Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Politik

Riexinger gegen Senkung des Rentenbeitrags

15.08.2012 | 07:36 Uhr
Foto: /dapd/Joerg Sarbach

Der Linke-Vorsitzende Bernd Riexinger fordert, auf die geplante Senkung des Rentenbeitrags zu verzichten. "Zehn Euro bringt die Beitragssatzsenkung einem Durchschnittsverdiener. Das kann man einfacher durch eine Abschaffung der Praxisgebühr rausholen", sagte er der Nachrichtenagentur dapd in Berlin.

Berlin (dapd). Der Linke-Vorsitzende Bernd Riexinger fordert, auf die geplante Senkung des Rentenbeitrags zu verzichten. "Zehn Euro bringt die Beitragssatzsenkung einem Durchschnittsverdiener. Das kann man einfacher durch eine Abschaffung der Praxisgebühr rausholen", sagte er der Nachrichtenagentur dapd in Berlin. "Es gibt jetzt die reale Chance, die Beitragssenkung zu stoppen", betonte Riexinger und verwies darauf, dass es "bis weit in den Arbeitnehmerflügel der Union" hinein Skepsis gegenüber der Beitragssenkung gebe.

Dass die FDP mit ihrer Kritik an den Rentenplänen von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für eine Entkopplung der Beitragssenkung vom restlichen Paket gesorgt hatte, bezeichnete Riexinger als "Pyrrhussieg". Nun könne eine breite Rentendiskussion gestartet werden.

Der Parteichef will dabei auch über die Renten der Ostdeutschen sprechen. "Die Ostrentenanpassung ist das meist gebrochene Versprechen der deutschen Politik", beklagte er. "Seit dem Einigungsvertrag hat fast jede Regierung eine Lösung versprochen. Und noch heute ist die Lebensleistung der Ostdeutschen in der Rente weniger wert." Er warnte, wenn es bis Jahresende keine befriedigende Lösung gebe, "kommt das Thema im Wahljahr auf die Tagesordnung".

Von der Leyen hatte am Dienstag Entgegenkommen bei der Entkopplung der Beitragssatzsenkung vom restlichen Rentenpaket signalisiert, machte aber deutlich, dass sie im Gegenzug auf ein Ja der FDP zur umstrittenen Zuschussrente setzt. Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) begrüßte die Ankündigung, die Vorhaben voneinander zu trennen. Die Entscheidung über das Rentenpaket wird sich nun allerdings um voraussichtlich drei Monate verzögern.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Der deutsche Beitrag zum Spenden-Song
 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Schäuble warnt trotz "schwarzer Null" vor Übermut
Haushalt
Historischer Tag im Bundestag: Der erste Haushalt ohne neue Schulden seit 1969 ist beschlossene Sache. Um 13.04 Uhr gab die Vizepräsidentin des Parlaments, Edelgard Bulmahn (SPD), das Abstimmungsergebnis bekannt.
Cameron nennt Bedingungen für Verbleib in der EU
Ausländer
David Cameron, Premierminister von Großbritannien, hat den Verbleib der Briten in der Europäischen Union an konkrete Bedingungen bei Einwanderungsregelungen geknüpft. So sollen Einwanderer aus EU-Ländern erst nach vier Jahren Wohngeld, Kindergeld und andere Wohlfahrtsleistungen beanspruchen können.
Papst fordert in der Türkei die Freiheit des Glaubens
Papstreise
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan empfängt Papst Franziskus in seinem neuen Palast in Ankara. Nur wenige Stunden nach seinen heftigen Attacken gegen den Westen gibt sich der Präsident friedfertig. Sein Gast aber findet klare Worte.
Die meisten Patienten würden ihr Krankenhaus weiterempfehlen
Krankenhäuser
Im Schnitt würden 82 Prozent der stationär Behandelten ihr Krankenhaus weiterempfehlen. Das zeigt eine Umfrage von drei großen Krankenkassen. Doch es gibt auch starke Abweichungen. Die privat betriebene Helios Klinikum in Duisburg etwa rangiert ganz unten.
Bund gibt Kommunen eine Milliarde für Flüchtlingshilfe
Flüchtlinge
Der Bund will den Kommunen in Zukunft dabei helfen, die zahlreichen Flüchtlinge zu versorgen. Insgesamt sollen sie eine Milliarde Euro bekommen. Von den geplanten 25 Millionen Euro Soforthilfe fließen sechs Millionen nach NRW. Weitere Maßnahmen sollen die Kommunen zusätzlich entlasten.