Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Gehälterstreit

Private Busfirmen verklagen das Land Nordrhein-Westfalen

05.03.2013 | 06:53 Uhr
Private Busfirmen verklagen das Land Nordrhein-Westfalen
Private Busunternehmen in NRW klagen gegen das Tariftreuegesetz, das Busunternehmen dazu zwingt, bei künftigen Ausschreibungen den Tariflohn der öffentlichen Busunternehmen zu zahlen.Foto: Archiv/Walter Fischer WAZ FotoPool

Düsseldorf.   Die Busfahrer privater Unternehmen sollen gleichen Lohn für gleiche Arbeit bekommen – also nach dem meist höheren Verdi-Tarif bezahlt werden. So will es die Landesregierung, die Unternehmer jedoch sehen das ganz anders.

Die privaten Busunternehmer im öffentlichen Nahverkehr klagen gegen das neue Tariftreuegesetz in NRW. Die Firmen wehren sich gegen die Entscheidung von Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD), nur noch den höheren Verdi-Tarif für Busfahrer zu genehmigen. Der Geschäftsführer der NRW-Omnibusunternehmen (NWO), Johannes Krems, hält die Regelung für mittelstandsfeindlich und sieht langfristig 10.000 Jobs bei privaten Busfirmen gefährdet. Minister Schneider pochte dagegen auf das Prinzip gleicher Lohn für gleiche Arbeit.

Busfahrer
Streit um die Bezahlung von Busfahrern in NRW

Unter Busfahrern im Öffentlichen Nahverkehr in NRW herrscht ein Zwei-Klassen-System. Es gibt zwei Tarifverträge, einer besser, einer schlechter...

Nach dem Verdi-Tarifvertrag Nahverkehr (TVN) kostet ein Busfahrer nach einjähriger Betriebszugehörigkeit 2900 Euro brutto (inklusive Ar­beitgeberanteil Sozialversicherung und betriebliche Altersversorgung). Der niedrigere Omnibustarif (TV-NWO) mit 2500 Euro Personalkosten wird im öffentlichen Nahverkehr nicht mehr akzeptiert. Der NWO-Stundenlohn liegt mit 11,85 Euro rund vier Euro unterhalb des Verdi-Tarifs.

Schneider rechnet bei künftigen Ausschreibungen von Strecken im Nahverkehr mit Mehrkosten von jährlich 20 Millionen Euro für die Städte. 40 Prozent der Fahrleistungen im ÖPNV werden durch private Busunternehmen erbracht.

Willi Goebels

Kommentare
05.03.2013
19:45
Private Busfirmen verklagen das Land Nordrhein-Westfalen
von Buslotin | #10

Was ist denn das für ein Quatsch. Ich fahre selber Bus und bekomme 10 € die Stunde, es gibt aber auch einige Kollegen die für 8€ fahren. Dann kommen...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Breite Mehrheit stimmt für Homo-Ehe in Irland
Volksabstimmung
Irland entfernt sich vom Katholizismus. Schwule und Lesben feierten am Samstag einen historischen Sieg: 62,1 Prozent bei Volksabstimmung für Homo-Ehe.
Verfassungsklage gegen Tarifeinheitsgesetz angekündigt
Gewerkschaften
Der Gesetzgeber will die Macht kleiner Gewerkschaften begrenzen. Die kündigten Verfassungsbeschwerde gegen das Tarifeinheitsgesetz an.
IS-Einmarsch in Palmyra - Sorgen um Bewohner und Altertümer
Terrormiliz
Der Einmarsch der Dschihadisten in Palmyra lässt viele Befürchtungen aufkommen. Was passiert mit Tausenden Zivilisten? Was mit den Kulturschätzen?
US-Senat lehnt Obamas Gesetz zur Reform der NSA ab
NSA
Mit knapper Mehrheit hat der US-Senat eine Reform der NSA-Überwachung gestoppt. Das vorläufige Aus für das Gesetz könnte nun die NSA lahmlegen.
Moskau wirft Washington "Jagd" auf Russen im Ausland vor
Russland
Laut Russland machen die USA im Ausland "Jagd" auf russische Bürger. Angeblich geht es um etwa ein Dutzend Fälle. Auslandsreisen seien nicht sicher.
article
7686196
Private Busfirmen verklagen das Land Nordrhein-Westfalen
Private Busfirmen verklagen das Land Nordrhein-Westfalen
$description$
http://www.derwesten.de/politik/private-busfirmen-verklagen-land-id7686196.html
2013-03-05 06:53
Tariftreuegesetz, Tarifstreit, Busunternehmer, Guntram Schneider,Verdi,Nordrhein-Westfalen
Politik