Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Spielsucht

Rot-grüne Landesregierung will strengere Regeln für Spielhallen

28.12.2011 | 14:24 Uhr
Rot-grüne Landesregierung will strengere Regeln für Spielhallen
Die rot-grüne Landesregierung will die Gesetze für Spielhallen verschärfen.Foto: dapd

Düsseldorf.  Die rot-grüne Landesregierung will laut einem Medienbericht im kommenden Jahr ein Gesetz verabschieden, mit dem der Glücksspielstaatsvertrag konkretisiert werden soll. Auf Betreiber kommen härtere Regeln zu: Nachts müssen die Spielhallen geschlossen bleiben.Voraussichtlich dürfen in Gaststätten künftig weniger Geräte stehen.

Die rot-grüne Landesregierung in NRW will die Automaten-Spielsucht eindämmen. Ein Regierungssprecher bestätigte am Mittwoch einen Bericht der "Rheinischen Post", wonach 2012 ein Ausführungsgesetz zum Glückspielstaatsvertrag verabschiedet werden soll.

Spielhallen sollen den Plänen zufolge künftig zwischen 1.00 Uhr und 6.00 Uhr geschlossen bleiben. Die Zahl der Spielautomaten in Gaststätten wird von drei auf zwei Geräte begrenzt.

Mindestabstand zwischen zwei Spielen im Gespräch

Wie Staatskanzlei-Chef Franz-Josef Lersch-Mense (SPD) der Zeitung sagte, wird derzeit auch darüber diskutiert, "ob ein Mindestabstand zwischen zwei Spielhallen festgelegt wird". Die Summe, die Spieler pro Stunde verlieren können, soll von 33 auf 20 Euro gesenkt werden.

Kommentare
02.01.2012
21:31
Rot-grüne Landesregierung will strengere Regeln für Spielhallen
von meinemeinungdazu | #4

Rot-Grün ist auf dem besten Weg sich selbst zu zerstören. Diese Bevormunder sind eine Katastrophe. Nie wieder diese Fürsten ohne jeden Bezug zu den Bürgern.

28.12.2011
19:45
Rot-grüne Landesregierung will strengere Regeln für Spielhallen
von Dirk72 | #3

Dieses Gesetz bringt gar nichts.Ich kenne keine Spielhalle,die zwischen 1 und 6 Uhr geöffnet ist.Und auch keine Gaststätte,in der mehr als zwei Automaten hängen.Auch glaube ich nicht,daß man in einer Stunde "nur" 33 Euro verlieren kann.Ein Spiel dauert ca. 10 Sekunden und kostet 20 Cent,das sind in einer Stunde 72 Euro! Wichtig wäre es,die Daddelautomaten in Gaststätten und Imbissbuden zu verbieten,aber dadurch gehen unseren Politikern wohl zu viele Einnahmen verloren.

28.12.2011
19:05
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

28.12.2011
15:57
Rot-grüne Landesregierung will strengere Regeln für Spielhallen
von wohlzufrieden | #1

Aber freie Bahn für die Banken-Zocker...

Funktionen
Aus dem Ressort
Bundestag will Mietpreisbremse auf den Weg bringen
Mieten
Eine gesetzliche Preisbremse soll Mieter besser vor überteuerten Mietverträgen und Maklerkosten schützen. Am Donnerstag entscheidet der Bundestag.
22-Jähriger IS-Kämpfer am Flughafen Düsseldorf festgenommen
Islamismus
Kerim Marc B. soll in Syrien für den Islamischen Staat gekämpft haben. Er stammt aus dem Kreis Kleve und fiel schon früh durch radikale Parolen auf.
Krafts Effizienzteam findet kaum Möglichkeiten zum Sparen
NRW-Haushalt
Die Landesregierung wollte intelligente Sparvorschläge erarbeiten, fand aber im 65-Milliarden-Etat nur Kürzungen von 214 Millionen Euro.
Schäuble lehnt Entlastung von Alleinerziehenden ab
Finanzen
Das Kindergeld soll leicht angehoben werden, eine steuerliche Entlastung Alleinerziehender lehnt Finanzminister Wolfgang Schäuble aber ab.
Merkel und Juncker geben sich beim Antrittsbesuch harmonisch
EU-Kommission
Beim Antrittsbesuch der Kanzlerin in Brüssel, vermitteln Angela Merkel und Jean-Claude Juncker Harmonie. Dabei gibt es nicht zu leugnende Differenzen.
article
6197280
Rot-grüne Landesregierung will strengere Regeln für Spielhallen
Rot-grüne Landesregierung will strengere Regeln für Spielhallen
$description$
http://www.derwesten.de/politik/rot-gruene-landesregierung-will-strengere-regeln-fuer-spielhallen-id6197280.html
2011-12-28 14:24
Spielhallen,Glücksspiel,Glücksspielstaatsvertrag,NRW,Landesregierung
Politik