Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Politik

Schäuble: "Agenda 2010" wird überschätzt

13.03.2013 | 09:14 Uhr
Foto: /dapd/Michael Gottschalk

Die vor zehn Jahren vom damaligen Kanzler Gerhard Schröder (SPD) proklamierte "Agenda 2010" wird nach Einschätzung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) "ein bisschen überschätzt". "Die Agenda ist nur die Rückkehr zu dem schwarz-gelben Reformkurs, den Schröder 1998 nach seinem Wahlsieg beseitigt hat", sagte Schäuble der "Passauer Neuen Presse".

Passau (dapd). Die vor zehn Jahren vom damaligen Kanzler Gerhard Schröder (SPD) proklamierte "Agenda 2010" wird nach Einschätzung von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) "ein bisschen überschätzt". "Die Agenda ist nur die Rückkehr zu dem schwarz-gelben Reformkurs, den Schröder 1998 nach seinem Wahlsieg beseitigt hat", sagte Schäuble der "Passauer Neuen Presse". Schwarz-Gelb habe bis zum Jahr 1998 bereits wichtige Reformen auf den Weg gebracht, unter anderem den demografischen Faktor in der Rente. Als Kanzler habe Schröder die Reformen mit der rot-grünen Mehrheit zurückgedreht, worauf Deutschland in der britischen Presse zum kranken Mann Europas geworden sei. Das sei erst mit der "Agenda 2010" korrigiert worden. "Sie hat dazu beigetragen, den Abwärtskurs zu stoppen. Das war gut", erklärte Schäuble.

Schröder hatte am 14. März 2003 im Bundestag ein umfassendes Reformprogramm vorgestellt. Dazu gehörten Flexibilisierungen beim Kündigungsschutz, Einschnitte beim Arbeitslosengeld sowie die Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe.

Schäuble warf den Sozialdemokraten von heute vor, ihrem Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück (SPD) aufzuzwingen, nicht das zu vertreten, was in der Agenda stehe. Es sei eine "beachtliche Leistung an Selbsttäuschung", die Agenda 2010 zu feiern und sich gleichzeitig davon abzukehren.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Schwarz-Rot will fünf Milliarden in klamme Kommunen stecken
Finanzspritze
Deutschlands Infrastruktur ist vielerorts marode. Jetzt nutzt die schwarz-rote Regierung die gute Wirtschaftslage, um Milliarden zu verbauen.
Iraks Armee meldet erste Erfolge im Kampf gegen IS-Miliz
Großoffensive
Mit 30.000 Kämpfern will die irakische Regierung die IS-Extremisten aus Tikrit vertreiben. Es ist der bisher größte Angriff auf die Miliz im Irak.
So will die SPD das deutsche Zuwanderungsland gestalten
Zuwanderung
Die SPD prescht mit einer Ideenliste für ein Einwanderungsgesetz vor - weltweit soll um die besten Köpfe geworben werden. Die CDU will sowas nicht.
Neonazis attackieren Flüchtlings-Protestler – Lager geräumt
Protest
Einen Tag nach dem versuchten Angriff wird das Flüchtlings-Protestlager in Dresden geräumt. Die Teilnehmer haben am Morgen mit dem Abbau begonnen.
Zahl der illegalen Einreisen aus Krisenländern steigt
Konflikte
Zwei Millionen Kontrollen und Zehntausende illegale Grenzübertritte: Die Bundespolizei hat jede Menge zu tun mit unerlaubten Einreisen.
Fotos und Videos
7717265
Schäuble: "Agenda 2010" wird überschätzt
Schäuble: "Agenda 2010" wird überschätzt
$description$
http://www.derwesten.de/politik/schaeuble-agenda-2010-wird-ueberschaetzt-id7717265.html
2013-03-13 09:14
TOP,Parteien,SPD,Agenda,Schäuble,
Politik