Protesthaltung in Russland nimmt zu

Gut acht Monate nach dem Beginn von Großdemonstrationen gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin ist die Proteststimmung in der Bevölkerung deutlich gestiegen. Wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des unabhängigen Lewada-Zentrums in Moskau hervorging, unterstützen 42 Prozent der Russen die Protestaktionen gegen Putin.

Berlin (dapd). Gut acht Monate nach dem Beginn von Großdemonstrationen gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin ist die Proteststimmung in der Bevölkerung deutlich gestiegen. Wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des unabhängigen Lewada-Zentrums in Moskau hervorging, unterstützen 42 Prozent der Russen die Protestaktionen gegen Putin. Demnach lag die Unterstützung im März noch bei 32 Prozent, zu Beginn der Proteste im Dezember 2011 lag sie bei 44 Prozent. Die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme an Demonstrationen stieg auf 19 Prozent, den Höchststand seit Dezember.

Die Mehrheit der Russen geht überdies davon aus, dass das Vorgehen der Staatsmacht gegen Oppositionelle weitergehen wird. 22 Prozent erwarten demnach eine Verschärfung der Maßnahmen, 37 Prozent rechnen mit einer unveränderten Fortsetzung. Anfang der Woche begann ein Prozess gegen drei Mitglieder der russischen Punkrockband Pussy Riot wegen Rowdytums, gegen den bekannten Kritiker und Blogger Alexej Nawalni wurde Anklage wegen Diebstahls erhoben.

(Weblink zu den Umfrageergebnissen (auf Russisch): http://url.dapd.de/XftIle )

© 2012 AP. All rights reserved