Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Alkoholverbot

Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit

20.10.2012 | 11:28 Uhr
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
Seit diesem Freitag ist Alkoholkonsum im Hauptbahnhof in Nürnberg untersagt. Die Gewerkschaft der Polizei und der Deutsche Städtetag fordern das für alle Bahnhöfe in Deutschland.Foto: dapd

Berlin.   In Bahnhöfen und in Bussen und Bahnen des öffentlichen Nahverkehrs soll künftig flächendeckend kein Alkohol mehr konsumiert werden. Das fordert die Polizeigewerkschaft GdP und der Deutsche Städtetag. Vorbild ist der Hauptbahnhof Nürnberg. Dort gilt seit diesem Freitag ein Alkoholverbot.

Mit Blick auf das seit Freitag geltende Alkoholverbot im Nürnberger Hauptbahnhof fordern die Gewerkschaft der Polizei (GdP) und der Deutsche Städte- und Gemeindebund einen bundesweiten Stopp des Alkoholkonsums im öffentlichen Nahverkehr und in Bahnhöfen. "Alkohol ist der Gewaltbeschleuniger Nummer eins und deshalb brauchen wir ein Verbot im gesamten öffentlichen Personennahverkehr", sagte GdP-Chef Bernhard Witthaut der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagausgabe).

Witthaut sagte weiter: "Je höher die Promillezahl der Anwesenden, desto höher das Risiko einer Gewaltattacke." Dies zeige die Erfahrung der Polizei in Bussen und Bahnen sowie auf Bahnhöfen.

Städtebund-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg sagte dem Blatt: "Dem Alkoholkonsum im gesamten öffentlichen Personalverkehr muss schleunigst Einhalt geboten werden." Drei von zehn Gewaltdelikten würden unter Alkoholeinfluss begangen. "Die Bürger fühlen sich insbesondere in U- und S-Bahnen von pöbelnden Jugendlichen bedroht, die in dem Verkehrsmittel Alkohol trinken", sagte Landsberg. (dapd)


Kommentare
22.10.2012
00:01
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von EnigmaDO | #21

Naja, mich stört schon zu sehen, dass alle gestern abend in der Sbahn mit ihrer Pulle offen da gesessen haben... die Bierfahne war zu riechen...

aber mal ehrlich, wenn ja der Alkohol die Leute zur Gewalt treibt

Die Leute müssen ja irgendwie nach Hause kommen; man kann nicht von ihnen erwarten, dass sie sturztrunken den Weg ohne ÖPNV/SPNV nach Hause finden..

Auf den Bahnhöfen und in den Zügen den Konsum zu untersagen wäre m. E. sinnvoll.

20.10.2012
18:28
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von tomatenkiller_neo | #20

Die Bahn bekommt ja nicht mal ihr so wunderbar propagiertes Rauchverbot in den
Griff, selbst am Bochumer HBF wird lustig überall weiter gequalmt ...

20.10.2012
18:26
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von tomatenkiller_neo | #19

Na ja, den letzten Pennbruder, den ich morgens um kurz nach 6 Uhr schlafend in der S1
Richtung Essen "fand", konnte man am Geruch schon 2 Abteile vorher wahrnehmen.

1 Antwort
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von Jorgel | #19-1

Das ist auch in Zukunft nicht verboten. Nur ein alkoholisches Getränk darf er nicht dabei haben. Solange er nicht im Bahnhof oder Zug trinkt, kann er voll sein wie eine Haubitze. Daran sieht man, wie unsinnig diese Forderungen sind...

20.10.2012
14:50
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von Hagrid | #18

Die "Älteren unter uns", zu denen ich auch gehöre, erinnern sich wohl noch ganz gut: Arbeiter, die ihr Feierabendbier in Bus und Bahn trinken? Das war früher ein ganz seltener Anblick. Es gab Trinkhallen, an denen man Bier trinken konnte, und es gab Wirtschaften. Ansonsten hat man seine Bierflasche mit nach Hause genommen. Dort hat man dann sein verdientes Bierchen genossen. Der heutige Zustand ist erst seit gut zehn Jahren so "eingerissen". Und es sind auch jetzt eher Jugendliche, die z.T. schon morgens um elf mit der Bierflasche in die S-Bahn steigen.

20.10.2012
14:31
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von Fassblender | #17

Richtig so, gerade Pikkolo schlürfende Frauenkegelclubs randalieren und lärmen nahezu jedes Wochenende. Die sexuellen Übergriffe erwähne ich erst gar nicht. :-)

20.10.2012
14:17
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von AkaX | #16

"Polizei fordert Alkoholverbot bundesweit, ausserhalb von Gaststädten und Privaträumen"

So sollte die Forderung, heissen und nicht anders. Da dann dicke Geldbußen drauf und knallhart durchsetzen und unser Land wird um einiges schöner.

1 Antwort
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von Jorgel | #16-1

Knallhart durchsetzen? Wo sollte denn dafür das Personal herkommen? Wer sollte dies bezahlen?

Außerdem verhindert auch das nicht, dass von Betrunkenen Randale und Gewalt ausgeht. Denn wo sie sich besaufen, spielt dabei letztlich keine Rolle.

Ein wirklich toller Vorschlag...

20.10.2012
13:39
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von Jorgel | #15

Ein Alkoholverbot in Bussen und Straßenbahnen gibt es in vielen Städten schon. Ist doch dort Essen und Trinken, also auch Alkohol, seit längerem verboten. Das ist schon mal nicht Neues.
http://www.derwesten.de/staedte/essen/flaschen-muessen-bei-der-evag-draussen-bleiben-id5017467.html

Dann muß die Gewerkschaft der Polzei und der Städtetag nur noch beantworten, wie ein flächendeckendes Alkoholverbot auf Bahnhöfen von der Bundespolizei durchgesetzt werden soll. Sind doch deren Wachen in vielen Städten nicht mehr am Hauptbahnhof anzutreffen, schon gar nicht auf den Bahnhöfen der Stadtteile - und die Beamten müssen erst umständlich angefordert werden.

Außerdem was gedenken die Verfasser solcher Vorschriften gegen Betrunkene zu tun, die schon hackevoll den Bahnhof erreichen? Die kann man nicht wegen Alkoholkonsums auf dem Bahnhof belangen, sie verursachen aber die gleichen Probleme.

Also ist dies wieder nur ein undurchsetzbares Verbot, dass das Papier nicht wert ist auf dem es steht...

2 Antworten
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von birne111 | #15-1

Doch einsprerren mit 100 anderen auch . 3 tage lang bei Wasser und Brot .Und dann muessen sie noch den guten Aufenthalt teuer bezahlen . glaub mirdas wirkt wie ein Wunder

Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von Jorgel | #15-2

Dazu müßte erstmal die Bundespolizei aus Dortmund anrücken.
Bis die da sind, sind die Betroffenen längst weg...

Die normale (Landes)Polizei hat auf Bahnhöfen nichts zu suchen.

20.10.2012
13:32
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von canglu | #14

Wohl kaum jemand geht in den Bahnhof um sich dort zu betrinken...
Und von Leuten, die auf dem Heimweg ihr Feierabendbier trinken, geht ja wohl auch keine Gefahr aus.
Gefährlich sind ggfs. die Leute, die (abends/nachts) schon stark alkoholisiert in den Bahnhof kommen um nach Hause oder sonstwo hin zu fahren, und dann im besoffenen Kopf Ärger machen.
Wie hilft das angedachte Verbot an der Stelle ????

3 Antworten
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von Dr.Seltsam | #14-1

Richtig..
und selbst wenn die "Party-People" mit der Flasche in der Hand reisen, schreitet keiner ein.
Gut zu beobachten in der U-35 von Herne nach Bochum.
Bei der Bogestra gilt schon lange ein Verbot von Speisen und Getränken in den Fahrzeugen.
Wenn man Freitags/Samstags Abends mit der U-35 richtung Bochum fährt, merkt man davon allerdings nichts.

Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von someone | #14-2

"Wohl kaum jemand geht in den Bahnhof um sich dort zu betrinken..."

Das KANN wohl sein, jedoch, wenn man sich den HBF in Hagen ansieht, geht man VOR den Bahnhof, um sich zu betrinken. Die ganze Hagener Alkoholiker-Szene trifft sich da täglich von morgens bis abends... rain or shine

Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von RennYuppieRenn | #14-3

Machen die Party People in der U35 etwa Ärger? Die fahren bis Rathaus oder Hbf, noch ein Bier günstig bevor es in die nicht mehr ganz so günstigen Läden geht. Wo ist das Problem.

20.10.2012
13:31
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von cockfosters | #13

In London ist das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit (und damit sind natürlich auch Bahnhöfe gemeint) schon lange verboten, Verstösse werden rigoros geahndet. Wer in St Pancras, Victoria, Paddington oder Liverpool Street Bier oder Schnaps trinken möchte, geht halt in den Pub, von denen es in jedem der genannten Bahnhöfe gleich mehrere gibt.

Vorbildlich!

20.10.2012
13:19
Polizei fordert Alkoholverbot in Bahnhöfen bundesweit
von Overseer | #12

Ich fordere ein Verbot von immer neuen Verboten unter den ewig gleichen Deckmäntelchen Ordung, Gesundheit, Kinder.
Wir können uns bald "Gulag Deutschland" nennen.

Aus dem Ressort
Die Zukunft der Türkei wird auch in Deutschland entschieden
Türkei-Wahl
Wird Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan neues Staatsoberhaupt in der Türkei? Darüber entscheiden nicht nur die Wähler im Land, sondern auch die in Deutschland lebenden Türken. Gut ein Drittel der Wahlberechtigten wohnt in NRW. Sie können ihre Stimme in Düsseldorf und in Essen abgeben.
Ein Krieg in 140 Zeichen - Wie Twitterer aus Gaza berichten
Gazakonflikt
Immer mehr junge Menschen in Gaza schildern auf Facebook und Twitter ihre Eindrücke über israelische Angriffe. Das Interesse an ihren Ängsten und Hoffnungen wächst, mancher hat Zehntausende Follower. Experten sagen bereits: "Den Krieg um die öffentliche Meinung hat Israel international verloren."
Regierungen sollen Al-Kaida Millionen Lösegeld gezahlt haben
Terrorismus
Das Terrornetzwerk Al-Kaida finanziert sich laut einem Zeitungsbericht zu Teilen durch Lösegeldzahlungen europäischer Regierungen. Auch die deutsche Regierung soll Millionen gezahlt haben, um entführte Bundesbürger freizukaufen. Die Regierungen dementieren den Bericht.
Angriff des Leutnant Feldmann läutet die "Urkatastrophe" ein
Erster Weltkrieg
Um 19 Uhr am 1. August 1914 marschieren deutsche Soldaten in Luxemburg ein. Die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ beginnt. Sie wird mehr als 15 Millionen Tote kosten – und wäre vermeidbar gewesen.
Türkei lacht über das Lachverbot der Regierung
Lachverbot
Darf eine Frau öffentlich lachen? Ginge es nach dem türkischen Vize-Premier Bülent Arinc, müsste die Antwort Nein lauten. Der Hardliner hat aber die Rechnung ohne den Wirt, in diesem Fall das Volk, gemacht: Die Verhaltensregeln Arincs goutieren zahlreiche Türken mit Spott – und vor allem mit Lachen.
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?