Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Raucher

Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest

12.06.2013 | 15:56 Uhr
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
Für Raucher ist das gesetzliche Rauchverbot ein Ärgernis, das sie nicht hinnehmen wollen. Ministerin Steffens will aber nicht nachbessern.Foto: dpa

Düsseldorf.   Raucher und Gastronomen machen mobil gegen den seit Anfang Mai verstärkten Nichtraucherschutz in Nordrhein-Westfalen. Ein Aktionsbündnis will das Gesetz per Volksbegehren kippen. Ministerin Steffens will das Gesetz trotzdem nicht nachbessern. Für sie ist das Rauchverbot "kein Drama".

Trotz der Protestwelle von Wirten und Rauchern hält NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) am strikten Rauchverbot in Gaststätten und Festzelten fest. „Ich wüsste nicht, warum man das Gesetz nachbessern sollte“, sagte Steffens.

Angesichts der für Samstag angekündigten Raucher-Demonstration in Düsseldorf verwies Steffens auf zahlreiche positive Reaktionen von Vereinen und Gastwirten auf das seit 1.Mai verschärfte Nichtrauchergesetz. „Ich sehe das Rauchverbot nicht als Drama“, sagte die Ministerin. Der Nichtraucherschutz sei gesundheitspolitisch geboten und auch im Ausland durchaus normal.

Der "Vesuv von Neuss" schließt sich dem Protest an

Wirte, Raucher und Karnevalisten wollen am Samstag in Düsseldorf mächtig Dampf ablassen gegen das Anfang Mai verschärfte Nichtraucherschutzgesetz in NRW. Gegen das absolute Rauchverbot in Kneipen und Zelten werden nach Angaben der Veranstalter mehr als 1000 Teilnehmer in einem Protestzug vom Landtag zum Rathaus ziehen.

Reden will auch der Neusser Bürgermeister Herbert Napp (CDU), der als „Vesuv von Neuss“ Schlagzeilen machte, weil er das Rauchverbot in seinem Büro konsequent missachtet. Napp hatte seine Amtsstube per Messingschild rebellisch als „Herberts Havanna Lounge“ gekennzeichnet. Darüber hatte sich der Verein „Pro Rauchfrei“ beschwert. Die Bezirksregierung prüft den „Fall Napp“.

Bündnis sammelt Unterschriften

Ein Aktionsbündnis will das Gesetz per Volksbegehren kippen . Das Bündnis „NRW genießt“ kündigte an, in Kürze die notwendigen 3000 Unterschriften vorzulegen, um den Antrag auf ein Volksbegehren zu stellen.

Rauchverbot
Wirt schmeißt Nichtraucher raus

Gut eine Woche nachdem das verschärfte Rauchverbot in NRW in Kraft getreten ist, zeigt sich: Die wirkliche Belastungsprobe kommt wohl erst noch. Wenn...

 

Gelingt es der Initiative, insgesamt 1,1 Millionen Unterschriften zu sammeln, muss sich der Landtag erneut mit dem Nichtraucherschutzgesetz befassen. Für einen Volksentscheid, der das strikte Rauchverbot stoppt, wären zwei Millionen Stimmen notwendig – eine sehr hohe Hürde. Deshalb verlangen Wirte, Karnevalisten und Schützenvereine, dass der Landtag das rot-grüne Gesetz nachbessert, weil sonst Eckkneipen wie Festveranstaltungen das Aus drohten.

Umfrage
Das Bündnis

Das Bündnis "NRW genießt" plant ein Volksbegehren gegen das Rauchverbot in Kneipen . Bei zwei Millionen Unterschriften wäre sogar ein Volksentscheid in NRW möglich. Wie würden Sie entscheiden?

 

Wilfried Goebels

Kommentare
10.05.2015
00:29
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von EberhardF | #116

"nachbessern" - wie lächerlich diese Vokabel doch wirkt angesichts der Tatsache, dass dieses Gesetz eines der besten war, das Rot-Grün bundesweit...
Weiterlesen

1 Antwort
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
von Ergonomy | #116-1

"angesichts der Tatsache, dass dieses Gesetz eines der besten war, das Rot-Grün bundesweit zustande gebracht hat!"
Stimmt, der Rest war ja auch nicht wirklich gut:-)

Funktionen
Aus dem Ressort
Datenschützer warnt Regierung vor Vorratsdatenspeicherung
Gesetzesentwurf
Die Bundesregierung will einen Gesetzentwurf zur Vorratsdatenspeicherung auf den Weg bringen. Der ehemalige oberste Datenschützer übt heftige Kritik.
Merkel ist für "Forbes" erneut mächtigste Frau der Welt
Ranking
Für "Forbes" ist die Kanzlerin die "Power Woman No 1": Das New Yorker Magazin hat Angela Merkel zum neunten Mal zur mächtigsten Frau der Welt gekürt.
Vatikan nennt Ja zu Homo-Ehe "Niederlage für die Menschheit"
Homo-Ehe
Der Vatikan wählt harsche Worte nach dem Ja zur Ehe für homosexuelle Paare in Irland. Aussichten auf eine Öffnung der katholischen Kirche sind gering.
Lange Asylverfahren behindern Jobsuche von Flüchtlingen
Flüchtlinge
Flüchtlinge dürfen laut Gesetz nach drei Monaten arbeiten. Doch die Bürokratie ist laut einer Studie ein großes Hindernis bei der Integration.
Gleiche Rechte, gleiche Strafen für homosexuelle Paare
Gleichstellung
Bundesjustizminister Heiko Maas hat Gesetzentwürfe vorgestellt, mit denen homosexuelle Partnerschaften an das Eherecht angepasst werden.
Fotos und Videos
article
8063672
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
Steffens hält trotz Protesten an Rauchverbot fest
$description$
http://www.derwesten.de/politik/raucher-gehen-auf-die-strasse-id8063672.html
2013-06-12 15:56
Rauchverbot,Nichtraucherschutzgesetz,Demonstration,Voksbegehren,Protest,NRW,Gesundheit,Raucher
Politik