsgipfel auf ein Patenschafts-Programm.
Europaparlament stimmt für Junckers neue EU-Kommission
EU-Kommission
423 Stimmen für Jean-Claude Junckers Team: Das Europaparlament hat recht deutlich die neue, 27 Köpfe starke EU-Kommission bestätigt. Diese kann nun wie geplant am 1. November ihre Arbeit aufnehmen. Das Mandat gilt für fünf Jahre.
IS-Kämpfer zeigen in Video Handgranaten aus Deutschland
Waffenlieferungen
Erreichen einige der westlichen Waffenlieferungen die Falschen im Konflikt in Syrien? Auf einem IS-Video sind deutsche Handgranaten eines älteren Fabrikats zu sehen. Zuvor soll bei Kobane ein von den USA abgeworfenes Paket mit Waffen versehentlich bei IS-Kämpfern gelandet sein.
Jusos sehen wachsende Chancen für Rot-Rot-Grün im Bund
Regierung
Anders als die SPD-Mutterpartei sehen die Jusos mit der angestrebten rot-rot-grünen Koalition in Thüringen auch die Chancen für ein solches Bündnis auf Bundesebene wachsen.
Gasstreit zwischen Russland und Ukraine schwelt weiter
Energie
Im Streit um russische Gaslieferungen haben Russland und die Ukraine am Dienstag in stundenlangen Gesprächen um eine Lösung gerungen. Vertreter beider Länder trafen sich unter Vermittlung von EU-Energiekommissar Oettinger in Brüssel. Zu einer Einigung kam es nicht, aber zu "wichtigen Fortschritten".