Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Politik

Romney will Kompetenz in Außenpolitik unter Beweis stellen

08.10.2012 | 09:42 Uhr
Foto: /AP/ddp images/AP

Nach seinem Erfolg beim TV-Duell gegen US-Präsident Barack Obama will Mitt Romney bei einer Rede am Montag auch beim Thema Außenpolitik Boden gegen den Amtsinhaber gutmachen. Der republikanische Präsidentschaftskandidat hatte im Wahlkampf mit seinen Äußerungen unter anderem Briten, Spanier und Palästinenser irritiert.

Washington (dapd). Nach seinem Erfolg beim TV-Duell gegen US-Präsident Barack Obama will Mitt Romney bei einer Rede am Montag auch beim Thema Außenpolitik Boden gegen den Amtsinhaber gutmachen. Der republikanische Präsidentschaftskandidat hatte im Wahlkampf mit seinen Äußerungen unter anderem Briten, Spanier und Palästinenser irritiert. Obamas Lager versuchte dementsprechend bereits vor der mit Spannung erwarteten Ansprache zur US-Außenpolitik in einem Militär-College im US-Staat Virginia den Herausforderer zu diskreditieren, während der Präsident selbst in Kalifornien Spendengelder sammelte.

"Wir werden uns nicht von jemandem belehren lassen, der in der Außenpolitik eine absolute Katastrophe war, jedes Mal wenn er seinen Zeh in außenpolitische Gewässer gesteckt hatte", sagte Obamas Wahlkampfsprecherin Jennifer Psaki. Für Romney sei es bereits der vierte oder fünfte Versuch, seine weltpolitischen Absichten zu erklären.

Ein zuversichtlicher Romney war am Sonntag wieder in Florida auf Wahlkampftour und betonte einmal mehr seinen auch von Demokraten als "meisterlich" eingestuften Auftritt bei der Fernsehdebatte am vergangenen Mittwoch. Es habe ihm Spaß gemacht, Obamas Fehler einen nach dem anderen aufzuzeigen, sagte Romney vor 12.000 Anhängern in Port St. Lucie. "Tage später hören wir natürlich seine Entschuldigungen. Und im nächsten Januar werden wir ihn ein letztes Mal das Weiße Haus verlassen sehen."

Doch nach seiner Schlappe beim TV-Duell konnte Obama in den vergangenen Tagen wieder gute Nachrichten für sich verbuchen. Am Freitag zeigte ein Bericht, dass die Arbeitslosenquote so niedrig ist wie seit seinem Amtsantritt nicht mehr. Und am Wochenende teilte Obamas Team mit, so viele Spendengelder wie noch nie in der laufenden Kampagne gesammelt zu haben.

Obama besucht Wahlkampf-Konzert in Los Angeles

Obama und seine demokratische Partei sammelten im September insgesamt 181 Millionen Dollar (etwa 139 Millionen Euro) ein. Vor den Wahlen 2008 hatte Obama mit 190 Millionen Dollar ebenfalls im September einen Spenden-Rekord erreicht.

Auch in Kalifornien sammelte er am Sonntag bei Unterstützern in der Entertainment-Industrie weitere Spendengelder ein. Der US-Staat gilt zwar als sichere Stütze der Demokraten, doch leben dort zahlreiche zahlungskräftige Unterstützer. Obama besuchte ein Wahlkampf-Konzert mit Katy Perry, Jon Bon Jovi und Stevie Wonder in Los Angeles und betrat nach Schauspieler George Clooney gut gelaunt die Bühne. Abschließend kamen 150 Gäste für den Preis von 25.000 Dollar pro Nase zu einem Abendessen mit dem Präsidenten in das Restaurant von Promi-Koch Wolfgang Puck.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der

Düster, schmutzig, kein Service – Experten finden an Rhein und Ruhr einige der schlechstesten Bahnhöfe Deutschlands . Würden Sie den Vorwurf der "beispiellosen Verwahrlosung" unterschreiben?

 
Aus dem Ressort
Zuwanderung in Duisburg ist städtebauliche Herausforderung
Soziales
Bundesbauministerin Barbara Hendricks informierte sich in Duisburg über die Erfolge des Förderprogramms Soziale Stadt – und erfuhr, wie diese in den letzten zwei Jahren durch massive Armutszuwanderung konterkariert werden. Das Grundübel ist ein „qualitativ schlechter Leerstand“ von Wohnraum.
Nach Ermordung von Reporter Foley wächst der Druck auf Obama
Terror
US-Spezialeinsatzkommandos waren vor wenigen Wochen geheim in Syrien, um amerikanische Geiseln zu befreien. Ohne Erfolg: Das Militär konnte die Hinrichtung des Reporters James Foley nicht verhindern. Nun wächst der Druck auf Präsident Obama, vehementer gegen die IS-Terroristen vorzugehen.
Terrormiliz Islamischer Staat hält 4000 Gefangene in Syrien
Islamischer Staat
Menschenrechtler glauben, dass die Terrormiliz Islamischer Staat noch mindestens 4000 Gefangene in Syrien in ihrer Gewalt hält. Auch Europäer und Amerikaner sollen zu den Gefangenen gehören, die an verschiedenen Orten in Ostsyrien festgehalten werden.
Urteil könnte Plan der Dortmunder Rechten durchkreuzen
Rat
Ein aktuelles Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster könnte die Absicht der beiden rechtsextremen Vertreter von NPD und "Die Rechte" im Dortmunder Rat vereiteln, als Ratsgruppe 42.540 Euro zu kassieren. Aber auch Die Linke & Piraten müssen um ihren gemeinsamen Fraktionsstatus bangen.
Hamas gibt Tod dreier Top-Kommandeure in Gaza bekannt
Nahost
Die Anführer des militärischen Arms der islamistischen Organisation sind nach deren Angaben bei Angriffen der israelischen Luftwaffe auf Gaza ums Leben gekommen. Nach dem Ende der Waffenruhe eskaliert der Krieg erneut.