Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Abi-Klausuren

Schüler demonstrieren gegen Mathe-Klausur - Löhrmann prüft zweite Chance

23.04.2013 | 18:28 Uhr
Die Mathe-Klausuren seien viel schwerer als in den Vorjahren gewesen, behaupten die Demonstranten.Foto: Federico Gambarini

Düsseldorf.   Vor allem die Sorge durch Zulassungsbeschränkungen keinen Studienplatz zu bekommen, dürfte 500 demonstrierende Schüler auf die Straße gebracht haben. Sie beschwerten sich über eine angeblich zu schwierige Mathe-Klausur. Das Schulministerium reagierte kühl - prüft aber einen Nachschreibtermin.

Die Mathe-Klausuren sind geschrieben, aber die politische Aufgabe ist noch nicht gelöst. Bei Facebook schwillt der Protest gegen die angeblich zu schwere Abi-Prüfung an. Und während schon mehr als 7000 Unterstützer eine Petition an Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) unterschrieben haben, verlangten am Dienstag rund 500 Abiturienten in Düsseldorf bei einer Demo lautstark, die Arbeiten freiwillig nachschreiben zu dürfen. Doch der Versuch einer Einigung erscheint wie die Quadratur des Kreises.

Für die schaulustigen Beamten an den Fenstern des Landeskriminalamts bringt es Farbe in den grauen Arbeitsalltag, als der Protestzug gegenüber am Schulministerium eintrifft. „Nein zu Matheschweinereien“ oder „Und Euch sollen wir wählen?“ haben die Schüler, die mit Megafon und Trillerpfeifen ausgerüstet waren, auf Transparente geschrieben. „Fai-res-abi-tur!“ skandieren sie immer wieder, oder: „Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut.“

"Das ist absurd"

Löhrmann ist nicht da. Andere Termine, schon länger geplant, beruhigt Staatssekretär Ludwig Hecke die Demonstranten, ehe er eine Delegation empfängt. Immer wieder wird auch an diesem Tag unter den Abiturienten der Vorwurf erhoben, es seien absichtlich schwer lösbare Mathe-Aufgaben gestellt worden, um die Zahl der Studenten zu reduzieren, die mit dem doppelten Abi-Jahrgang an die Unis drängen. „Das ist absurd“, wird die Ministerin später dazu sagen.

Demonstration gegen Abiklausur

Aber klar wird auch heute, dass der Druck auf die Prüflinge diesmal besonders groß ist. 121.000 Schüler haben gerade ihre Arbeiten geschrieben, im vergangenen Jahr waren es nur 80 000. Tief sitzt die Sorge, wegen der Zulassungbeschränkung durch den Numerus Clausus keine Chance auf einen Studienplatz zu haben. „Wir fordern eine Stellungnahme des Ministeriums zu den Klausuren“, sagt Felix Blumentritt. Er ist einer der Abiturienten-Sprecher.

Verwirrende Formulierungen?

Die Mängelliste für den Staatssekretär hat der Kölner mitgebracht: „Eklatante Verletzungen“ der Chancengleicheit habe es bei den zentralen Mathe-Klausuren sowohl in Grund- als auch in Leistungskursen gegeben. Einige Aufgaben, wird kritisiert, seien verwirrend formuliert gewesen, der Schwierigkeitsgrad gemessen an den Prüfungen der Vorjahre viel zu hoch. Man redet etwa 45 Minuten, dann folgen die üblichen Allgemeinplätze. Es seien alle Argumente angehört worden, so Hecke, nun werde geprüft. Was man so sagt, wenn man nicht auf einen Nenner kommt.

Abi-Panne
Nach Abi-Panne schreiben 18 Schüler Sowi-Klausur nach

18 von 109 betroffenen Abiturienten in NRW haben sich entschieden nach einer Abi-Panne ihre Klausur im Fach Sozialwissenschaft zu wiederholen. Derweil kämpfen Tausende Schüler für eine Wiederholung ihrer zentralen Abiturprüfung in Mathe.

Kurz vor der Kabinettssitzung gibt die Schulministerin ein Statement ab. Die Petition der Abiturienten sowie der vorliegende Bericht der Fachkommission werden „fachlich und juristisch bewertet“. Eine Entscheidung will sie „zeitnah“ treffen, sagt Löhrmann. Sie betont, dass zwar die „Angemessenheit“ der Mathe-Klausuren strittig sei, nicht aber die „fachliche Richtigkeit“. Und sie erwähnt Schulleiter und Fachlehrer, die ihr rückgemeldet hätten: „Anspruchsvoll, aber lösbar.“

Prüfungswiederholung unklar

Die Demo vor ihrem Ministerium hat sich inzwischen aufgelöst. Vor fünf Jahren, als das „Oktaeder des Grauens“ die Mathe-Abiturienten in NRW heimsuchte und Fehler in der Klausur entdeckt wurden, konnten einige Tausend Schüler die Prüfung wiederholen. Danach sah es am Dienstag nicht aus.

Theo Schumacher


Kommentare
24.04.2013
13:01
Corvus u.a.
von schRuessler | #18

Schüler UND Lehrer haben geäußert, dass diese Mathe-Klausur zu schwer war.

Damit haben die Schüler, die Mathe-Grundkurs gewählt haben, einen klaren Nachteil gegenüber den anderen Abiturioenten. Das ist das Problem, das anscheinend von der Mehrheit der Kommentatoren nicht verstanden wird.

Gerade in diesem Jahrgang, in dem man sich mit einem Abizeugnis schlechter als 2,0 höchstens noich den Hintern abwischen kann, ist der Protest absolut nachvollziehbar.

1 Antwort
Schüler demonstrieren gegen Mathe-Klausur - Löhrmann prüft zweite Chance
von runningvalentino | #18-1

Was ist denn "zu schwer" ? Lösbar ist das Kriterium!

Unlängst maulten Studenten an der Uni Köln über eine Mathe-Klausur, weil 90% durchgefallen sind .

Es gibt auch in diesem Fall zwei Möglichkeiten : Klausur zu schwierig oder Studenten zu doof. Ich bin der Meinung viele Studenten taugen nicht für ein ernsthaftes Studium- und brechen ab.

Kann man auch soooooo sehen, woll ?

24.04.2013
10:46
Schüler demonstrieren gegen Mathe-Klausur - Löhrmann prüft zweite Chance
von Corvus | #17

Was Bitte möchten die Schüler ? Eine Abi-Klausur mit vorgegebenen Antworten ? Formulierung wie aus dem Mathebuch nebst ankreuzverfahren ?

121.000 Schüler haben geschrieben ?
500 - 0,41% - Schüler streiken ?
7000 - 5,78% -Unterstützer (vermutl. Schüler)

Ganz ehrlich ?
Das Leben ist kein Ponyhof, jetzt ist es die ABI-Klausur die daneben geht, und was wenn die Anforderung an die Betroffenen in späteren Prüfungen und Klausuren zu hoch sind ? Auch nen Streik ?

Wäre es nicht einfacher sich einzugestehen das man nicht genügend gelernt hat und es mit etwas Verbissenheit und Mut noch einmal versucht ?
Ist bei unseren Eltern und Großeltern mal jemand durch eine Prüfung gerasselt, wurden die Zähne zusammen gebissen - mehr gelernt.

Heute wird gestreikt in der Hoffnung das man was geschenkt bekommt.

24.04.2013
09:15
Schüler demonstrieren gegen Mathe-Klausur - Löhrmann prüft zweite Chance
von prorevier | #16

Mein Sohn, ein durchschnittlicher Schüler, hat diese Matheklausur auch geschrieben. Sie entsprach seinen Vorbereitungen und stellte die von ihm erwarteten Anforderungen. Es ist halt eine Abiklausur und da ist ein gewisser Standard normal.

24.04.2013
08:29
Schüler demonstrieren gegen Mathe-Klausur - Löhrmann prüft zweite Chance
von ortskundiger | #15

Es ist unfassbar was in Deutschland möglich ist.Mir wird schon immer schlecht wenn die Kinder meiner Bekannten in einer Neurose verfallen und ihre Eltern.Prahlen damit wie die Kinder in der Schule und an der Uni stehen.alles selbstverständlich nur Einser Kinder und alle studieren Jura.Aus Ihnen soll ja mal was besseres werden. LACH

Die Wahrheit sieht ganz anders aus-aber ich lasse Sie im guten Glauben.


Was ich meinte, es ist unfassbar wie sich eine Gesellschaft anbidert Noten zu bekommen.Niveau? Ist doch für viele eine Creme.Nichts leisten und dann abkassieren.Nur leider funktioniert das Leben nicht.Aber sammelt mal Erfahrungen....könnt ja dann zur WAZ rennen....die nehmen jeden als Interviewpartner.

24.04.2013
08:00
Schüler demonstrieren gegen Mathe-Klausur - Löhrmann prüft zweite Chance
von The_Rebel | #14

Mal abgesehen von dem existenten Problem von Zentralprüfungen, die nicht von allen Lehrenden gleich vorbereitet werden (wollen oder können), handelt es sich hier doch um eine Prüfung, die für ein Hochschulstudium befähigen soll. Warum darf die nicht ein gewisses Niveau haben - auch Grundkurse? Wenn eine Klausur mal daneben geht - das ist kein Beinbruch, muss man in den anderen Prüfungsfächer versuchen auszugleichen.

24.04.2013
07:31
Schüler demonstrieren gegen Mathe-Klausur - Löhrmann prüft zweite Chance
von Kalutti | #13

#12
Darin sind die Grünen doch ganz groß: Minderheiten zu gefühlten Mehrheiten zu machen!

1 Antwort
Schüler demonstrieren gegen Mathe-Klausur - Löhrmann prüft zweite Chance
von chelsea | #13-1

Bald macht wohl die Mehrheit eines Jahrganges Abitur. Dann machen wohl die Grünen die Minderheit, die kein Abi in der Tasche hat, zur gefühlten Mehrheit.

23.04.2013
23:07
Schüler demonstrieren gegen Mathe-Klausur - Löhrmann prüft zweite Chance
von xxyz | #12

Ich kannte keine Klausur, bei der es nicht ein paar Menschen gab, die über die Schwierigkeit gemeckert hatten. Jetzt sind es ein paar Schüler mehr. Schließlich wurde die Klausur auch in ganz NRW geschrieben. Mit sozialen Netzwerken etc. wird oft eine Minderheit zur gefühlten Mehrheit (siehe Stuttgart 21).

Es war auch immer üblich, dass der Schwierigkeitsgrad sich unterschied bzw. dass andere Schwerpunkte gesetzt wurden. Spitzenschüler müssen in der Lage sein, diese Aufgaben auch zu lösen. Es geht ja um Spitzennoten.

Die vielen Nachschreibtermine wg. diverser Schwächen in den Aufgabenstellungen der letzten Jahren führen zurzeit zu einem Zustand, dass die Hoffnung da ist, dass man so lange Klausuren schreiben kann, bis man sie optimal besteht.

Wer an der Uni Klausuren schreibt, sich im Beruf messen muss, wird heute vermutlich schnell merken, dass das Leben nicht berechenbar und schon gar nicht fair ist.

23.04.2013
22:59
Schüler demonstrieren gegen Mathe-Klausur - Löhrmann prüft zweite Chance
von bion | #11


Ist Berufung und Auflehnung auch noch im Nachhinein möglich? Wenn ich mich da richtig erinnere, mußte in meiner Abi-Prüfung ein Quadrat in einem Kreis platziert werden. Sind bei der geforderten Auflehnung von Abituraufgaben Verjährungsfristen eingeplant? Man könnte ja mal versuchen, dagegen anzugehen.
Jetzt wird mit Hilfe von Twitter und Facebook rebelliert, zu meiner Zeit gab es da nur den Postweg.Trotz der vielen Superbegabten ist nicht ein einziger Ingenieur in Deutschland in der Lage, ein Kabel von einer Off-Shore Windanlage bis zum Land zu verlegen, da muß ein niederländisches Staatsunternehmen dazu verpflichtet werden.

23.04.2013
22:51
mitRECHTSinsVERDERBEN | #9
von schRuessler | #10

Dafür wissen die heutigen Abiturienten aber, wie man "haarsträubend" schreibt.

1 Antwort
Schüler demonstrieren gegen Mathe-Klausur - Löhrmann prüft zweite Chance
von runningvalentino | #10-1

Da bin ich mir nicht so sicher. Soll ich Ihnen einmal eine Klausur eines 13er Gk im Fach Deutsch zur Verfügung stellen ????

23.04.2013
22:15
Schüler demonstrieren gegen Mathe-Klausur - Löhrmann prüft zweite Chance
von mitLINKSinsVERDERBEN | #9

Das Niveau der Erstsemester geht seit Jahren deutlich nach unten. Es ist haarstreubend, welch fehlendes Wissen dort an die Universitäten schwemmt.
Und nun poltern auch noch die unwissenden Blondchen auf der Straße herum. Unfassbar.
Lernt und motzt nicht! Studieren, lernen und arbeiten hat nichts mit facebook zu tun. Dazu gehört harte Arbeit. Und gute Noten bekommt nur, wer auch wirklich gute Leistung schafft.

Aus dem Ressort
Gaza ohne Strom - Bombe trifft einziges Kraftwerk
Nahost-Konflikt
Der Gaza-Konflikt verschärft sich. Nach einer entsetzlichen Bombennacht, die die Bewohner in Angst und Panik versetzt hat, wurde am Dienstagvormittag das einzige Kraftwerk abgeschaltet. Der Westen fordert eine sofortige, bedingungslose Waffenruhe.
Eltern erhielten Todesnachricht aus Bagdad per Telefon
Terrorist
Ein 21-Jähriger Mann aus Ennepetal soll sich im Irak in die Luft gesprengt haben. Die Behörden wollen das zwar noch nicht bestätigen, doch seine Eltern reden Klartext. Ein Anruf habe traurige Gewissheit über den Tod ihres Sohnes gebracht. Vor sechs Wochen hatten die Eltern ihn als vermisst gemeldet.
Städte wollen Spielautomaten komplett aus Kneipen verbannen
Spielsucht
Im Kampf gegen die Glücksspielsucht sehen die Städte die Bundesregierung stärker in der Pflicht: Der Deutsche Städtetag fordert ein konsequentes Verbot von Geldspielgeräten in Gaststätten. Auch Verbraucherschützern geht die Neuauflage der Spielverordnung nicht weit genug.
Grüne wollen Offenlegung aller Abgeordneten-Nebeneinkünfte
Bundestag
Nach der Veröffentlichung der teils hohen Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten haben die Grünen erneut eine komplette Offenlegung aller dieser Einnahmen verlangt.
Mutmaßlicher NSU-Fluchthelfer hat Erinnerungslücken
Prozesse
Ein mutmaßlicher Helfer der NSU-Terrorzelle hat bei seiner Zeugenvernehmung am Dienstag immer wieder Erinnerungslücken oder fehlende Kenntnisse geltend gemacht.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?