Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Politik

Populäre Jagd auf Steuersünder

05.12.2012 | 17:46 Uhr
Populäre Jagd auf Steuersünder
Der CD-Kauf bleibt auf Dauer nur die zweitbeste Lösung.

Wenn Betrügereien in großem Stil aufgedeckt werden, lässt sich das politisch prächtig ausschlachten.

Das Steuerabkommen mit der Schweiz hat noch so viel ­Aussicht auf Erfolg wie der Versuch, NRW vom Kauf weiterer Steuer-CDs abzubringen: null. Denn die Daten von Schwarzgeldbesitzern verheißen nicht nur staatlichen Zugriff auf hinterzogene Euro-Millionen. Wenn Betrügereien in großem Stil auf­gedeckt werden, lässt sich das ­politisch prächtig ausschlachten.

Die Forderung des NRW-Finanz­ministers, Steuerhinterzieher durch eine Verschärfung der Verjährungsfristen nicht so leicht davonkommen zu lassen, ist nur eine weitere ­Variante des populären Themas. Wer brav Steuern bezahlt, wird ihm zustimmen, wenn der Minister eine Gerechtigkeitslücke beklagt. Ob sich daran am Ende etwas ändert, ist eine andere Frage. Die Bundestagswahl rückt näher – und ein Ende des Steuer-Konflikts außer Reichweite. Doch der CD-Kauf bleibt auf Dauer nur die zweitbeste Lösung.

Theo Schumacher



Kommentare
12.12.2012
22:48
Populäre Jagd auf Steuersünder
von bonafide | #2

na und?? dann wird Abbitte geleistet udn das Gras wächst munter drüber,,wie immer und unabhängig ob rot, grün, schwarz, lila, pink usw.....
Wer das anders sieht hat die Naivität mit Baggerschaufeln gegessen.
Grundsätzlich finde ich es in Ordnung das die CDs gekauft werden. Was spricht dagegen Ganoven mit nicht sauberen Methoden zu bekämpfen?
Schädlingsbekämpfung ist immer eine zweischneidige Sache und grenzwertig.

07.12.2012
17:26
Populäre Jagd auf Steuersünder
von woelly | #1

Die Sache wird nur dann lustig, wenn ein populärer Steuersünder aus den Reihen der Sozis ausfidig gemacht wird. Dann geht aber der Schuss von Borjans voll nach hinten los und die Eidgenossen zeigen dem Borjans was eine Armbrust ist.

Aus dem Ressort
Wegen Mindestlohn wird Taxifahren um 25 Prozent teurer
Taxi
Taxifahrer profitieren als eine der ersten Berufsgruppen vom Mindestlohnanstieg auf 8,50 Euro. Das lässt allerdings auch die Preise für die Kunden steigen – durchschnittlich um 25 Prozent. Befürchtet wird der Verlust von Fahrerjobs und das Ausdünnen des Taxiangebotes.
Papst sorgt sich um Europas Seele
EU-Parlament
Bei einer Rede vor dem Europäischen Parlament in Straßburg hat Papst Franziskus den Abgeordneten am Dienstag ins Gewissen geredet. Mit deutlichen Worten forderte das Oberhaupt der katholischen Kirche, dass Europa "seine gute Seele wiederentdeckt".
Kauder poltert gegen Schwesig: "Nicht so weinerlich sein"
Frauenquote
Im Streit um die Frauenquote ist Unionsfraktionschef Volker Kauder mit Manuela Schwesig hart ins Gericht gegangen: "Die Frau Familienministerin soll nicht so weinerlich sein." SPD-Chef Gabriel stänkerte zurück: "Wenn Männer das als nervig empfinden, zeigt das eher, dass Männer ein Problem haben."
Hagener SPD-Mitgliedern droht nach Wahlkampf der Rauswurf
OB-Wahl
Der SPD-Unterbezirksvorstand Hagen hat Ordnungsverfahren gegen zwei SPD-Mitglieder eingeleitet. Der Vorwurf: Klaus Kaiser und Andreas Baumann sollen Wahlkampf für OB Erik O. Schulz gemacht haben, der kurz zuvor die SPD verlassen hatte. Baumann ist immerhin Ortsvereinsvorsitzender.
Stadt Herne erhält weitere Millionen aus NRW-Anleihe
Rathaus
Die klamme Stadt Herne setzt beim Schulden machen noch stärker auf die kommunale NRW-Gemeinschaftsanleihe und erhält weitere acht Millionen Euro. Der Zinssatz ist gegenüber dem alten Paket deutlich gesunken. Kämmerer Hans Werner Klee nennt die Anleihe ein "Erfolgsmodell".
Umfrage
Ernährungsberater sagen, im Schulessen sei zu viel Fleisch. Stimmt das?
 
Fotos und Videos
Sakurai und Co.
Bildgalerie
Fotostrecke