RWE will Öko-Sparte ausbauen

Essen..  Der hochverschuldete Energiekonzern RWE will nach dem Börsengang seiner Zukunftstochter das Ökostromgeschäft deutlich ausbauen. Dabei seien auch Zukäufe geplant, und RWE werde in den Markt für großflächige Solaranlagen einsteigen, teilte RWE gestern in Essen mit. Zudem werde RWE in Länder wie die USA, Irland und die Türkei gehen. Bis zum Börsengang voraussichtlich Ende 2016 bleibe es aber beim bisherigen Investitionsvolumen. „Wir starten eine kontrollierte Offensive“, erklärte RWE.

Erlöse des Börsengangs sollen in erneuerbaren Energien fließen

Die künftigen Investitionen sollen maßgeblich durch die Abspaltung des Geschäfts mit Ökostrom, Vertrieb und Netzen in eine neue Tochtergesellschaft finanziert werden, die Ende des Jahres an die Börse gehen soll. „Gut die Hälfte der Erlöse des Börsengangs ist nach gegenwärtiger Planung für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien vorgesehen“, sagte Vorstandschef Peter Terium.