Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Politik

Putin will sich Waffengeschäfte nicht verbieten lassen

17.10.2012 | 18:25 Uhr
Foto: /RIA Novosti/AP/Alexei Druzhinin

Russland will sich seine Waffenverkäufe nur von den Vereinten Nationen limitieren lassen, wo es im Sicherheitsrat mit seinem Vetorecht allerdings derartige Resolutionen blockieren kann. Das geht aus Äußerungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin vom Mittwoch hervor. "Niemand kann Russland unter welchem Vorwand auch immer diktieren, mit wem es Handel treibt", sagte er.

Moskau (dapd). Russland will sich seine Waffenverkäufe nur von den Vereinten Nationen limitieren lassen, wo es im Sicherheitsrat mit seinem Vetorecht allerdings derartige Resolutionen blockieren kann. Das geht aus Äußerungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin vom Mittwoch hervor. "Niemand kann Russland unter welchem Vorwand auch immer diktieren, mit wem es Handel treibt", sagte er.

Putin ging nicht auf die Beschlagnahme russischer Lieferungen an Syrien in einem zur Landung in der Türkei gezwungenen russischen Flugzeug ein. Nach türkischen Angaben waren militärische Güter in dem Passagierflugzeug. Moskau hat erklärt, es werde seine Verträge mit Syrien über Rüstungslieferungen erfüllen. Das Regime von Präsident Baschar Assad bekämpft seit März 2011 eine Protestbewegung, der Konflikt ist inzwischen zum Bürgerkrieg eskaliert.

© 2012 AP. All rights reserved

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

Der Streik der Lokführer erhitzt weiter die Gemüter. Bahn und Gewerkschaft werfen sich gegenseitig verantwortungsloses Verhalten vor. Wie sehen Sie das?

 
Aus dem Ressort
NRW-Flüchtlingsgipfel berät über Lage der Asylbewerber
Flüchtlinge
Die Zahl der Asylbewerber in NRW wächst - die Situation der Flüchtlinge bleibt angespannt. Händeringend suchen Politik, Kirchen und Verbände nach Lösungen. Nun soll ein Flüchtlingsgipfel am Montag in Essen den erhofften Durchbruch bringen.
US-Flugzeuge werfen in Syrien Waffen für Kurden ab
IS-Terror
Die Türkei will den Kurden nicht bei der Verteidigung von Kobane gegen Islamisten helfen. Jetzt greifen die USA ein: Am Sonntag haben US-Flugzeuge in Nordsyrien erstmals Waffen zur Unterstützung der kurdischen Kämpfer abgeworfen. Ist das der Wendepunkt im Kampf um Kobane?
Wie die Polizei mit Computern Einbrüche vorhersagen will
Kriminalität
Die Polizei hilft nicht nur bei geschehener Tat – sie will Straftaten auch verhindern, bevor sie passieren. Dabei hilft eine Software aus Oberhausen. Bayern startet damit jetzt einen Großversuch, aber Tests gibt's auch in Duisburg.
Reformstau und politische Fehler begünstigen Erfolg der AfD
Euro-Kritiker
Der Hagener Volkswirtschaftsprofessor Helmut Wagner erklärt die steigende Beliebtheit der AfD bei Unternehmern mit politischen Fehlern - schon 1990 bei der Währungsreform: „Maastricht war ein Schönwettervertrag", kritisiert der Wissenschaftler.
Junge "CDU2017" fordert für jeden Schüler Tablets und Wlan
Agenda 2020
Die Gruppe "CDU2017" legt nach: Nach Reformen auf anderen Gebieten rückt der Politik-Nachwuchs jetzt das Thema Schule und Bildung stärker in den Vordergrund. Die junge Vereinigung fordert Tablets für jeden Schüler, Wlan an den Schulen, Kopfnoten und Zentralabitur.