Das aktuelle Wetter NRW 19°C
#kaltland

Sächsisches Ministerium empört mit Tweet über Flüchtlinge

08.01.2016 | 12:23 Uhr
Sächsisches Ministerium empört mit Tweet über Flüchtlinge
Flüchtlinge am Berliner Lageso: Der Grünen-Politiker Martin Oehmichen fühlte sich jetzt bei einem Vorfall in Meißen an die Situation vor der Berliner Registrierungsstelle für Flüchtlinge erinnert.Foto: REUTERS

Dresden.  Sachsens Sozialministerium sorgt für Aufregung bei Twitter. In einem Tweet hieß es, Flüchtlinge könnten auch in der Kälte warten.

Das sächsische Sozialministerium sorgte am Freitag für Empörung auf Twitter. In einem Tweet, den viele Twitterer als rassistisch empfinden und der als Absender das Ministerium nennt, hieß es, Flüchtlinge dürften sich nicht über Wartezeiten bei Minustemperaturen beschweren.

Zuvor hatte sich der Meißener Grünen-Kreisrat Martin Oehmichen kritisch auf Twitter über einen Vorfall vor dem Meißener Landratsamt geäußert. Mehr als 160 Flüchtlinge warteten bei Minusgraden vor dem Eingang des Gebäudes auf die Taschengeldausgabe. Es kam zu Tumulten und die Gefahr von Verletzungen bestand. Die Polizei musste einschreiten und setzte Pfefferspray ein.

Oehmichen fühlte sich an die chaotische Situation vor dem Berliner Lageso (Landesamt für Gesundheit und Soziales) erinnert. „Aus #LaGeSo nichts gelernt... auch Landratsamt #Meissen lässt #Flüchtlinge in der Kälte warten!“, hatte er am Donnerstagabend getwittert

Das Sozialministerium, so scheint es jedenfalls, antwortete Oehmichen. In dem inzwischen wieder gelöschten Tweet hieß es, ein Mensch, der „Geld geschenkt bekommt und wissentlich in ein kälteres Land auswandert“, müsse auch „in der Kälte warten können“.

Diese Aussage wurde direkt auf Twitter unter dem Hashtag #kaltland verbreitet und kommentiert. Oehmichen selbst reagierte mit folgenden Worten: „In #Sachsen findet es das sms ok, dass #Flüchtlinge bei Minusgraden vor Ausländeramt frieren müssen!“

Das sächsische Ministerium distanzierte sich am Freitag von dem Inhalt, löschte sogar den Tweet. Eine konkrete Erklärung, wer den Tweet herausschickte, gibt es bisher nicht. Gehackt wurde der Account anscheinend nicht. So twitterte das Ministerium, es sei ein „falscher“ Tweet gewesen.

Eine Sprecherin des Ministeriums teilte mit, die Passwörter seien geändert worden. Zwei Mitarbeiterinnen der Pressestelle würden twittern. „Über unseren Kanal wurde eine nicht hinnehmbare Äußerung getätigt“, sagte die Sprecherin weiter. Es werde geprüft, wie es dazu kommen konnte. (jha/dpa)

Kommentare
08.01.2016
21:24
Sächsisches Ministerium empört mit Tweet über Flüchtlinge
von Moderation | #22

Sehr geehrte Nutzer,

die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wird über Nacht deaktiviert.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Die Moderation

Funktionen
Fotos und Videos
US-Präsident Obama besucht Hiroshima
Bildgalerie
Staatsbesuch
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
article
11443522
Sächsisches Ministerium empört mit Tweet über Flüchtlinge
Sächsisches Ministerium empört mit Tweet über Flüchtlinge
$description$
http://www.derwesten.de/politik/saechsisches-ministerium-empoert-mit-rassistischem-tweet-id11443522.html
2016-01-08 12:23
Politik