Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Politik

Populäre Jagd auf Steuersünder

05.12.2012 | 17:46 Uhr
Funktionen
Populäre Jagd auf Steuersünder
Der CD-Kauf bleibt auf Dauer nur die zweitbeste Lösung.

Wenn Betrügereien in großem Stil aufgedeckt werden, lässt sich das politisch prächtig ausschlachten.

Das Steuerabkommen mit der Schweiz hat noch so viel ­Aussicht auf Erfolg wie der Versuch, NRW vom Kauf weiterer Steuer-CDs abzubringen: null. Denn die Daten von Schwarzgeldbesitzern verheißen nicht nur staatlichen Zugriff auf hinterzogene Euro-Millionen. Wenn Betrügereien in großem Stil auf­gedeckt werden, lässt sich das ­politisch prächtig ausschlachten.

Die Forderung des NRW-Finanz­ministers, Steuerhinterzieher durch eine Verschärfung der Verjährungsfristen nicht so leicht davonkommen zu lassen, ist nur eine weitere ­Variante des populären Themas. Wer brav Steuern bezahlt, wird ihm zustimmen, wenn der Minister eine Gerechtigkeitslücke beklagt. Ob sich daran am Ende etwas ändert, ist eine andere Frage. Die Bundestagswahl rückt näher – und ein Ende des Steuer-Konflikts außer Reichweite. Doch der CD-Kauf bleibt auf Dauer nur die zweitbeste Lösung.

Theo Schumacher

Kommentare
12.12.2012
22:48
Populäre Jagd auf Steuersünder
von bonafide | #2

na und?? dann wird Abbitte geleistet udn das Gras wächst munter drüber,,wie immer und unabhängig ob rot, grün, schwarz, lila, pink usw.....
Wer das anders sieht hat die Naivität mit Baggerschaufeln gegessen.
Grundsätzlich finde ich es in Ordnung das die CDs gekauft werden. Was spricht dagegen Ganoven mit nicht sauberen Methoden zu bekämpfen?
Schädlingsbekämpfung ist immer eine zweischneidige Sache und grenzwertig.

07.12.2012
17:26
Populäre Jagd auf Steuersünder
von woelly | #1

Die Sache wird nur dann lustig, wenn ein populärer Steuersünder aus den Reihen der Sozis ausfidig gemacht wird. Dann geht aber der Schuss von Borjans voll nach hinten los und die Eidgenossen zeigen dem Borjans was eine Armbrust ist.

Aus dem Ressort
IS-Miliz soll in Syrien 100 "Abtrünnige" getötet haben
Hinrichtungen
Die Terrormiliz "Islamischer Staat" soll mehr als 100 ausländische IS-Kämpfer getötet haben, die in ihre Heimatländer zurückkehren wollten.
Weise: Nach zehn Jahren größte Hartz-IV-Schwächen überwunden
Hartz IV
Es war die größte Sozialreform in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Zum Start von Hartz IV lief vieles nicht rund, gibt Bundesagentur-Chef Weise zu.
SPD-Bundesvize: "Pegida"-Anhänger keine "arglosen Bürger"
"Pegida"
Juden und Christen stellen sich an die Seite der von Islamfeinden der umstrittenen "Pegida"-Bewegung angegriffenen Muslime in Deutschland.
Ethikrat lehnt organisierte Selbsttötung grundsätzlich ab
Sterbehilfe
Der Deutsche Ethikrat hat sich im Grundsatz gegen eine ärztlich assistierte Selbsttötung ausgesprochen. Röspel: Hospize und Palliativvorsorge stärken
Grüne kritisieren Umgang der SPD mit Edathy-Affäre
Affäre
Die Grünen kritisieren: Sozialdemokraten fehlt der Wille zur Aufklärung. Fraktionschef Oppermann soll schon bald im Zeugenstand.
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke
Familie Al Sari floh in den Libanon
Bildgalerie
Spendenaktion