Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Umfrage

Piratenpartei sackt in Umfrage auf niedrigsten Wert seit Monaten ab

22.08.2012 | 09:20 Uhr
Piratenpartei sackt in Umfrage auf niedrigsten Wert seit Monaten ab
Der Hype um die Piratenpartei lässt nach. In einer Umfrage verlieren sie zwei Punkte und liegen nur noch bei sieben Prozent.Foto: dapd

Berlin.  Die SPD hat sich in einer aktuellen Wählerumfrage leicht verbessert. Die Partei legte in dem am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Wahltrend um einen Prozentpunkt auf 27 Prozent zu. Die Piraten dagegen fielen um zwei Prozentpunkte auf sieben Prozent zurück, ihren schlechtesten Wert seit Ende März.

Die SPD hat einer Umfrage zufolge in der Wählergunst wieder etwas zugelegt, Rot-Grün hätte aber keine Mehrheit. Die Zustimmung für die Sozialdemokraten kletterte verglichen zur Vorwoche um einen Punkt auf 27 Prozent, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Forsa-Umfrage im Auftrag von "Stern" und RTL ergab.

Auch die FDP legte um einen Punkt auf fünf Prozent zu, die Linke ebenfalls in dieser Größenordnung auf acht Prozent. Dies ist der bislang beste Wert unter dem neuen Führungsduo der Linkspartei aus Katja Kipping und Bernd Riexinger. Dagegen verzeichneten die Piraten den schlechtesten Wert seit Ende März. Sie büßten in der Umfrage zwei Punkte ein auf sieben Prozent.

Union und Liberale liegen noch knapp vorn

Stabil blieben die Werte für Union und Grüne: CDU/CSU erzielten in der Umfrage zum achten Mal in Folge 36 Prozent, die Grünen erreichten erneut 13 Prozent. Damit verteidigt die Regierungskoalition aus Union und Liberalen mit zusammen 41 Prozent ihren knappen Vorsprung von einem Punkt auf das Lager aus SPD und Grünen, das zusammen auf 40 Prozent kommt.

Die parteiinterne Kritik an CDU-Chefin Angela Merkel wirkte sich offenbar nicht negativ auf die Umfragewerte aus. Forsa-Chef Manfred Güllner sieht den Grund darin, dass die Kritik von der großen Masse der Wähler nicht geteilt wird. "Diese Wähler wollen die Union, wie sie ist", sagte er dem Magazin "Stern." (dapd)



Kommentare
22.08.2012
12:20
Piratenpartei sackt in Umfrage auf niedrigsten Wert seit Monaten ab
von meinemeinungdazu | #2

Trotzdem wird die Wahl 2013 wohl Überraschungen bringen, vor allem dann, wenn es die "Freien Wähler" schaffen bundesweit zu agieren, und wenn sie die überbordende EU- und Euro-Politik begrenzen wollen. Es wird Zeit für Entscheidungen im Sinne der Bürger und nicht im Sinne der Lobbyisten und Bankenzocker.

22.08.2012
11:21
Piratenpartei sackt in Umfrage auf niedrigsten Wert seit Monaten ab
von Thordral | #1

Wen wundert das wirklich? Überwiegend aus - verständlichem Protest - gewählt, immer noch kein umfassendes Wahlprogramm und nach extrem schwachem Start in Berlin und NRW lassen die Piraten dafür nun auch noch stark nach.

Und - das ist ja ein spannendes Rennen zwischen schwarz-gelb und rot-grün. Redet eigentlich dabei keiner von der weiter sinkenden Wahlbeteiligung? Kein Wunder - wer glaubt denn noch ernsthaft, dass die schwarz-gelb-rot-grünen BRDDR Blockparteien das Chaos noch richten könnten?

Aus dem Ressort
Regierung muss nicht vorab über Rüstungsexporte informieren
Rüstungsexporte
Welche Rüstungsgüter Deutschland ins Ausland verkauft hat, erfährt die Öffentlichkeit erst nachträglich. Drei Grünen-Abgeordnete haben dagegen geklagt. Doch vor dem Bundeverfassungsgericht in Karlsruhe scheiterten sie großteils. In einigen Punkten bekamen die Kläger aber auch recht.
Jüngere Arbeitnehmer fordern so viele Urlaubstage wie Ältere
Urlaub
Sollen ältere Arbeitnehmer mehr Urlaubstage bekommen als jüngere? Sieben Mitarbeiter eines Schuhherstellers aus Rheinland-Pfalz finden: Nein. Sie fordern 36 statt 34 Urlaubstage. Damit hätten sie genauso viele wie ihre über 58-jährigen Kollegen. Jetzt muss das Bundesarbeitsgericht entscheiden.
Ukraine soll in Donezk Streubomben eingesetzt haben
Kämpfe
Das ukrainische Militär soll bei den Kämpfen um Donezk Streubomben eingesetzt haben. In einem Bericht der Menschenrechtsorganisation "Human Rights Watch" heißt es, im Kampf gegen prorussische Separatisten seien rund ein Dutzend der international geächteten Bomben gefallen.
Hacker stehlen Kundendaten aus Online-Goldshop der AfD
Cyberkriminalität
Zwei Millionen Euro will die AfD mit dem Verkauf von Goldbarren und Münzen im Internet verdienen — aber der "Goldshop" wurde gehackt. Unbekannte lasen Mails mit und zapften Kundendaten ab. Die rechtskonservative Partei vermutet einen politischen Hintergrund.
Experte warnt Revier-Städte vor unbeherrschbaren Schulden
Schulden
Die hohe Schuldenlast und günstige Zinsen verleiten die Revier-Städte dazu, Kassenkredite aufzunehmen. Finanzwissenschaftler Martin Junkernheinrich spricht von einer tickenden Zeitbombe. Sollten die Zinsen nur um zwei Prozent steigen, dann könnte die Verschuldung der Kommunen unbeherrschbar werden.
Umfrage
Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

 
Fotos und Videos