Polen bittet deutschen Botschafter zum Gespräch

Auf Konfrontationskurs: Polens Premierministerin Beata Szydlo in Radom.
Auf Konfrontationskurs: Polens Premierministerin Beata Szydlo in Radom.
Foto: REUTERS
Was wir bereits wissen
Polens Außenministerium will mit dem deutschen Botschafter sprechen. Der Grund: „Antipolnische Äußerungen“ von deutschen Politikern.

Warschau..  Der polnische Außenminister Witold Waszczykowski hat Rolf Nikel, den deutschen Botschafter in Warschau, für Montag zu einem Gespräch gebeten. Grund seien die „antipolnischen Äußerungen deutscher Politiker“, hieß es in einer Mitteilung von Ministeriumssprecher Artur Dmochowski.

Ursprünglich hatte es geheißen, Nikel sei formal einbestellt worden. Dies hätte einen offiziellen Protest bedeutet. Ein Sprecher der deutschen Botschaft erklärte aber, dass es sich um eine normale Einladung zu einem Gespräch handeln würde.

Mehrere deutsche Politiker hatten in den vergangenen Tagen Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit mehrerer Gesetze der nationalkonservativen Regierung in Warschau geäußert. In der kommenden Woche berät die EU-Kommission über die Lage in Polen. (dpa)