Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Spielsucht

Rot-grüne Landesregierung will strengere Regeln für Spielhallen

28.12.2011 | 14:24 Uhr
Funktionen
Rot-grüne Landesregierung will strengere Regeln für Spielhallen
Die rot-grüne Landesregierung will die Gesetze für Spielhallen verschärfen.Foto: dapd

Düsseldorf.  Die rot-grüne Landesregierung will laut einem Medienbericht im kommenden Jahr ein Gesetz verabschieden, mit dem der Glücksspielstaatsvertrag konkretisiert werden soll. Auf Betreiber kommen härtere Regeln zu: Nachts müssen die Spielhallen geschlossen bleiben.Voraussichtlich dürfen in Gaststätten künftig weniger Geräte stehen.

Die rot-grüne Landesregierung in NRW will die Automaten-Spielsucht eindämmen. Ein Regierungssprecher bestätigte am Mittwoch einen Bericht der "Rheinischen Post", wonach 2012 ein Ausführungsgesetz zum Glückspielstaatsvertrag verabschiedet werden soll.

Spielhallen sollen den Plänen zufolge künftig zwischen 1.00 Uhr und 6.00 Uhr geschlossen bleiben. Die Zahl der Spielautomaten in Gaststätten wird von drei auf zwei Geräte begrenzt.

Mindestabstand zwischen zwei Spielen im Gespräch

Wie Staatskanzlei-Chef Franz-Josef Lersch-Mense (SPD) der Zeitung sagte, wird derzeit auch darüber diskutiert, "ob ein Mindestabstand zwischen zwei Spielhallen festgelegt wird". Die Summe, die Spieler pro Stunde verlieren können, soll von 33 auf 20 Euro gesenkt werden.

Kommentare
02.01.2012
21:31
Rot-grüne Landesregierung will strengere Regeln für Spielhallen
von meinemeinungdazu | #4

Rot-Grün ist auf dem besten Weg sich selbst zu zerstören. Diese Bevormunder sind eine Katastrophe. Nie wieder diese Fürsten ohne jeden Bezug zu den Bürgern.

28.12.2011
19:45
Rot-grüne Landesregierung will strengere Regeln für Spielhallen
von Dirk72 | #3

Dieses Gesetz bringt gar nichts.Ich kenne keine Spielhalle,die zwischen 1 und 6 Uhr geöffnet ist.Und auch keine Gaststätte,in der mehr als zwei Automaten hängen.Auch glaube ich nicht,daß man in einer Stunde "nur" 33 Euro verlieren kann.Ein Spiel dauert ca. 10 Sekunden und kostet 20 Cent,das sind in einer Stunde 72 Euro! Wichtig wäre es,die Daddelautomaten in Gaststätten und Imbissbuden zu verbieten,aber dadurch gehen unseren Politikern wohl zu viele Einnahmen verloren.

28.12.2011
19:05
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

28.12.2011
15:57
Rot-grüne Landesregierung will strengere Regeln für Spielhallen
von wohlzufrieden | #1

Aber freie Bahn für die Banken-Zocker...

Aus dem Ressort
SPD-Bundesvize: "Pegida"-Anhänger keine "arglosen Bürger"
"Pegida"
Juden und Christen stellen sich an die Seite der von Islamfeinden der umstrittenen "Pegida"-Bewegung angegriffenen Muslime in Deutschland.
Ethikrat lehnt organisierte Selbsttötung grundsätzlich ab
Sterbehilfe
Der Deutsche Ethikrat hat sich im Grundsatz gegen eine ärztlich assistierte Selbsttötung ausgesprochen. Röspel: Hospize und Palliativvorsorge stärken
Grüne kritisieren Umgang der SPD mit Edathy-Affäre
Affäre
Die Grünen kritisieren: Sozialdemokraten fehlt der Wille zur Aufklärung. Fraktionschef Oppermann soll schon bald im Zeugenstand.
Migrantenkinder können doppelte Staatsangehörigkeit behalten
Doppelpass
Jahrelang wurde gestritten: Sollen in Deutschland geborene Zuwandererkinder zwei Pässe haben können? Seit Samstag gilt: Ja - mit Einschränkungen.
Steinmeier will Russland nicht in die Knie zwingen
Sanktionspolitik
Die EU bleibt bei Russland-Sanktionen hart. Außenminister Steinmeier hingegen spricht sich vorsichtig für eine Lockerung der Sanktionen aus.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion