Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Rüstungsgeschäft

Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen

17.06.2012 | 12:08 Uhr

Berlin.  Saudi-Arabien will offenbar deutlich mehr deutsche Kampfpanzer kaufen als bisher bekannt. Nach einem Medienbericht hat das Königreich großes Interesse am Kauf von 600 bis 800 neuen Panzern des Typs Leopard 2. In der Bundesregierung gibt es dem Bericht zufolge erhebliche Widerstände gegen das Panzer-Geschäft.

Saudi-Arabien will einem Pressebericht zufolge von Deutschland weitaus mehr Kampfpanzer kaufen als bisher bekannt. Das Königreich habe großes Interesse am Kauf von 600 bis 800 neuen Panzern des Typs Leopard 2, berichtete die „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf Regierungskreise. Bisher war nur von knapp 300 deutschen Panzern für Saudi-Arabien die Rede. Angesichts der repressiven Menschenrechtspolitik des ultrakonservativen Golfstaats war bereits dieses Geschäft bei der Opposition auf massive Kritik gestoßen.

In der Bundesregierung gibt es dem Bericht zufolge erhebliche Widerstände gegen das Panzergeschäft. Während sich im Wirtschaftsministerium auch Befürworter fänden, signalisierten das Bundeskanzleramt sowie die Ministerien für Äußeres und Verteidigung Ablehnung. Eine für Anfang Juni geplante Sitzung des Bundessicherheitsrat sei kurzfristig verschoben worden, hieß es in dem Bericht. Ohne die Zustimmung des Geheimgremiums, dem die Kanzlerin und acht Minister angehören, darf deutsche Rüstungstechnik nicht exportiert werden.

Panzer müsste für den Einsatz in Wüstengebieten umkonstruiert werden

Saudi-Arabien hatte sich nach einem harten Konkurrenzkampf zwischen dem US-Panzer M1 Abrams und dem Leopard 2 für das deutsche Modell entschieden. Der Panzer müsse für den Einsatz in Wüstengebieten allerdings umkonstruiert werden. Bundestagsabgeordnete bestätigten der „Bild am Sonntag“, dass in Saudi-Arabien bereits Langzeittests mit dem Leopard-Panzer laufen. Der Auftrag könnte die Zukunft der Panzerhersteller Krauss Maffei Wegmann und Rheinmetall sichern, die wegen der Umstrukturierung der Bundeswehr dringend neue Aufträge brauchen.

Eine Ausweitung des Geschäfts dürfte bei der Opposition erneut auf Kritik stoßen. SPD, Grüne und Linke hatten bereits vergangenes Jahr nach Bekanntwerden des geplanten Rüstungsdeals kritisiert, dass es sich bei der Golfregion um ein Spannungsgebiet handele, in das laut den deutschen Exportrichtlinien keine Kriegswaffen verkauft werden dürfen. Saudiarabische Truppen hatten im März 2011 einen schiitischen Volksaufstand im benachbarten Bahrain blutig niedergeschlagen. Das Verhältnis zum Iran ist zudem stark gespannt. (afp/rtr/dapd)



Kommentare
18.06.2012
17:40
Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von Pucky2 | #16

Da Saudi-Arabien die Terroristen von Al-Khaida fast alleine finanziert, das undemokratische Land der Region ist, mittelalterliche Rechtsauffassungen hat und extremst Frauenfeindlich eingestellt ist... mmh, das sind alles Voraussetzungen, damit eine deutsche Bundesregierung selbstverständlich ja zu Waffenexporten in dieses Land sagt.

Ob unter Schroeder oder Merkel, die Länder die Öl haben, bekommen alle Waffen, die sie haben wollen... auch wenn sie dafür sorgen, dass der Arabische Frühling in religiösen Fanatismus endet (wer hat wohl die Islamisten in Tunesien bezahlt? Wer will denn Waffen nach Syrien liefern?)

Mal sehen, was Grüne und Rote sagen

18.06.2012
11:39
Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von TVtotal | #15

Klar, wo der neue Leo doch so gut für die Bekämpfung von Protesten geeignet ist und sich trefflich für den Einsatz in Städten eignet...

18.06.2012
09:19
Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von Pit01 | #14

Die Frage ist: Wofür brauchen die soviel Panzer?

2 Antworten
Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von NachoMan | #14-1

Die Panzer dürften ein reines Prestigeobjekt sein ("Guck´ mal, ich hab die größten / meisten/ besten..."). Spätestens seit es im Irak keinen Saddam Hussein mehr gibt, droht von dort keine Gefahr mehr. Landgrenzen mit dem Iran haben die Saudis auch keine. Und zum Einsatz bei Aufständen sind solche Kampfpanzer auch eher ungeeignet. Wenn ich mich richtig erinnere, wurden auch bei der Niederschlagung des Aufstands in Bahrain durch die saudische Armee letztes Jahr keine Kampfpanzer eingesetzt (man möge mich korrigieren, falls ich hier falsch informiert bin). Möglicherweise soll auch einfach das eigene Militär mit schönen neuen Spielzeugen bei Laune gehalten werden.

soviel Panzer
von Visionaer | #14-2


nun, da fällt mir die alte Weisheit ein:

Warum leckt sich der Rüde die Ei** ? Weil er es kann !

Es ist ein reines Prestigeobjekt der Kategorie "meiner ist aber größer ..".
Panzer stellen für keine hightech-Armee der Welt heutzutage noch eine Gefahr dar. Per Hand zu tragendende oder vom Apache abgeschossene, zielsuchende Raketen beenden jedes Panzerleben in Sekunden. Daher spielt der Kampf-Panzer in seiner jetzigen Form in z.B. der US-Militärplanung ja auch keine Rolle mehr. Ein Nachfolgemodell des eingestellten M1-Abrams-Panzers und Apache-Kampfhubschraubers wird es daher auch nicht mehr geben.

Daher, gebt den Scheichs doch ihr Spielzeug.
Viel anrichten können Sie damit eh nicht (mehr) ...

18.06.2012
08:53
Christliche Panzer, U-Boote in Krisengebiete?
von vantast | #13

Unsere Regierung stört es nicht, sich die Hände blutig zu machen, es gibt Wichtigeres: Geld. Und man hilft entgegenkommend den Diktatoren, Menschen möglichst früh ins Paradies zu verhelfen. Und wir helfen mit.

18.06.2012
07:02
Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von Biker72 | #12

Der Waffenhersteller hat einen genauso sicheren Job wie der Bestatter, und beide haben indirekt miteinander zu tun. Mal sehen welche Nation den Begriff "Abrüstung(svertrag)" beizeiten in den Mund nimmt....

18.06.2012
06:35
Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von donfernando | #11

Wie war das jetzt? Wegen der Umstrukturierung der Bundeswehr brauchen die deutschen Panzerhersteller dringend Aufträge?
Also wenn wir die Bundeswehr abschaffen, führt das im Rest der Welt zur Aufrüstung? Wer hätte das gedacht, wo wir doch dann eigentlich himmelweit davon entfernt sind, wieder irgendwo einzumarschieren.

17.06.2012
21:04
Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von Dieselpumpe | #10

Kaufen werden die Araber, wenn’s die Deutschen nicht wollen machen es eben andere Hersteller.
Wenn die Industrie dann pleite ist, die Arbeitsplätze weg sind, dann blasen dieselben die das Geschäft jetzt ablehnen passend zum Thema ihre dummen Sprechblasen zum Arbeitsplatzabbau in die Atmosphäre.

17.06.2012
19:51
Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von Unverkennbar | #9

Glückwunsch zu diesem Qualitätsprodukt, schauen Sie sich ruhig noch etwas um.

17.06.2012
14:40
Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von wkah | #8

Wieviel darf den diesmal der deutsche Steuerzahler dafür blechen?

Bei den U-Booten waren es, glaube ich, 500 MIO.

4 Antworten
nein es soll das Doppelte werden....
von Ani-Metaber | #8-1

Das wird in der jw genauer beziffert, wo über eine Anfrage der Linken Abgeordneten Sevim Dagdelen berichtet wurde,
„..die Bundesregierung (listet) in ihrer am Mittwoch eingegangenen Antwort nun endlich die einzelnen Zuschüsse auf. Insgesamt 1,1 Milliarden D-Mark (562 Millionen Euro) flossen demnach für die ersten drei Boote, zusammen 333 Millionen Euro für die nächsten beiden, und schließlich 135 Millionen Euro für das sechste Schiff. Das ergibt zusammengerechnet eine Summe von mehr als einer Milliarde Euro.
http://www.jungewelt.de/2012/06-15/007.php

Von anderen militärischen Gütern, als von U-Booten, war dabei nicht die Rede.

Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von wkah | #8-2

Ok Sorry

dann lag ich mit den 500 MIO knapp daneben.

Dann darf man ja gespannt sein - wieviel es diesmal wird

Zuschüsse an die Scheichs
von Visionaer | #8-3


Warum sollte D ausgerechnet den nun wirklich nicht armen Saudis (im Gegensatz zu Israel) einen Einkauf in D mitfinanzieren ? Darüberhinaus (und das ist ja der Hauptgrund der Unterstützung Israels) haben wir Deutschen niemals auch nur einen einzigen Saudi umgebracht und/oder für die Existenz des Staates Saudi-Arabien gesorgt.

Nee, Nee, hier wird (hoffentlich) wie bei allen Grossdeals mit den Scheichs ordentlich Kasse gemacht.

Von irgendwas muss ja der Kühlschrank voll werden :-)

Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von wkah | #8-4

WARUM??????????

GANZ EINFACH - DAMIT DER UMSATZ STIMMT

17.06.2012
14:34
Kühlschrank
von Visionaer | #7


Interessant, was der deutsche Michel so denkt, wenn er darüber nachdenkt, wie sein Kühlschrank voll wird und in seiner Garage alle 2 Jahre ein neues Auto steht.

Durch Frieden, Menschenliebe, Altruismus, nett sein .... Export von Baumwolle, Erdöl (uuh, auch böse), Erdnüssen, Äpfeln, wellness-Dienstleistungen ??

Nein, durch Maschinen, die besser sind als die Maschinen anderer Exportnationen. Leider sind dabei auch böse Maschinen und leider gibt es auch böse Menschen auf dieser Welt.

Jetzt kann sich der Michel entscheiden. Kühlschrank voll oder nett sein (!!)

4 Antworten
Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von wkah | #7-1

Wenn das auch mit Steuermittlen des deutschen Michel finanziert wird,
wird es nix mit alle 2 Jahre neues Auto.

Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von Ismet | #7-2

@Visionaer
Da fällt mir ein Spruch von Volker Pispers (mein lieblings Kabarettist) ein, der geht in etwa so:
Steht ein Deutscher an der Tanke und Grübelt beim Tanken über den hohen Benzinpreis; "na so Schlimm war der Gaddafi nun auch wieder nicht!"
In diesem Sinne...

Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von Biker72 | #7-3

@Visionaer:

der deutsche Export und die technischen Produkte dahinter bestehen doch nicht nur aus Rüstungsmaschinerie!

Saudi-Arabien will laut Zeitungsbericht deutlich mehr deutsche Panzer kaufen
von NachoMan | #7-4

Nur mal ein kleiner Denkanstoß: Japan hat seit Ende des Zweiten Weltkriegs aus Prinzip ÜBERHAUPT KEINE Waffen mehr exportiert. Weder in Krisengebiete, und noch nicht einmal an verbündete Staaten. Dass die Japaner deshalb nun alle am Hungertuch nagen müssen, ist mir bisher offenbar entgangen...

Aus dem Ressort
Secret-Service-Chefin tritt nach Pannenserie zurück
Leibwächter
Reihenweise Pannen bei Barack Obamas Leibwache - das konnte die Regierung nicht mehr mit ansehen. Jetzt zog sie die Reißleine: Offiziell heißt es zwar, die Secret-Service-Chefin habe den Rücktritt angeboten. Aber es war wohl eher ein Rauswurf. Die Pannen der Leibgarde waren teilweise haarsträubend.
Koalition bombardiert Terrormiliz - heftige Kämpfe um Kobane
Terror
Seit Tagen versuchen die IS-Extremisten, die kurdische Stadt Kobane einzunehmen. Sie sind nur noch zwei Kilometer entfernt. Mit Luftangriffen versucht eine internationale Allianz den Vormarsch zu stoppen. Das türkische Parlament will der Regierung die Erlaubnis für Militäreinsätze geben.
Trickdieb-Opfer Jäger muss sich im Landtag rechtfertigen
Trickdiebstahl
"Augen auf und Tasche zu": Während NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) vor Taschendieben warnt, wird er selbst bestohlen - obwohl von drei Personenschützern umgeben. Die Opposition verlangt Auskunft, wie das geschehen konnte - und verweist auf bekannte Attentate auf Politiker.
Wieder Sicherheitspanne - Mann mit Waffe bei Obama im Aufzug
Weißes Haus
US-Präsident Barack Obama gehört zu den bestbewachten Menschen der Welt. Umso erstaunlicher sind die Pannen, die den erfahrenen Personenschützern des Secret Service dabei unterlaufen. Jetzt wurde bekannt: Beim Besuch einer Behörde fuhr ein Mann mit Obama Aufzug und trug dabei eine Waffe.
Stoltenberg tritt Amt als Nato-Generalsekretär an
Nato
Der neue Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg ist offiziell im Amt. Der 55 Jahre alte frühere norwegische Ministerpräsident trat am Morgen seinen Dienst im Brüsseler Hauptquartier der Militärallianz an.
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos