Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Konflikt

Säbelrasseln in Korea

Zur Zoomansicht 04.04.2013 | 12:18 Uhr
Groteske Bilder aus Nordkorea: Der Norden hat nach einem gemeinsamen Manöver der Amerikaner und Südkoreaner den Kriegszustand ausgerufen.
Groteske Bilder aus Nordkorea: Der Norden hat nach einem gemeinsamen Manöver der Amerikaner und Südkoreaner den Kriegszustand ausgerufen.Foto: dpa

Der Korea-Konflikt spitzt sich weiter zu. Nachdem Südkorea und die USA gemeinsame Militärmanöver durchgeführt haben, hat Nordkorea alle Verbindungen zum Süden gekappt. Der Norden hat eine Propagandawelle gestartet und droht im Internet seinen Gegnern mit Atomraketen.

 

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
So leben Flüchtlinge in Hattingen
Bildgalerie
Flüchtlinge
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Zu Besuch bei der WAZ
Bildgalerie
Fotostrecke
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Feuerwehr Menden
Bildgalerie
Tag der offenen Tür
Spaziergang durch das Siepental
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Köngisschiessen
Bildgalerie
Schützenfest
Nachlese
Bildgalerie
Stadtfest
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Spieler in Grundschulen
Bildgalerie
VfL Bochum
Vulkanausbruch in Island
Bildgalerie
Natur
Wittgensteins schönste Seiten 30
Bildgalerie
Leserfoto-Aktion
Fashion Week in London
Bildgalerie
Mode
Facebook
Kommentare
04.04.2013
15:50
Grotesk?
von Stefan2 | #1

Kolleginnen und Kollegen, Sie schreiben hier mehrfach von "grotesken" Bildern. Dann zeigen Sie Militärs in größerer Zahl, die, schwerbewaffnet und offenbar hochmotiviert, Ihre Kampfbereitschaft zur Schau stellen. Ich kann daran überhaupt nichts Groteskes finden. Ich finde das vielmehr beängstigend. Und die Bilder beider Seiten ähneln sich sehr. Nur zwei Bilder ragen ein bisschen heraus: Der Mann auf den Bildern Nummer 53 und 54, der seinen rohen Mordphantasien freien Lauf lässt, ist aus Ihrer Sicht vermutlich nicht etwa "grotesk" oder verroht, sondern ein untadeliger Verteidiger von Freiheit und Sitte, wie Sie Ihren eigenen Vorstellungen entspricht?

Wenn dieser Krieg vorbei ist, wenn die wahre Geschichte dieses Konfliktes ruchbar wird, werden Sie sich vorwerfen lassen müssen, sich mit allerbilligsten Propagandamitteln an der journalistischen Kriegsvorbereitung beteiligt zu haben.

Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

 
Aus dem Ressort
Justizminister verschärft Gesetze gegen Kinderpornografie
Kinderpornografie
Die Bundesregierung geht mit einem Entwurf von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) härter gegen Kinderpornografie und Cybermobbing vor, doch die Pläne werfen bei vielen Eltern Fragen auf. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.
Emir von Katar bestreitet Unterstützung für IS
Staatsbesuch
Der Emir von Katar besucht erstmals Deutschland. Das freut die Wirtschaft, weil die Scheichs verlässliche Investoren sind. Vorwürfe, sein Land helfe der mörderischen Terrormiliz IS, weist der Scheich zurück.
Wittgensteinerin beendet Karriere als Bildungsminsterin
Politik
Der Rücktritt der schleswig-holsteinischen Bildungsministerin Prof. Dr. Waltraud Wende ist auch Gesprächsstoff im Wittgensteiner Land. Die 56-jährige Literaturwissenschaftlerin hat ihre Kindheit und Schulzeit in Wittgenstein verbracht. Ihre politische Karriere endet nach nur 27 Monaten Amtszeit.
Die meisten Kommunen geben mehr Geld aus, als sie einnehmen
Pleite-Kommunen
Schlechte Finanzen und kein Ende: Die Kämmerer der Kommunen in NRW sehen keine Trendwende für ihre Haushalte. Ganz im Gegenteil, die Ausgaben wachsen stärker als die Einnahmen. Trotzdem hoffen viele Kommunen, aus eigener Kraft aus der Schuldenfalle zu entkommen.
Piraten-Politiker zieht Klage zu Türkei-Reise zurück
Barrierefreiheit
Der Abgeordnete der Piraten hat seine Klage gegen den NRW-Landtag wegen einer Busreise wieder zurückgezogen. Für die Tour durch die Türkei stand kein behindertengerechter Bus zur Verfügung. Der im Rollstuhl sitzende Pirat wollte das nicht akzeptieren. Seine Klage war "persönliche Angelegenheit".