Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Auslandseinsatz

Regierung will rasch Kampfdrohnen für Bundeswehr anschaffen

25.01.2013 | 09:14 Uhr
Regierung will rasch Kampfdrohnen für Bundeswehr anschaffen
Eine Drohne von Typ MQ-1 Predator der US Air Force. Die Bundesregierung will für Auslandseinsätze der Bundeswehr rasch bewaffnete Kampfdrohnen anschaffen.Foto: dpa

Hamburg.  Die Bundesregierung will laut einem Medienbericht schon bald bewaffnete Drohnen anschaffen. Damit kommt sie entsprechenden Forderungen aus der Bundeswehr nach. Im Gegensatz zu unbewaffneten Drohnen könnten scharfe Flugroboter erkannte Ziele "reaktionsschnell und präzise" bekämpfen.

Die Bundesregierung hat sich erstmals klar für die zügige Anschaffung bewaffneter Drohnen ausgesprochen und ist damit entsprechenden Forderungen aus der Bundeswehr nachgekommen. Aus den Auslandseinsätzen der Bundeswehr werde deutlich, dass bewaffnete Aufklärung "als Schutz bei plötzlich auftretenden gravierenden Lageänderungen unbedingt erforderlich ist", heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Linksfraktion, aus der "Spiegel Online" am Freitag zitiert.

Drohnen
Der automatische Krieg - von Christopher Onkelbach

Der Einsatz von Drohnen hat die Kriegsführung radikal verändert. Der intensive Drohnenkrieg der USA gilt als völkerrechtlich fragwürdig. Es besteht die Gefahr, dass die Drohnen die Schwelle für einen Kampfeinsatz senken.

Im Gegensatz zu unbewaffneten Drohnen könnten scharfe Flugroboter erkannte Ziele "reaktionsschnell, präzise und skalierbar bekämpfen", heißt es. "Außerdem werden durch die Fähigkeit gegnerische Kräfte einer ständigen und für sie nicht prognostizierbaren Bedrohung ausgesetzt und in ihrem Handlungsspielraum eingeengt." Die Bewaffnung könne einen Sicherheitsgewinn durch "glaubhafte Abschreckung" bringen. Als mögliches Modell nennt die Bundesregierung demnach auch die "Predator"-Drohne, die vor allem von den USA eingesetzt wird.

Die Waffensysteme sind umstritten, weil sie zum Beispiel von den USA in Afghanistan, Pakistan und im Jemen zur Tötung mutmaßlicher Rebellen genutzt werden. Immer wieder werden bei diesen Einsätzen auch unbeteiligte Zivilisten getötet. (afp)


Kommentare
25.01.2013
19:51
Regierung will rasch Kampfdrohnen für Bundeswehr anschaffen
von altwissen | #21

„Bei großen Sünden dauert es etwas länger, kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort!“, sagt der Volksmund. Das können die Herren von der Rüstungsindustrie besser und präziser. Hochkomplexe Waffensysteme, die ferngesteuert Luftaufklärung und gezielte Enthauptungsschläge gegen einen Gegner ausführen lassen die Herzen der Militärs höher schlagen. Da läuft jemand durchs Gelände und ist als Terrorist ausgemacht schon trifft ihn ein gezielter Schlag und ist gerichtet. Ganz ohne Urteil über sein Vergehen und aus dem Hinterhalt der Luftaufklärung. Da kann man sich von nun an Guatanamo Bay und irgendwelche Folterlager sparen und die Gegner beim Gang zur Toilette ausschalten. Ganz ohne richterliche Vernehmung und auch auf fremden Territorien, wie das die USA und die NATO seit einiger Zeit bereits praktizieren. Dass die Bundeswehr nun gleich ziehen will entspricht den Regeln von „High Noon“. Der am Drücker ist wählt die Waffe. Und die Industrie liefert und geht damit über Leichen.

25.01.2013
18:31
Regierung will rasch Kampfdrohnen für Bundeswehr anschaffen
von xxyz | #20

Das genaue Vernichten klappt ja schon mit bemannten Flugkörpern nicht.

Es wird Zeit, dass die Bundeswehr ihre Auslandsabenteuer stark reduziert. Die Massentötungen der USA in fremden Ländern mit Drohnen ist für mich nicht vertretbar.

Dass Obama den Friedensnobelpreis bekommen hat, war ein großer Fehler.

25.01.2013
18:18
Regierung will rasch Kampfdrohnen für Bundeswehr anschaffen
von Mr.Observer | #19

Und wieder einmal ganz hervorragende Arbeit der Lobbyisten... Kompliment!

25.01.2013
14:42
Klar doch, beim Töten immer dabei sein,
von vantast | #18

schon Adenauer und Strauß wollten die große Bombe. Nur bei Keimzellen und Ungeborenen, da ist alles anders, da gilt es, das Leben auf Teufel komm raus zu bewahren. Deshalb nehmen findige Passagiere immer Keimzellen mit ins Flugzeug, denn dann darf es nicht abgeschossen werden.

25.01.2013
14:32
Regierung will rasch Kampfdrohnen für Bundeswehr anschaffen
von Hanseman | #17

Ich halte das Ganze für ein Zugeständnis der Union an die FDP.

Der Fallschirmspringer Niebel kann dann endlich per Mausclick seinen ungeliebten Parteivorsitzenden eleminieren; für den Kampf Mann gegen Mann sind sie ja bei den Liberalen zu feige

25.01.2013
14:10
Regierung will rasch Kampfdrohnen für Bundeswehr anschaffen
von altwissen | #16

EADS baut Drohnen mit Rheinmetall (FAZ am 23.01.2012)
"EADS und Rheinmetall wollen zukünftig zusammen unbemannte Flugsysteme anbieten. Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet, haben sie beschlossen, ihre entsprechenden Geschäftsbereiche in einem Gemeinschaftsunternehmen zusammenzulegen, das der EADSTochtergesellschaft Cassidian zu 51% und Rheinmetall zu 49% gehören soll. Die Hersteller erhoffen sich durch ihre Kooperation eine Stärkung der deutschen Position im Drohnengeschäft." Die Drohnen sind so ein sicheres Geschäft für die Rüstungsindustrie wie Tretminen und Splitterbomben, Maschinen- und Schnellfeuergewehre, Panzer, Flugzeuge, Fregatten und U-Boote. Und fast in jedem Fall, einschließlich der Atombombe, sind diese Waffensysteme zum Einsatz gekommen. Damit ist der Absatz floriert wird muss nachgerüstet werden, um die Übermacht zu sichern und dem Rüstungswettlauf die Nase vorn zu behalten. Der Einzige der dabei auf jeden Fall profitiert ist die Rüstungsindustrie.

25.01.2013
14:02
Regierung will rasch Kampfdrohnen für Bundeswehr anschaffen
von Entschuldigung | #15

Entschuldigung,
die Bundeswehr darf auch im Inneren eingesetzt werden.
Heißt das, dass die Regierung noch mehr das Volk aussaugen will?
Gestern drohte Merkel ja schon:
"Die Wirtschaft muss Wettbewerb fähig bleiben!"
Da wir ja nur noch auf Nieten mit Nadelstreifen zurückgreifen können heißt das,
Einkommen der Menschen, die die wirkliche Leistung bringen, runter!

25.01.2013
14:01
Regierung will rasch Kampfdrohnen für Bundeswehr anschaffen
von DerRheinberger | #14

Hoffendlich findet sich auch ein Pfaffe, der diese Dinger segnet!

25.01.2013
13:18
Regierung will rasch Kampfdrohnen für Bundeswehr anschaffen
von dcberger | #13

Wenn man die bedrohliche Lage im Kriegsgebiet sieht so war dieser Schritt längst überfällig.
Es stellt sich aber die die Frage, warum kämpfen wir in Gebieten wo wir nichts verloren haben, unsere Freiheit wird dort sicher nicht verteidigt!

25.01.2013
13:07
Regierung will rasch Kampfdrohnen für Bundeswehr anschaffen
von matrix666 | #12

" Irgend wer muss doch ein paar zusätzliche Milliarden in die Kassen unserer transatlantischen ethischen, moralischen und überhaupt Führungsmacht pumpen, damit dort nicht alles zusammenklappt."
Haben Sie eine Quelle oder ist das nur eine Unterstellung?

1 Antwort
Regierung will rasch Kampfdrohnen für Bundeswehr anschaffen
von 2013witten | #12-1

Frage 1: Ja.
Frage 2: Nein.

Aus dem Ressort
Internationale Ukraine-Konferenz fordert Ende der Gewalt
Ukraine-Krise
Wladimir Putin hat in einer Fernseh-Ansprache am Donnerstag eine militärische Intervention in der Ukraine nicht ausgeschlossen. Am Abend dann die Überraschung: Beim Gipfel in Genf einigten sich beide Seiten auf einen Friedensfahrplan. Die Separatiste in der Ost-Ukraine sollen entwaffnet werden.
"Bürgerliste" wirbt mit dunkelhäutigem Verbrecher um Stimmen
Wahlkampf
Peinliche Panne im Kommunalwahlkampf in Dortmund: Von Wahlplakaten der "Bürgerliste" zum Thema "innere Sicherheit" blickt ein grimmiger dunkler Verbrecher herab. Setzt die "Bürgerliste" Gewalt und Kriminalität mit dunkelhäutigen Menschen gleich? Der Vorsitzende verneint. Schuld sei die Druckerei.
Flughafen BER wird laut einem Experten nicht vor 2017 fertig
Großprojekt
Wann werden am neuen Hauptstadtflughafen Passagiere abgefertigt? Ein Verkehrsexperte aus dem Bundestag hat angeblich Erkenntnisse dafür, dass es noch länger dauert als bisher gedacht. Der Betreiber widerspricht: "Nein, das entspricht nicht dem Sachstand der Flughafengesellschaft."
Verurteilter Terror-Helfer darf nicht Informatik studieren
Terror
Terroristen dürfen in Deutschland nicht Informatik studieren. Das Verwaltungsgericht Konstanz hat eine Beschwerde eines verurteilten Helfers der Terrororganisation Al-Kaida abgewiesen. Begründung: Terrornetzwerke hätten ein besonderes Interesse an Menschen mit Computerkenntnissen.
Putin fordert Verhandlungslösung für den Ukraine-Konflikt
Konflikte
Während in Genf die Außenminister zu einem Krisengipfel über die Ukraine zusammenkommen, äußert sich Russlands Präsident Wladimir Putin im Fernsehen: In der Fragesendung "Direkter Draht" forderte er Verhandlungen - und bestritt, dass russische Kräfte in der Ostukraine aktiv seien.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?