Putin will Griechenland zu Gas-Transitland machen

Moskau.  . Kremlchef Wladimir Putin hat dem schuldengeplagten Griechenland Kredite für große Infrastrukturprojekte in Aussicht gestellt. Zwar habe die Regierung in Athen keine Finanzhilfe bei Russland beantragt, doch seien Kredite für konkrete Projekte möglich, sagte Putin gestern nach einem Treffen mit dem griechischen Regierungschef Alexis Tsipras in Moskau.

Unter anderem sprachen die beiden über eine Beteiligung Griechenlands an der geplanten russischen Gaspipeline Turkish Stream, die russisches Gas durch das Schwarze Meer nach Südosteuropa pumpen soll. Griechenland soll zum wichtigsten Gas-Transitland in der EU werden, sagte Putin.

Putin wies Befürchtungen der EU zurück, Russland wolle mit guten Beziehungen zu Griechenland die Europäische Union spalten. Russland habe nicht vor, ein einzelnes Mitglied der EU auszunutzen, sagte der Kremlchef weiter.

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, warnte unterdessen vor einer humanitären Katastrophe in Griechenland, sollte das Land aus dem Euro ausscheiden. „Die Folgen wären enorm, die Regierung spielt momentan mit dem Feuer“, sagte er.