Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Politik

Polizei stoppt „Blockupy“ und kesselt Demonstranten ein

03.06.2013 | 00:18 Uhr

Frankfurt. Die Frankfurter Polizei hat ihr Vorgehen bei der Großdemonstration des kapitalismuskritischen Bündnisses Blockupy verteidigt. Der Vorwurf, die Einsatzkräfte hätten zuvor geplant, die Demonstranten einzukesseln, sei völlig aus der Luft gegriffen, sagte Polizeipräsident Achim Thiel.

Der Demonstrationszug, der die Europäische Zentralbank (EZB) zum Ziel hatte, wurde am Samstag durch die Polizeiaktion gestoppt. Insgesamt nahmen nach Polizeiangaben rund 10 000 Menschen an den Protesten gegen die europäische Politik der Sparhaushalte teil, die Veranstalter sprachen von 20 000. Die Demo war als Höhepunkt von zwei Blockupy-Aktionstagen in der Bankenstadt geplant.

Mit einem Großaufgebot hatte die Polizei in der Innenstadt die Hauptkundgebung verhindert und rund 900 Demonstranten stundenlang eingekesselt. Dennoch war es zu teilweise gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen. Dabei wurde nach Polizeiangaben 21 Polizisten und ein Demonstrant verletzt. Blockupy zählte 200 Verletzte, viele litten nach dem Einsatz von Pfefferspray unter Haut- und Augenreizungen. 45 Menschen wurden festgenommen. Das Blockupy-Bündnis warf der Polizei einen „grundlosen Gewalteinsatz“ vor. Die Einkesselung sei eine „bewusste und geplante Eskalation durch die Polizeiführung“ gewesen, sagte eine Sprecherin.

Nach den Worten des Frankfurter Polizeipräsidenten hingegen ließen die „Störer im Schwarzen Block“ den Beamten keine andere Wahl. Sie seien von dem Protestzug getrennt worden, um „den friedlichen Teilnehmern die Fortsetzung des Aufzuges zu ermöglichen“. Blockupy hingegen sprach von einer „vorbereiteten Falle“.

Die mehrtägigen Proteste des Bündnisses richteten sich gegen die Großbanken, die EU-Krisenpolitik, aber auch gegen Abschiebungen und den Fluglärm vom Frankfurter Flughafen. Unter den Demonstranten waren auch zahlreiche Teilnehmer aus Spanien, Italien und Frankreich.

Kommentare
03.06.2013
21:02
Polizei stoppt „Blockupy“ und kesselt Demonstranten ein
von bloss-keine-Katsche | #3

Ja sind wir denn in Ankara, Moskau oder Peking?

Funktionen
Aus dem Ressort
Veränderung war bei Castroper IS-Kämpfer spürbar
Terroristen
Wie konnte sich Kevin K. aus Castrop-Rauxel zum IS-Kämpfer wandeln? Personen aus seinem Bekanntenkreis berichten. Die Ermittlungen dauern derweil an.
Karlsruhe kippt pauschale Altersgrenze für Verbeamtung
Beamten
Bei Soldaten, Polizisten oder Feuerwehrleuten darf das Alter weiter eine Rolle spielen. Bei zwei Pädagogen, die geklagt hatten, hingegen nicht.
Teurer Atom-Ausstieg: Ruf nach staatlicher Hilfe für RWE
Energie-Debatte
Angesichts milliardenschwerer Kosten für den Atom-Ausstieg und der Krise der Energiekonzerne wird der Ruf nach einer politischen Lösung lauter.
Kita-Streik - Arbeitgeber machen Erziehern ein neues Angebot
Kita-Streik
Der kommunale Arbeitgeberverband ruft die Gewerkschaften zurück an den Verhandlungstisch und unterbreitet den streikenden Erziehern ein neues Angebot.
Hannelore Kraft stellt sich hinter die Homo-Ehe
Homo-Ehe
Im Streit um die Gleichstellung homosexueller Paare hat sich Ministerpräsidentin Hannelore Kraft klar positioniert: "Ich bin für die Öffnung der Ehe."
Fotos und Videos
article
8022017
Polizei stoppt „Blockupy“ und kesselt Demonstranten ein
Polizei stoppt „Blockupy“ und kesselt Demonstranten ein
$description$
http://www.derwesten.de/politik/polizei-stoppt-blockupy-und-kesselt-demonstranten-ein-aimp-id8022017.html
2013-06-03 00:18
Politik