Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Piratenpartei

Roflcopter gtfo - Piraten-Mail löst Kulturschock aus

12.04.2012 | 12:46 Uhr
Viel Tamtam um wenige Buchstaben: "Roflcopter gtfo" ist eben nicht jedermanns Sache.Foto: Grafik: DerWesten

Essen.   Eine nicht gerade zimperliche Mail an die Piratenpartei. Eine Antwort, die kurz ist, aber viel Empörpotential bietet. Ein Mail-Wechsel mit Panne zeigt, dass die Piraten nicht nur politisch für manchen ein Kulturschock sind.

Wer in fremde Länder reist, kennt das Problem: Kulturschock. Fast nie ereilt er einen zu Hause, am Rechner, beim Lesen der E-Mails. Doch Dr. Harry Martin ist genau das passiert, denn er schrieb eine Mail an die Piratenpartei . „Ich habe schon sehr viele und z.T. ziemlich provokative Meinungen oder Anfragen an Parteien gesandt“, schrieb uns Harry Martin dieser Tage voller Entrüstung. „Eine Antwort von diesem Niveau habe ich jedoch noch nie erhalten.“ Roflcopter gtfo? Also bitte!

Harry Martin gehört zu jenen Menschen, die sich am Namen der „Piraten “ stören. In seiner Mail an die Bundesgeschäftsstelle in Berlin forderte er die Partei auf, sich einen anderen Namen zuzulegen. Man muss sagen, dass sein Ton nicht gerade zurückhaltend war. „Finden Sie es angebracht, sich nach einer Personengruppe zu benennen, welche vom Verbrechen lebt und dafür raubt und mordet?“, schrieb er.

Auch muss man sagen, dass sein Kulturpessimismus atemberaubend ist: „Wahrscheinlich sind Sie einem infantilen Trotz-Impuls gefolgt, in einer Zeit, die alles verniedlicht, weil es allenthalben an Bildung und kulturellem Geschmack fehlt.“ Und man muss sagen, dass seine Argumente aus der deutschen Geschichte sich nicht jedem leicht erschließen: „Gerade in einem Land, das eine Vergangenheit mit zwei Weltkriegen und nie dagewesenem Völkermord besitzt, wirkt das mehr als makaber und geschmacklos!“ Aber gleich roflcopter gtfo?

Akronyme sind neu in der Politik...

Denn das bekam der kritische Doktor Martin als Antwort von der Piraten-Bundesgeschäftsstelle zurück. Es ist eine Kombination aus zwei Akronymen, die sich ein Internet-Laie erst ergoogeln muss. Rofl steht in der Sprache der Gamer, Chatter und Twitterer für „Rolling on floor laughing“ – etwa „Ich wälz’ mich auf dem Boden vor Lachen“. Der copter wird angehängt, um die Bedeutung noch zu verstärken. Gtfo schließlich heißt „get the fuck out“ – zu gut Deutsch: „Verpiss dich“. Und das ist es also, was die Piratenpartei Herrn Martin mitteilte, als sie ihm antwortete: Roflcopter gtfo.

Die Piraten sagen jetzt, die Antwort sei ein Versehen gewesen: Was als interner Vermerk gedacht war, ging aus Unachtsamkeit als Antwort hinaus an Doktor Martin. „Ich will das auch gar nicht entschuldigen“, sagte uns die Pressesprecherin der Piraten, „aber die Arbeitsbelastung für die Kollegen in der Bundesgeschäftsstelle ist im Moment sehr hoch.“

Die Partei steht in Umfragen jetzt bei 12 Prozent , das Medieninteresse ist riesig, die Vorbehalte, die den Piraten entgegenschlagen , sind es auch. Trotzdem fand die Bundesgeschäftsstelle Zeit, ein Entschuldigungsschreiben an Doktor Martin zu senden.

...und Selbstironie wohl auch

„Sie glauben ja gar nicht, wie viele Leute sich jeden Tag über unseren Namen beschweren“, sagte uns die Pressesprecherin noch. Dabei habe man doch nur das Wort übernommen, das Rechtsanwälte, Staatsanwälte und Innenminister für illegale Downloads erfunden hatten: Internet-Piraterie .

Sich dieses Wort zu eigen zu machen, sei ein Akt der Selbstironie gewesen. Aber Selbstironie in der Politik? Da ist der Kulturschock programmiert – gerade in diesem Land, möchte man sagen, das eine Vergangenheit mit zwei Weltkriegen besitzt.

Parteitag der NRW-Piraten

 

Achim Beer

Kommentare
24.05.2012
12:39
Roflcopter gtfo - Piraten-Mail löst Kulturschock aus
von brasilero | #118

1. Wer der Meinung ist, im Internet ist Höflichkeit nicht erforderlich, ist ein Idiot
2. Die Piraten haben kein Programm. Nur "dagegen sein" ohne eine...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Kita-Streik - Arbeitgeber und Erzieher vereinbaren Gespräche
Kita-Streik
Der kommunale Arbeitgeberverband ruft die Gewerkschaften zurück an den Verhandlungstisch und unterbreitet den streikenden Erziehern ein neues Angebot.
Nahles will mehr Rechte für Behinderte
Bundesteilhabegesetz
Menschen mit Behinderungen sollen einen besseren Zugang zum Arbeitsmarkt bekommen. Die Bundessozialministerin hat die Details dazu vorgestellt.
Veränderung war bei Castroper IS-Kämpfer spürbar
Terroristen
Wie konnte sich Kevin K. aus Castrop-Rauxel zum IS-Kämpfer wandeln? Personen aus seinem Bekanntenkreis berichten. Die Ermittlungen dauern derweil an.
Karlsruhe kippt pauschale Altersgrenze für Verbeamtung
Beamten
Bei Soldaten, Polizisten oder Feuerwehrleuten darf das Alter weiter eine Rolle spielen. Bei zwei Pädagogen, die geklagt hatten, hingegen nicht.
Teurer Atom-Ausstieg: Ruf nach staatlicher Hilfe für RWE
Energie-Debatte
Angesichts milliardenschwerer Kosten für den Atom-Ausstieg und der Krise der Energiekonzerne wird der Ruf nach einer politischen Lösung lauter.
Fotos und Videos
article
6547961
Roflcopter gtfo - Piraten-Mail löst Kulturschock aus
Roflcopter gtfo - Piraten-Mail löst Kulturschock aus
$description$
http://www.derwesten.de/politik/roflcopter-gtfo-piraten-mail-loest-kulturschock-aus-id6547961.html
2012-04-12 12:46
Piraten, Piratenpartei, Mail, Politik, Parteien
Politik