Reformationstag - NRW bekommt einen Feiertag mehr

Der große Reformator: Martin Luther zu Ehren wird der 31. Oktober 2017 auch in NRW erstmals seit Jahren wieder ein offizieller Feiertag sein.
Der große Reformator: Martin Luther zu Ehren wird der 31. Oktober 2017 auch in NRW erstmals seit Jahren wieder ein offizieller Feiertag sein.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Der Reformationstag wird 2017 nach langem wieder Feiertag in NRW sein. Das hat der Landtag entschieden. Grund ist ein wichtiges kirchliches Jubiläum.

Düsseldorf.. Der 31. Oktober wird 2017 in Nordrhein-Westfalen einmalig ein Feiertag sein. Der Landtag beschloss am späten Mittwochabend einen entsprechenden Gesetzentwurf der Landesregierung.

Feiertage Am 31. Oktober 1517 hat der Theologe Martin Luther der Überlieferung zufolge 95 Thesen gegen den Ablasshandel an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen und damit die Reformation eingeleitet.

Reformationstag 2017 fällt auf einen Dienstag

Die Regierungschefs der Länder hatten sich dafür ausgesprochen, das Jubiläum mit einem bundesweiten Feiertag zu begehen. Der Reformationstag ist normalerweise nur in Ostdeutschland gesetzlicher Feiertag. Der Reformationstag fällt 2017 auf einen Dienstag.

In der Wirtschaft wird ein zusätzlicher Feiertag kritisch bewertet. Er würde die Betriebe mit Kosten belasten, bemängelt etwa die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände. Als Faustformel in der Wirtschaft gelte nach einer Darstellung der Bundesbank: Bei kalkulierten 250 Arbeitstagen pro Jahr bedeute ein Arbeitstag weniger, dass das nominale Bruttoinlandsprodukt um 0,12 Prozent verringert wird - das entspricht rund 3 Milliarden Euro. (dpa)