Russischer Außenminister verlässt Atomverhandlungen mit Iran

Sergej Lawrow, Außenminister Russlands, ist vorerst nach Moskau zurück gereist.
Sergej Lawrow, Außenminister Russlands, ist vorerst nach Moskau zurück gereist.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Der russische Außenminister hat vorerst die Atomverhandlungen mit dem Iran verlassen. Er will zurückkehren, sollte ein Vereinbarung realistisch sein.

Lausanne.. Bei den Atomverhandlungen mit dem Iran zeichnet sich kein rascher Durchbruch ab. Der russische Außenminister Sergej Lawrow werde noch im Laufe des Tages zurück nach Moskau reisen, sagte eine Sprecherin am Montag. Falls es realistische Aussichten auf eine Vereinbarung gebe, werde er am Dienstag nach Lausanne zurückkehren.

[kein Linktext vorhanden] Derzeit streben die UN-Vetomächte (USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien) sowie Deutschland bis zum 31. März ein Rahmenabkommen mit dem Iran an, das den Weg zu einer umfassenden Lösung des seit zwölf Jahren andauernden Streits ebnen soll. Der Westen will verhindern, dass der Iran Atomwaffen erlangt. Im Gegenzug will Teheran die Aufhebung der Wirtschaftssanktionen. (dpa)