Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Politik

Schavan lobt Bachelor und Master

08.08.2012 | 13:31 Uhr
Foto: /dapd/Jens Schlueter

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) sieht in der Einführung der Hochschulabschlüsse Bachelor und Master "eine europäische Erfolgsgeschichte". Zehn Jahre nach Beginn der Umstellung an deutschen Universitäten seien die Studienzeiten so kurz wie nie, betonte Schavan am Mittwoch in Berlin. Auch die Zahl der Studienabbrecher sei in den vergangenen Jahren deutlich gesunken.

Berlin (dapd). Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) sieht in der Einführung der Hochschulabschlüsse Bachelor und Master "eine europäische Erfolgsgeschichte". Zehn Jahre nach Beginn der Umstellung an deutschen Universitäten seien die Studienzeiten so kurz wie nie, betonte Schavan am Mittwoch in Berlin. Auch die Zahl der Studienabbrecher sei in den vergangenen Jahren deutlich gesunken.

Nach Angaben des Ministeriums waren im vergangenen Wintersemester 85 Prozent der mehr als 15.000 Studiengänge umgestellt. Seit zehn Jahren gelten Bachelor und Master als gleichberechtigte Abschlüsse an deutschen Hochschulen. Die entsprechende sechste Änderung des Hochschulrahmengesetzes wurde am 8. August 2002 unterzeichnet und trat am 15. August 2002 in Kraft.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
09.08.2012
19:02
Schavan lobt Bachelor und Master
von derbueffel | #1

An dieser Aussage sieht man wieder deutlich, wie entrückt die Politiker von der realen Welt sind. Viele Bachelor Studenten haben große Mühe einen Master Studienplatz zu finden: es gibt in vielen Fächern zu wenig Plätze, Studenten durchlaufen ein komplett neues Bewerbungverfahren mit neuem NC, der teils willkürlich festgelegt wird ( wenig Plätze, NC hoch schrauben und das Probleem ist gelöst ) In der Konsequenz bevorteilt dies FH Absolventen, die häufig einen besseren Notendurchschnitt als Uniabsolventen haben und somit eher an die begehrten Masterstudierngänge kommen. Doch unabhängig davon, diese Studienreform als Erfolg zu beurteilen ist ein Witz und basiert auf nackten Zahlen, mehr interessiert ja auch Frau Schavan nicht.

Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Frankreich fordert Riesen-Konjunkturprogramm von Deutschland
Wirtschaft
Die französische Regierung hat einen provokanten Vorschlag für ein deutsches 50-Milliarden-Konjunkturprogramm vorgelegt. Die Bundesregierung lehnt das ab und will vor allem private Investitionen stärken.
"Quassel-Imam" darf nicht mehr in Berliner Moschee predigen
Salafismus
Ein genervter Günther Jauch konnte den "Quassel-Imam" Abdul Adhim Kamouss in seinem ARD-Talk nicht stoppen. Das hat die Leitung der Neuköllner al-Nur-Moschee jetzt getan. Dort darf der 37-Jährige keine Predigten mehr halten. Offenbar war die Moscheeleitung nicht so glücklich mit dem Fernsehauftritt.
EU plant wegen Ebola eine Seuchen-Eingreiftruppe
Ebola
Die EU will als Reaktion auf die Ebola-Epidemie eine schnelle Eingreiftruppe aus Medizinern zur Seuchen-Bekämpfung aufstellen- Die EU-Außenminister unterstützten auf einem Treffen in Luxemburg den Vorschlag ihres deutschen Kollegen Frank-Walter Steinmeier für ein „Weißhelm“-Kontingent aus Ärzten und...
Schwedisches Militär sucht nach ausländischem U-Boot
U-Boot
Wie im Kalten Krieg: In den Schären vor Stockholm suchen Hubschrauber und Marineschiffe nach einem unbekannten Unterwasserobjekt. Ein russisches U-Boot soll einen Notruf abgesetzt haben. Das schwedische Militär will das nicht bestätigen. Auch Moskau dementiert.
Grüne halten Rückkehr zum G9-Abitur in NRW offen
Schulpolitik
Die Rückkehr zum neunjährigen Abitur an den Gymnasien halten sich die NRW-Grünen noch offen. Nach mehrjährigem Streit ums „Turbo-Abi“ soll ein Kleiner Parteitag am 6. Dezember eine Entscheidung über den weiteren Weg treffen.