Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Kommentar

Rigoros gegen Raucher

26.06.2012 | 17:09 Uhr
Rigoros gegen Raucher
Foto: WR

Essen.  Die Regierung drückt mit grünem Antrieb aufs Tempo: Alle Ausnahmen vom Rauchverbot werden gestrichen. Der Staat darf zwar nicht alles und jedes regeln. Aber wer die Gefahren des Passivrauchens erkennt, muss in geschlossenen Räumen ein klares Stoppsignal setzen.

Die Freiheit des Rauchers endet bei der Gesundheit des Nichtrauchers. Wer diesen Grundsatz ernst nimmt, kann die Regierungspläne für ein striktes Nichtraucherschutzgesetz in NRW kaum ablehnen. Auch Passivrauchen kostet Leben. Weil das bisherige Gesetz zu viele Schlupflöcher bietet, musste NRW handeln.

Nachdem Rot-Grün vor der Landtagswahl der Mut für eine rigorose Lösung verlassen hatte, drückt die Regierung jetzt mit grünem Antrieb aufs Tempo. Alle Ausnahmen vom Rauchverbot werden gestrichen. Künftig darf nur noch unter freiem Himmel und in den eigenen vier Wänden gepafft werden. Selbst im Biergarten entscheidet der Wirt mit dem Hausrecht, ob Kunden zum Glimmstängel greifen dürfen.

Der Staat darf nicht alles und jedes regeln, die Bevormundung der Bürger muss Grenzen haben. Ob jemand raucht oder nicht, ist seine persönliche Sache. Eine Verbotskultur führt in die Irre. Wer die Gefahren des Passivrauchens aber erkennt, muss in geschlossenen Räumen ein klares Stoppsignal setzen. Noch wird in 80 Prozent der Kneipen, Bars und Diskotheken in NRW geraucht .

Gleichzeitig stimmen in Umfragen 82 Prozent für einen konsequenten Nichtraucherschutz. In Bayern wurde das Nichtraucherschutzgesetz per Volksbegehren erzwungen. Das befürchtete Kneipensterben blieb aus. Auch in NRW dürfte sich der Protest bald legen. Niemand muss befürchten, dass die Kneipenkultur untergeht.

Wilfried Goebels

Kommentare
26.08.2012
21:06
Die Lüge von der Gefährlichkeit des Passivrauchens
von ricard | #76

Da wird einfach eine wissenschaftlich unhaltbare These in die Welt gesetzt und alle Raucherhasser schwingen sich auf, gegen Raucher vor zu gehen,...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
2018 soll Deutschland frei von Funklöchern sein
Funklöcher
Ein wichtiges Gespräch, eine eilige Mail – und plötzlich: Nichts. Mittendrin bricht die Verbindung ab. Aber nervige Funklöcher sollen bald passé sein.
Varoufakis bestätigt Mitschnitt bei Eurogruppen-Treffen
Varoufakis
Gianis Varoufakis hat eingeräumt, Gespräche beim Treffen der Eurogruppen-Finanzminister mitgeschnitten zu haben. Er mache öfter Aufnahmen per Handy.
Deutsche Politiker fordern Homo-Ehe nach Vorbild Irlands
Homosexualität
Beschleunigt das Votum der Iren zur Homo-Ehe auch die Gleichstellung in Deutschland? In der CDU/CSU tun sich konservative Kreise weiterhin schwer.
Proteste nach Polizisten-Freispruch in Cleveland
Prozesse
Bei einer Verfolgungsjagd soll ein Polizist drei Schwarze in ihrem Auto erschossen haben – aber das Gericht sprach ihn frei. Proteste sind die Folge.
Bürger wollen bei städtischen Verkehrsprojekten mitreden
Bürgerbeteiligung
Bürgerbeteiligung ist in Deutschland auf kommunaler Ebene selten. Aber eine Umfrage ergibt: Die Bürger wollen bei Bauen und Verkehr mehr mitreden.
article
6812398
Rigoros gegen Raucher
Rigoros gegen Raucher
$description$
http://www.derwesten.de/politik/rigoros-gegen-raucher-id6812398.html
2012-06-26 17:09
Nichtraucherschutz,Raucher,Kneipen,NRW,Kommentar,Bayern
Politik