Reaktor-Abriss in heißer Phase

Jülich..  Der Abriss des Versuchsreaktors in Jülich geht an diesem Samstag mit der Verlegung des radioaktiv belasteten Behälters in eine entscheidende Phase.

Der rund 2000 Tonnen schwere Behälter aus dem schon im Jahr 1988 stillgelegten Hochtemperaturreaktor wird mit einem speziellen Schwerlasttransporter in das einige hundert Meter entfernte Zwischenlager auf dem Areal des Forschungszentrums gebracht. Der Transport soll rund drei Stunden dauern. Die Strahlung sei nach außen hin abgeschirmt, es gebe keine Gefährdung, hatte die Betreiberin Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktor (AVR) vorab mitgeteilt.

Die Vorarbeiten für die Verlagerung des Behälters liefen seit November. Die stark strahlenden Brennelemente waren schon im Jahr 1994 entfernt worden und lagern derzeit im atomaren Zwischenlager auf dem Gelände des Forschungszentrums. Der komplette Rückbau des Versuchsreaktors soll bis 2022 abgeschlossen sein.